Holen Sie sich Hilfe mit dem Datei-Explorer unter Windows 10

Windows 10 verfügt nicht mehr wie Windows 7 über eine integrierte Hilfe für den Datei-Explorer. Microsoft lässt Sie im Web nach Informationen suchen. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung des Dateimanagers von Windows 10.

Grundlagen der Datei-Explorer-Benutzeroberfläche

Während diese Anwendung in Windows 10 in „Datei-Explorer“ umbenannt wurde, entspricht sie im Wesentlichen der Windows-Explorer unter Windows 7. Sie verfügt über einige neue Funktionen, darunter eine Multifunktionsleistenschnittstelle und ein integriertes Microsoft OneDrive zum Synchronisieren Ihrer Dateien mit der Cloud.

Der Bereich "Schnellzugriff" in der Seitenleiste ersetzt "Favoriten" unter Windows 10. Sie können Ordner in den Bereich "Schnellzugriff" ziehen und dort ablegen, um sie für den späteren einfachen Zugriff zu "pinnen". Windows 10 fügt Ihrem Bereich automatisch auch Ihre zuletzt verwendeten Ordner hinzu. Sie können den Schnellzugriff über das Optionsfenster anpassen. Um einen einzelnen Ordner aus dem Schnellzugriff zu entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Vom Schnellzugriff entfernen".

Der Abschnitt „Dieser PC“ ersetzt das Element „Arbeitsplatz“ unter Windows 7. Er enthält Verknüpfungen zu Benutzerdatenordnern auf Ihrem PC sowie zu anderen Laufwerken wie USB-Laufwerken und DVD-Laufwerken.

So verwenden Sie das Menüband

Das Menüband im Datei-Explorer funktioniert genauso wie das Menüband in Microsoft Office-Anwendungen wie Word und Excel. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Sie es verwenden können.

Wenn Sie mehr Speicherplatz in Ihren Dateibrowserfenstern benötigen, können Sie das Menüband standardmäßig reduziert lassen. Sie können weiterhin auf eine der Registerkarten oben klicken, z. B. "Startseite", "Freigabe" oder "Ansicht", um die Befehle anzuzeigen und auf eine Schaltfläche zu klicken. Das Menüband wird nur vorübergehend angezeigt.

Wenn Sie das Menüband lieber ständig sehen möchten, können Sie es erweitern. Klicken Sie dazu entweder auf den Pfeil in der oberen rechten Ecke des Datei-Explorer-Fensters oder drücken Sie Strg + F1.

Die Startsymbolleiste bietet grundlegende Optionen für die Arbeit mit Dateien, einschließlich Kopieren, Einfügen, Löschen, Umbenennen, Neuer Ordner und Eigenschaften.

Auf der Registerkarte "Freigeben" können Sie Dateien per E-Mail versenden, komprimieren und drucken sowie auf Disc brennen und im lokalen Netzwerk freigeben.

Die Registerkarte Ansicht enthält Optionen zum Steuern, wie die Dateien im Datei-Explorer angezeigt und sortiert werden. Sie können eine Vorschau oder einen Detailbereich aktivieren, um weitere Informationen zu einer ausgewählten Datei anzuzeigen, zu wählen, ob Sie große Dateisymbole oder eine dichte Dateiliste möchten, und Dateien nach beliebigen Kriterien sortieren. Sie können hier auch Dateinamenerweiterungen oder versteckte Dateien ein- oder ausblenden. Klicken Sie einfach auf das Kontrollkästchen "Versteckte Elemente", um versteckte Dateien anzuzeigen oder auszublenden, ohne das Fenster "Ordneroptionen" zu öffnen.

Die Registerkarte Verwalten wird manchmal in der Multifunktionsleiste mit kontextbezogenen Befehlen angezeigt. Wenn Sie beispielsweise einige Bilder auswählen, wird eine Registerkarte „Bildwerkzeuge“ mit Optionen zum Drehen der ausgewählten Bilder und zum Festlegen als Desktop-Hintergrund angezeigt.

