Drei Möglichkeiten, um die Dateien Ihres Computers unter Windows 10 schnell zu durchsuchen

Das Startmenü von Windows 10 kann Ihre Dateien durchsuchen, aber Microsoft scheint heutzutage mehr daran interessiert zu sein, Bing und andere Online-Suchfunktionen zu verbessern. Windows verfügt zwar noch über einige leistungsstarke Suchfunktionen, diese sind jedoch etwas schwieriger zu finden. Möglicherweise möchten Sie stattdessen ein Tool eines Drittanbieters in Betracht ziehen.

Das Startmenü (und Cortana)

Die Suchfunktion für das Startmenü unter Windows 10 wird von Cortana verwaltet und durchsucht zusätzlich zu den Dateien auf Ihrem lokalen PC Bing und andere Online-Quellen.

In der ersten Version von Windows 10 können Sie während der Suche auf die Schaltfläche "Meine Sachen" klicken, um nur Ihren PC zu durchsuchen. Diese Funktion wurde im Jubiläums-Update entfernt. Es gibt keine Möglichkeit, nur die Dateien Ihres lokalen PCs zu durchsuchen, während Sie Ihren PC durchsuchen - es sei denn, Sie deaktivieren Cortana über die Registrierung.

Sie können das Startmenü jedoch weiterhin für einige grundlegende Dateisuchen verwenden. Suchen Sie nach einer Datei, die an einem indizierten Speicherort gespeichert ist und irgendwo in der Liste angezeigt werden soll.

Dies funktioniert nicht immer, da im Startmenü nur indizierte Speicherorte durchsucht werden und von hier aus keine anderen Bereiche Ihres Systems durchsucht werden können, ohne sie dem Index hinzuzufügen.

Standardmäßig durchsucht das Startmenü alles, was es kann - indizierte Dateien, Bing, OneDrive, den Windows Store und andere Online-Speicherorte. Sie können dies eingrenzen, indem Sie auf die Schaltfläche "Filter" klicken und "Dokumente", "Ordner", "Fotos" oder "Videos" auswählen.

Das Problem ist, dass es keine Möglichkeit gibt, nur alle Ihre lokalen Dateien zu durchsuchen. Diese Kategorien sind alle eng und umfassen Online-Standorte wie Ihr OneDrive.

VERBINDUNG: Auswählen der Dateien Windows-Suchindizes auf Ihrem PC

Um die Ergebnisse zu verbessern, klicken Sie im Menü auf die Option „Filter“ und dann unten im Menü auf die Schaltfläche „Standorte auswählen“. Sie können Ihre indizierten Suchorte auswählen. Windows scannt und überwacht diese Ordner automatisch und erstellt den Suchindex, den es bei der Suche über das Startmenü verwendet. Standardmäßig werden Daten in den Ordnern Ihres Benutzerkontos indiziert und sonst nicht viel.

Dateimanager

Wenn Sie häufig mit der Suchfunktion des Startmenüs frustriert sind, vergessen Sie diese und rufen Sie den Datei-Explorer auf, wenn Sie suchen möchten. Navigieren Sie im Datei-Explorer zu dem Ordner, den Sie durchsuchen möchten. Wenn Sie beispielsweise nur Ihren Downloads-Ordner durchsuchen möchten, öffnen Sie den Downloads-Ordner. Wenn Sie Ihr gesamtes Laufwerk C: durchsuchen möchten, gehen Sie zu C:.

Geben Sie dann eine Suche in das Feld oben rechts im Fenster ein und drücken Sie die Eingabetaste. Wenn Sie einen indizierten Ort suchen, erhalten Sie sofort Ergebnisse. (Sie können dies etwas beschleunigen, indem Sie Windows anweisen, immer mit der Suche zu beginnen, wenn Sie den Datei-Explorer eingeben.)

Wenn der gesuchte Speicherort nicht indiziert ist, z. B. wenn Sie Ihr gesamtes Laufwerk C: durchsuchen, wird ein Fortschrittsbalken angezeigt, während Windows alle Dateien am Speicherort durchsucht und prüft, welche mit Ihrem übereinstimmen Suche.

Sie können die Dinge eingrenzen, indem Sie in der Multifunktionsleiste auf die Registerkarte „Suchen“ klicken und mithilfe der verschiedenen Optionen den Dateityp, die Größe und die Eigenschaften auswählen, nach denen Sie suchen.

Beachten Sie, dass Windows bei der Suche an nicht indizierten Orten nur Dateinamen und nicht deren Inhalt durchsucht. Um dies zu ändern, können Sie auf die Schaltfläche "Erweiterte Optionen" klicken und "Dateiinhalt" aktivieren. Windows führt eine tiefere Suche durch und findet Wörter in Dateien, dies kann jedoch viel länger dauern.

Um Windows mehr Ordner indizieren zu lassen, klicken Sie auf Erweiterte Optionen> Indizierte Speicherorte ändern und fügen Sie den gewünschten Ordner hinzu. Dies ist derselbe Index, der für die Suchfunktion des Startmenüs verwendet wird.

Alles, ein Tool von Drittanbietern

Wenn Sie von den integrierten Windows-Suchwerkzeugen nicht begeistert sind, sollten Sie sie vermeiden und ein Dienstprogramm eines Drittanbieters verwenden. Es gibt einige anständige da draußen, aber wir mögen alles - und ja, es ist kostenlos.

Alles ist sehr schnell und einfach. Es erstellt einen Suchindex, während Sie ihn verwenden, sodass Sie einfach mit der Suche beginnen können und er sofort funktioniert. Es sollte in der Lage sein, die meisten PCs in nur wenigen Minuten zu indizieren. Es ist eine leichte, kleine Anwendung, die nur minimale Systemressourcen verwendet. Wie viele andere großartige Windows-Tools ist es auch als tragbare Anwendung verfügbar.

Der einzige Nachteil im Vergleich zur integrierten Windows-Suche besteht darin, dass nur Datei- und Ordnernamen durchsucht werden können - der Text in diesen Dateien kann nicht durchsucht werden. Es ist jedoch eine sehr schnelle Möglichkeit, Dateien und Ordner nach Namen auf Ihrem gesamten System zu finden, ohne sich mit Cortana zu befassen oder Windows anzuweisen, Ihr gesamtes Systemlaufwerk zu indizieren, was möglicherweise zu einer Verlangsamung führen kann.

Alles funktioniert sehr schnell. Es baut eine Datenbank aller Dateien und Ordner auf Ihrem Computer auf und die Suche erfolgt sofort während der Eingabe. Es wird in Ihrem Benachrichtigungsbereich (auch als Taskleiste bezeichnet) ausgeführt und Sie können eine Tastenkombination zuweisen, um das Fenster bei Bedarf schnell über Extras> Optionen> Allgemein> Tastatur zu öffnen. Wenn Sie schnell alle Dateien auf Ihrem PC durchsuchen möchten, ist dies eine viel bessere Lösung als die integrierten Windows-Suchwerkzeuge.