So organisieren Sie Ihren unordentlichen Windows-Desktop (und halten es so)

Der Desktop ist ein praktischer Ort zum Speichern von Dateien und Programmverknüpfungen, kann jedoch schnell unübersichtlich werden. So räumen Sie Ihren Desktop auf, damit Sie schnell alles finden, wonach Sie suchen - und sicherstellen, dass er schön und organisiert bleibt.

Blenden Sie alle Ihre Desktop-Symbole aus

Wenn Sie Ihren Desktop nicht häufig verwenden, Programme jedoch immer wieder Verknüpfungen darauf ablegen, finden Sie hier eine schnelle Lösung: Verstecken Sie alles, um einen perfekt sauberen Desktop zu erhalten.

Um Desktop-Symbole ein- oder auszuschalten, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Desktop und wählen Sie Ansicht> Desktop-Symbole anzeigen. Ihr Desktop wird leer angezeigt.

Um Ihre Desktopsymbole wieder anzuzeigen, klicken Sie erneut auf die Option „Desktopsymbole anzeigen“. Sie können auch ein Datei-Explorer- oder Windows Explorer-Fenster öffnen und auf den Ordner „Desktop“ klicken, um den Inhalt Ihres Desktops in einem Standard-Dateibrowserfenster anzuzeigen.

Das ist natürlich die nukleare Option. Wenn Sie Dateien und Programmverknüpfungen auf Ihrem Desktop speichern möchten, möchten Sie nicht alle ausblenden.

Sortieren Sie schnell Ihre Desktop-Symbole

Für eine schnelle Organisation können Sie mit der rechten Maustaste auf Ihren Desktop klicken und eine Option im Menü "Sortieren nach" auswählen. Wählen Sie beispielsweise "Name", um Dateien alphabetisch zu sortieren, oder "Änderungsdatum", um sie chronologisch zu sortieren. Dies macht es einfacher zu finden, wonach Sie suchen, wenn Ihr Desktop sehr unordentlich ist.

Sie können auch die Optionen im Menü "Ansicht" verwenden, um die Größe Ihrer Desktopsymbole auszuwählen und zu entscheiden, ob sie an einem Raster ausgerichtet sind. Wenn Sie "Symbole automatisch anordnen" deaktivieren, können Sie Symbole per Drag & Drop an eine beliebige Stelle ziehen. Wenn diese Option aktiviert ist, werden die Symbole immer nacheinander gruppiert.

Diese Optionen können hilfreich sein, aber sie sind kein Ersatz dafür, die Unordnung wirklich zu zähmen.

Organisieren Sie Ihre Dateien und Verknüpfungen in Ordnern

Verwenden Sie Ordner, um Ihren Desktop zu organisieren. Um einen Ordner zu erstellen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop, wählen Sie Neu> Ordner und geben Sie dem Ordner einen Namen. Ziehen Sie Elemente von Ihrem Desktop in den Ordner und legen Sie sie dort ab. Sie können auf einen Ordner auf Ihrem Desktop doppelklicken, um ihn zu öffnen, sodass Sie einige weitere Klicks benötigen, um Ihre Dateien zu öffnen. Sie sind jedoch immer noch leicht zu finden.

Sie können beispielsweise separate Ordner für Ihre Fotos und Dokumente haben oder Dateien, die sich auf ein einzelnes Projekt beziehen, in einem eigenen Ordner aufbewahren. Und ja, Sie können Programmverknüpfungen auch per Drag & Drop in Ordner ziehen.

Wenn Sie Ihren Desktop schnell bereinigen möchten, können Sie alles auf Ihrem Desktop auswählen und dann per Drag & Drop in einen Ordner ziehen. Sie können dann Elemente nach Bedarf wieder auf Ihren Desktop verschieben.

Verwenden Sie den Desktop als temporären Arbeitsbereich

Der Desktop eignet sich gut als Arbeitsbereich und bietet Ihnen einen bequemen Ort zum Speichern von Dateien, mit denen Sie gerade arbeiten. Sie können beispielsweise Tabellenkalkulationen speichern, an denen Sie arbeiten, Dokumente, die Sie gescannt haben, Fotos, die Sie gerade aufgenommen haben, oder Dinge, die Sie gerade auf Ihren Desktop heruntergeladen haben.

Versuchen Sie, Dateien nur so lange auf Ihrem Desktop zu speichern, wie Sie sie benötigen, damit der Desktop für diese Aufgabe nützlich bleibt und nicht überladen wird. Wenn Sie mit einem Projekt oder einer Aufgabe fertig sind, verschieben Sie die zugehörigen Dateien in einen anderen Ordner wie Ihren Hauptordner "Dokumente" oder "Fotos" - oder speichern Sie sie sogar in einem Ordner auf Ihrem Desktop.

Mit anderen Worten, behandeln Sie den Desktop so, wie Sie einen physischen Desktop oder Zähler behandeln sollten - platzieren Sie Dinge darauf, während Sie ihn verwenden, und entfernen Sie sie anschließend, anstatt sie sich stapeln zu lassen.

Fügen Sie Verknüpfungen in Ihr Startmenü und Ihre Taskleiste ein

Programme fügen Ihrem Desktop häufig Verknüpfungen hinzu, wenn Sie sie installieren, wodurch Ihr Desktop im Laufe der Zeit immer unübersichtlicher wird.

Versuchen Sie, Programmverknüpfungen an anderer Stelle zu platzieren, z. B. in Ihrer Taskleiste oder in Ihrem Startmenü. Um eine Programmverknüpfung an Ihre Taskleiste anzuheften, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "An Taskleiste anheften". Es wird immer als Symbol in Ihrer Taskleiste angezeigt, und Sie können das Symbol nach links oder rechts ziehen, um es zu positionieren.

