Verwendung des Windows-Geräte-Managers zur Fehlerbehebung

Der Windows-Geräte-Manager ist ein wichtiges Tool zur Fehlerbehebung. Es zeigt alle Ihre installierten Hardwaregeräte an und ermöglicht es Ihnen, anzuzeigen, welche Probleme haben, ihre Treiber zu verwalten und sogar bestimmte Hardwareteile zu deaktivieren.

Sie sollten den Geräte-Manager nur zur Fehlerbehebung bei der Hardware Ihres Computers und zur Verwaltung der Treiber verwenden müssen. Er ist jedoch ein wichtiges Systemtool, das Sie verwenden sollten.

Öffnen des Geräte-Managers

Der einfachste Weg, den Geräte-Manager unter einer beliebigen Windows-Version zu öffnen, besteht darin, Windows-Taste + R zu drücken , devmgmt.msc einzugeben und die Eingabetaste zu drücken.

Unter Windows 10 oder 8 können Sie auch mit der rechten Maustaste in die linke untere Ecke Ihres Bildschirms klicken und den Geräte-Manager auswählen. Unter Windows 7 können Sie die Systemsteuerung öffnen, auf Hardware und Sound klicken und unter Hardware und Drucker auf Geräte-Manager klicken.

Anzeigen Ihrer installierten Hardware

Standardmäßig zeigt der Geräte-Manager eine Liste Ihrer installierten Hardware, sortiert nach Kategorien. Sie können diese Kategorien erweitern, um anzuzeigen, welche Hardware Sie auf Ihrem Computer installiert haben. Wenn Sie jemals die genaue Modellnummer Ihrer Grafikkarte oder sogar Ihrer Festplatte oder Ihres DVD-Laufwerks vergessen haben, finden Sie diese Informationen schnell im Geräte-Manager.

Beachten Sie, dass einige Hardwaregeräte standardmäßig nicht in dieser Liste angezeigt werden. Sie können sie anzeigen, indem Sie auf Anzeigen klicken und Versteckte Geräte anzeigen auswählen. Daraufhin werden verschiedene „Nicht-Plug-and-Play-Treiber“ angezeigt, darunter Low-Level-Systemtreiber, die in Windows enthalten sind, und Treiber, die von Software von Drittanbietern installiert wurden.

Windows zeigt bestimmte Arten von versteckten Geräten nicht an, selbst wenn Sie die Option Versteckte Geräte anzeigen aktivieren. "Ghosted" -Geräte, z. B. USB-Geräte, die nicht an Ihren Computer angeschlossen sind, werden nicht in der Liste angezeigt. Um sie unter Windows 7, Vista oder XP anzuzeigen, müssen Sie den Geräte-Manager auf besondere Weise starten.

Öffnen Sie zunächst ein Eingabeaufforderungsfenster. Führen Sie die folgenden Befehle aus:

setze devmgr_show_nonpresent_devices =

Starten Sie devmgmt.msc

Der Geräte-Manager wird geöffnet und zeigt nun alle versteckten Geräte an, wenn Sie im Menü Ansicht die Option Versteckte Geräte anzeigen auswählen. Mit diesem Trick können Sie Treiber entfernen, die mit Ihrer alten, nicht verbundenen Hardware verknüpft sind. Diese versteckte Funktion wurde in Windows 8 entfernt, sodass das Anzeigen solcher "Geisterbilder" nicht mehr möglich ist.

Identifizieren Sie Geräte, die nicht richtig funktionieren

Um Geräte zu identifizieren, die möglicherweise aufgrund von Treiberproblemen nicht ordnungsgemäß funktionieren, suchen Sie nach dem gelben Dreieck mit einem Ausrufezeichen über dem Symbol eines Geräts.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Gerät und wählen Sie Eigenschaften, um weitere Informationen zum Problem anzuzeigen. Das Problem kann ein Treiberproblem, ein Systemressourcenkonflikt oder etwas anderes sein. Wenn es sich um ein Treiberproblem handelt, können Sie im Allgemeinen einen neuen Treiber auf der Registerkarte Treiber im Dialogfeld Eigenschaften installieren.

Deaktivieren Sie ein Gerät

Angenommen, Sie möchten ein Gerät vollständig deaktivieren. Möglicherweise funktioniert das Touchpad Ihres Laptops nicht richtig und sendet Phantomereignisse. Bewegen Sie den Mauszeiger, wenn Sie dies nicht möchten. Vielleicht verwenden Sie die Webcam Ihres Laptops nie und möchten sie auf Systemebene deaktivieren, um sicherzustellen, dass keine Malware Ihre Webcam verwenden kann, um Sie auszuspionieren. Unabhängig von Ihrem Grund können Sie einzelne Hardwaregeräte im Geräte-Manager deaktivieren.