So stecken Sie häufig verwendete Befehle fest

Die Symbolleiste für den Schnellzugriff wird in der oberen linken Ecke des Dateiexplorer-Fensters in der Titelleiste angezeigt. Es bietet bequemen Zugriff auf häufig verwendete Befehle. Um der Symbolleiste für den Schnellzugriff einen Befehl hinzuzufügen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Multifunktionsleiste und wählen Sie "Zur Symbolleiste für den Schnellzugriff hinzufügen".

Wenn Sie mehr Platz für Befehle wünschen, können Sie mit der rechten Maustaste auf eine beliebige Stelle in der darüber liegenden Multifunktionsleiste oder Registerkartenleiste klicken und "Symbolleiste für den Schnellzugriff unter der Multifunktionsleiste anzeigen" auswählen, um sie in eine Standard-Symbolleiste umzuwandeln.

So ändern Sie die Einstellungen des Datei-Explorers

Um die Einstellungen des Datei-Explorers zu ändern, klicken Sie in der Multifunktionsleiste auf die Registerkarte „Ansicht“ und dann auf das Symbol „Optionen“.

Dadurch wird das bekannte Dialogfeld "Ordneroptionen" geöffnet, das auch unter Windows 7 vorhanden war. Es gibt einige neue Optionen: Sie können beispielsweise steuern, ob der Datei-Explorer für die Ansichten "Schnellzugriff" oder "Dieser PC" geöffnet wird oder ob kürzlich und häufig verwendete Ordner in der Schnellzugriffsansicht automatisch angezeigt werden.

Nützliche Tastaturkürzel

Der Datei-Explorer enthält viele nützliche Tastaturkürzel, mit denen Sie Aufgaben schneller erledigen können. Hier ist eine kurze Liste von einigen:

  • Windows + E - Öffnen Sie ein Datei-Explorer-Fenster. Dies funktioniert überall in Windows 10.
  • Strg + N - Öffnet ein neues Datei-Explorer-Fenster. Dies funktioniert nur im Datei-Explorer.
  • Strg + W - Schließen Sie das aktuelle Fenster des Datei-Explorers.
  • Strg + Mausrad nach oben oder unten - Ändern Sie die Größe der Dateien und Ordnersymbole (vergrößern oder verkleinern).
  • Strg + Umschalt + N - Erstellt einen neuen Ordner
  • Rücktaste oder Alt + Pfeil nach links - Zeigen Sie den vorherigen Ordner an (gehen Sie zurück.)
  • Alt + Pfeil nach rechts - Zeigen Sie den nächsten Ordner an (gehen Sie vorwärts.)
  • Alt + Aufwärtspfeil - Zeigt den Ordner an, in dem sich der aktuelle Ordner befindet.
  • Strg + F , Strg + E oder F3 - Fokussieren Sie das Suchfeld, damit Sie schnell mit der Eingabe einer Suche beginnen können.
  • Strg + L , Alt + D oder F4 - Fokussieren Sie die Adressleiste (Position), damit Sie schnell mit der Eingabe einer Ordneradresse beginnen können.
  • F11 - Maximieren Sie das Datei-Explorer-Fenster. Drücken Sie erneut F11, um das Fenster zu verkleinern. Dies funktioniert auch in Webbrowsern.

Eine vollständige Liste der Windows 10-Tastaturkürzel finden Sie auf der Microsoft-Website.

Verwendung von OneDrive

OneDrive ist in den Datei-Explorer unter Windows 10 integriert. Es synchronisiert Dateien online mit dem Microsoft-Konto, mit dem Sie sich bei Windows 10 anmelden. Es funktioniert ähnlich wie Dropbox, Google Drive und Apples iCloud Drive.

Klicken Sie zunächst in der Seitenleiste des Datei-Explorers auf die Option „OneDrive“. Sie werden bei Bedarf aufgefordert, sich bei OneDrive anzumelden. Wenn nicht, können Sie einfach Dateien in OneDrive ablegen. Sie werden auf die Server von Microsoft hochgeladen. Sie können im OneDrive-Ordner auf anderen PCs, mit denen Sie sich bei demselben Microsoft-Konto anmelden, über OneDrive-Apps auf Ihrem Telefon und auf der OneDrive-Website darauf zugreifen.