Um mehr Platz für Symbole in Ihrer Taskleiste zu erhalten, können Sie einige Elemente entfernen, um Speicherplatz freizugeben. Um beispielsweise das Cortana-Suchfeld unter Windows 10 auszublenden, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Ihre Taskleiste und wählen Sie Cortana> Versteckt. Sie können auch auf Cortana> Cortana-Symbol anzeigen klicken, wodurch Cortana anstelle eines großen Suchfelds zu einem Standard-Taskleistensymbol wird.

Sie können auch Verknüpfungen in Ihr Startmenü einfügen. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf eine Verknüpfung und wählen Sie "Zum Starten anheften". Unter Windows 10 wird es als Kachel auf der rechten Seite Ihres Startmenüs angezeigt. Unter Windows 7 wird es als Verknüpfung auf der linken Seite Ihres Startmenüs angezeigt.

Sie können Apps auch direkt über das Startmenü anheften. Klicken Sie entweder mit der rechten Maustaste auf eine Verknüpfung in der Liste aller Apps im Startmenü und wählen Sie „An Start anheften“ oder ziehen Sie das Symbol in den Bereich mit angehefteten Apps.

Unter Windows 10 können Sie angeheftete Anwendungsverknüpfungen in Ihr Startmenü ziehen und dort ablegen, um sie in Gruppen zu organisieren, und auf die Überschrift oben in der Gruppe klicken, um ihr einen Namen zu geben. Sie können beispielsweise eine Arbeitsgruppe mit Verknüpfungen zu Anwendungen erstellen, die Sie für die Arbeit verwenden, oder eine Gruppe "Spiele", die Verknüpfungen für Ihre Spiele enthält.

Wenn Sie Windows 10 verwenden, können Sie auch alle angehefteten Apps entfernen, die Microsoft dort abgelegt hat, um das Startmenü zu Ihrem eigenen zu machen. Fühlen Sie sich frei, Verknüpfungen zu entfernen, die Sie nicht verwenden.

VERBINDUNG: 10 Möglichkeiten zum Anpassen des Windows 10-Startmenüs

Nachdem Sie alle gewünschten Verknüpfungen in Ihre Taskleiste und in das Startmenü verschoben haben, können Sie sie von Ihrem Desktop löschen, als würden Sie eine beliebige Datei löschen - oder sie in einen Ordner verschieben.

Wenn Sie versehentlich eine Verknüpfung löschen und diese wieder auf Ihrem Desktop haben möchten, öffnen Sie das Startmenü und suchen Sie die Verknüpfung in der Liste aller installierten Anwendungen. Ziehen Sie die Verknüpfung per Drag & Drop auf Ihren Desktop.

Installieren Sie Zäune

Wenn Sie Dateien und Anwendungsverknüpfungen auf Ihrem Desktop speichern möchten, probieren Sie Stardock's Fences aus. Dieses Dienstprogramm erstellt Rechtecke („Zäune“) auf Ihrem Desktop. Sie können so viele Zäune erstellen, wie Sie möchten, sie benennen und ihnen verschiedene Farben zuweisen. Verschieben Sie Dateien, Ordner und Verknüpfungen per Drag & Drop in diese Zäune hinein und aus diesen heraus. Sie können die Größe auch ändern. Wenn Sie einen Zaun für alles, was Sie darin platziert haben, zu klein machen, erhält dieser Zaun eine Bildlaufleiste, mit der Sie durch den Inhalt scrollen können. Sie können sogar einen Zaun „aufrollen“, um seinen gesamten Inhalt vorübergehend zu verbergen.

Fences fügt dem Windows-Desktop die dringend benötigten Organisationsfunktionen hinzu. Sie können sogar Regeln in Zäunen konfigurieren, um Dateien automatisch in geeigneten Zäunen zu platzieren, wenn Sie sie auf Ihrem Desktop ablegen. Sie können beispielsweise eine Regel erstellen, mit der Bilddateien automatisch in einen Fotozaun eingefügt werden. Dies funktioniert ähnlich wie die Stacks-Funktion, die Apple zu macOS Mojave hinzufügt.

Zäune kosten 10 US-Dollar, aber Sie können 30 Tage lang kostenlos testen. Wenn Sie Zäune nach diesen 30 Tagen nützlich finden, lohnt sich der Kauf.

Fences fügt noch zwei weitere nette kleine Features hinzu. Zunächst können Sie auf einen beliebigen freien Bereich auf Ihrem Desktop doppelklicken, um alle Zäune und die darin enthaltenen Symbole auszublenden. Ein schneller Doppelklick bringt sie alle zurück, so dass eine gute Balance zwischen einem sauberen Desktop und einem mit all den Symbolen besteht, die Sie dort lieben.

Die andere coole Sache ist, dass Zäune sich immer an ihre Position auf Ihrem Desktop erinnern. Wenn Sie jemals ein Spiel gespielt haben (oder sich remote bei Ihrem PC angemeldet haben) und die Auflösung Ihres Monitors geändert wurde, wissen Sie, dass dies mit den Symbolen auf Ihrem Desktop zu tun haben kann. Mit Ihren Symbolen in Zäunen müssen Sie sich darüber keine Sorgen machen. Sie bleiben dort, wo Sie sie hingelegt haben.

VERBINDUNG: So erhalten Sie MacOS Mojave-ähnliche Desktop-Stacks unter Windows

Einige Leute sind überhaupt nicht damit einverstanden, Dateien auf dem Desktop zu speichern, aber es ist keine Schande, den Desktop zu verwenden, wenn dies für Sie funktioniert. Dafür ist es schließlich da. Stellen Sie nur sicher, dass Ihr Desktop ein wenig organisiert ist, sonst haben Sie Probleme, alles zu finden, was Sie brauchen.