Nehmen wir zum Beispiel an, wir mögen die nervigen Systemtöne, die von unserem Computer kommen, nicht. Diese Pieptöne kommen vom Lautsprecher auf der Hauptplatine Ihres Computers.

Um sie zu deaktivieren, klicken Sie auf das Menü Ansicht und wählen Sie Versteckte Geräte anzeigen. Erweitern Sie den Abschnitt Nicht-Plug-and-Play-Treiber, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Signalton-Treiber und wählen Sie Eigenschaften.

Klicken Sie auf die Registerkarte Treiber und setzen Sie den Starttyp auf Deaktiviert. In Windows werden keine Signaltöne mehr angezeigt. (Beachten Sie, dass Sie bei den meisten Arten von Hardwaregeräten im Allgemeinen mit der rechten Maustaste darauf klicken und Deaktivieren auswählen können, um sie schnell zu deaktivieren.)

Diese Einstellung wirkt sich nur auf Windows aus, sodass beim Booten möglicherweise ein Piepton zu hören ist. Dies ist eine Fehlerbehebungsfunktion, mit der Ihr Motherboard Sie bei Problemen piepen kann.

Verwalten Sie die Treiber eines Geräts

Das Eigenschaftenfenster eines Geräts enthält Informationen und Einstellungen, die für diesen Hardwaretyp spezifisch sein können. Sie sollten sich hier jedoch nicht die meisten Informationen oder Optionen ansehen müssen.

Die Einstellungen, die für die Fehlerbehebung am wichtigsten sind, sind die Treibereinstellungen. Nachdem Sie mit der rechten Maustaste auf ein Gerät geklickt und Eigenschaften ausgewählt haben, klicken Sie auf die Registerkarte Treiber. Sie finden Informationen zum aktuell installierten Treiber und Schaltflächen zur Steuerung.

  • Treiberdetails : Zeigen Sie Details zum genauen Speicherort der Treiberdateien an, die vom Gerät auf Ihrem System verwendet werden. Sie sollten diese Option nicht benötigen.
  • Treiber aktualisieren: Installieren Sie einen aktualisierten Treiber. Mit Windows können Sie online nach einem aktualisierten Treiber suchen oder manuell einen Treiber auswählen, der auf Ihr System heruntergeladen wurde, genau wie bei der normalen Installation von Geräten. Die Suche nach einem aktualisierten Treiber kann hilfreich sein, wenn der Treiber alt und veraltet ist. Wenn Sie manuell einen benutzerdefinierten, heruntergeladenen Treiber für ein Gerät auswählen möchten, können Sie dies von hier aus tun.
  • Rollback-Treiber : Kehren Sie zu dem Treiber zurück, den das Gerät zuvor verwendet hat. Wenn Sie den Treiber auf eine neue Version aktualisiert haben und die Hardware nicht richtig funktioniert, sollten Sie den Treiber herunterstufen. Sie könnten den alten Treiber suchen und manuell installieren, aber diese Schaltfläche bietet eine schnelle Möglichkeit, Ihren Treiber herunterzustufen. Wenn diese Schaltfläche abgeblendet ist, wurde der Treiber nicht aktualisiert, sodass kein vorheriger Treiber zum Zurücksetzen verfügbar ist.
  • Deaktivieren : Deaktivieren Sie das Gerät und verhindern Sie, dass es unter Windows funktioniert, bis Sie es wieder aktivieren.
  • Deinstallieren : Deinstallieren Sie die mit dem Gerät verknüpften Treiber von Ihrem System. Beachten Sie, dass möglicherweise nicht alle Treiberdateien entfernt werden. Wenn dies möglich ist, ist es daher besser, die Treiber über die Systemsteuerung zu deinstallieren. Möglicherweise müssen Sie Ihren Computer danach neu starten. Dies sollte nur erforderlich sein, wenn Sie bestimmte Treiber von Ihrem System löschen und versuchen möchten, das Gerät und seine Treiber von Grund auf neu einzurichten.

Der Geräte-Manager warnt Sie auch vor Ressourcenkonflikten. Auf modernen Systemen sollten Ressourcenkonflikte jedoch sehr selten auftreten. Die obigen Informationen sollten fast alles abdecken, was Sie mit dem Windows-Geräte-Manager tun möchten.