Das Feld "Status" im OneDrive-Fenster zeigt Ihnen den Status jeder Datei. Ein blaues Wolkensymbol zeigt an, dass die Datei auf OneDrive online gespeichert ist, aber beim Öffnen automatisch heruntergeladen wird. Ein grünes Häkchen zeigt an, dass die Datei sowohl auf OneDrive als auch auf Ihrem aktuellen PC gespeichert ist.

Sie können die Einstellungen von OneDrive über das Symbol des OneDrive-Benachrichtigungsbereichs (Taskleiste) steuern. Klicken Sie im Benachrichtigungsbereich in der unteren rechten Ecke Ihres Bildschirms auf das wolkenförmige OneDrive-Symbol. Wenn Sie es nicht sehen, müssen Sie wahrscheinlich auf den kleinen Aufwärtspfeil links neben den Symbolen klicken, um es zu finden. Klicken Sie auf "Mehr" und dann auf "Einstellungen", um die verschiedenen Einstellungen von OneDrive zu finden. Hier können Sie steuern, welche Ordner synchronisiert werden, wie viel von Ihrer Upload- und Download-Bandbreite OneDrive verwendet und andere Einstellungen.

OneDrive kann Dateien in wichtigen Ordnern wie Desktop, Bildern und Dokumenten automatisch durch Synchronisierung schützen. Um dies einzurichten, klicken Sie in den OneDrive-Einstellungen auf die Registerkarte "Automatisch speichern" und dann unter "Wichtige Ordner schützen" auf die Schaltfläche "Ordner aktualisieren".

Wenn Sie OneDrive nicht sehen möchten, können Sie es deaktivieren und das Symbol aus dem Datei-Explorer entfernen.

Zugriff auf Netzwerklaufwerke

Ordner, Drucker und Medienserver, die im lokalen Netzwerk freigegeben sind, werden in der Ansicht „Netzwerk“ angezeigt. Möglicherweise müssen Sie zum Ende der Seitenleiste des Datei-Explorers scrollen, um sie zu suchen und darauf zu klicken.

Windows 10 enthält die HomeGroup-Funktion nicht mehr. Sie können sie daher nicht verwenden, um Dateien und Ordner einfach zwischen Ihren Computern freizugeben. Sie können entweder OneDrive oder die altmodischen Netzwerkoptionen für die gemeinsame Nutzung von Dateien und Ordnern verwenden.

Wenn Sie ein Netzwerklaufwerk für eine einfache Verfügbarkeit zuordnen müssen, können Sie dies in der Ansicht Dieser PC tun. Klicken Sie zunächst in der Seitenleiste auf "Dieser PC". Die Registerkarte „Computer“ wird in der Multifunktionsleiste angezeigt. Klicken Sie darauf und wählen Sie "Map Network Drive". Befolgen Sie die Anweisungen Ihrer IT-Abteilung zum Herstellen einer Verbindung.

Das zugeordnete Laufwerk wird in der Ansicht Dieser PC unter Netzwerkspeicherorte angezeigt.

So sichern und wiederherstellen Sie Ihre Dateien

Windows 10 enthält File History, ein Tool zum Sichern und Wiederherstellen von Dateien. Dies dient nicht nur zum Erstellen und Wiederherstellen umfangreicher Sicherungen. Der Dateiversionsverlauf kann automatisch verschiedene Versionen Ihrer Dateien sichern, und Sie können den Datei-Explorer verwenden, um diese früheren Versionen einfach wiederherzustellen. Zuerst müssen Sie den Dateiversionsverlauf über Einstellungen> Update & Sicherheit> Sicherung einrichten. Aktivieren Sie "Meine Dateien automatisch sichern".

Nachdem Sie es eingerichtet haben, können Sie eine Datei oder einen Ordner auswählen, in der Multifunktionsleiste auf "Startseite" klicken und auf die Schaltfläche "Verlauf" klicken, um ältere Versionen dieser Datei oder dieses Ordners anzuzeigen und wiederherzustellen.

Der Datei-Explorer von Windows 10 bietet auch viele weitere nützliche Funktionen. Sie können jede Datei markieren, ein dunkles Thema verwenden oder die Funktion "Bibliotheken" wieder aktivieren. Microsoft arbeitet an einer Oberfläche mit Registerkarten für den Datei-Explorer, aber Sie können heute Registerkarten für den Datei-Explorer erhalten.