Erklärte alternative Tastaturlayouts: Sollten Sie zu Dvorak oder Colemak wechseln?

QWERTY - so genannt, weil die Buchstaben in der oberen linken Ecke der Tastatur mit QWERTY beginnen - ist das am häufigsten verwendete Tastaturlayout. Einige Leute denken jedoch, dass alternative Tastaturlayouts wie Dvorak und Colemak schneller und effizienter sind.

Sie können das Tastaturlayout wechseln, indem Sie die Tastaturlayouteinstellungen Ihres Betriebssystems ändern. Die auf Ihrer Tastatur gedruckten Buchstaben stimmen jedoch nicht mit dem neuen Layout überein. Wenn Sie möchten, können Sie auch Tastaturen für Dvorak oder Colemak erwerben.

QWERTY begann im 19. Jahrhundert mit Schreibmaschinen

QWERTY ist alt. Es wurde populär mit der Remington No. 2 Schreibmaschine, die 1878 veröffentlicht wurde.

Das ursprüngliche Layout für die Schreibmaschine verwendete Schlüssel, die in alphabetischer Reihenfolge angeordnet waren. Immer wenn Sie eine Taste drückten, traf die Leiste, an der die Taste angebracht war, das Blatt Papier und druckte den Buchstaben auf das Papier. In der vierreihigen Anordnung waren diese Stangen an der Außenseite eines Kreisrings angeordnet. Immer wenn Sie eine Taste drückten, schwang die entsprechende Leiste vom Rand des Rings und traf das Papier in der Mitte.

Hier gab es ein Problem. Wenn Sie schnell hintereinander Tasten nebeneinander drücken, kollidieren die Balken miteinander und die Tasten verklemmen sich. Die Buchstaben auf der Tastatur mussten neu angeordnet werden, damit Sie beim Tippen weit voneinander entfernte Tasten drücken konnten, um die Häufigkeit von Schreibmaschinenstaus zu minimieren. Das Layout, das sie entwickelt haben, ist im Grunde das gleiche wie das QWERTZ-Layout, das wir heute verwenden. QWERTY ist ein Layout, bei dem die Tasten, die Sie beim Tippen verwenden, weit voneinander entfernt sind.

Warum QWERTY heute noch verwendet wird

Dieses Layout wird noch heute verwendet, da es zum Standard wurde. Die Leute lernten das QWERTZ-Layout und konnten ihr Muskelgedächtnis aufrechterhalten, wenn sie zwischen verschiedenen Schreibmaschinen wechselten. Bei der Erstellung von Computertastaturen war es nur logisch, dasselbe Tastenlayout zu verwenden, das bereits von allen verwendet wurde. Die Tastatur hatte eine ähnliche Funktion wie die Schreibmaschine, und die Benutzer konnten ihre Schreibmaschinenfähigkeiten auf diesen neuen Geräten einsetzen.

Mit anderen Worten, QWERTZ ist dank des Netzwerkeffekts üblich. Die meisten Menschen verwenden QWERTY, daher verwenden Menschen, die Schreibmaschinen, Computertastaturen, Laptops und Touch-Tastaturen auf Tablets und Smartphones herstellen, weiterhin QWERTY. Es ist der De-facto-Standard.

Es gibt Alternativen zu QWERTY, aber die meisten Leute neigen dazu, sie nicht als weit überlegen anzusehen. Selbst wenn jemand der Meinung ist, dass ein alternatives Layout möglicherweise effizienter sein könnte, hält uns die Realität, das Layout neu lernen zu müssen oder andere Leute dazu zu bringen, das Layout neu zu lernen, davon ab, Änderungen vorzunehmen.

Dvorak und Colemak

Die "Dvorak Simplified Keyboard" wurde 1936 von Dr. August Dvorak patentiert. Das Layout platziert die am häufigsten verwendeten Buchstaben in der Startzeile, wo sie leicht zu erreichen sind, und die am wenigsten verwendeten Buchstaben in der unteren Reihe, wo sie am schwersten zu erreichen sind. Während QWERTZ dazu führt, dass der größte Teil der Eingabe mit der linken Hand ausgeführt wird, führt Dvorak dazu, dass die meisten Buchstaben mit der rechten Hand ausgeführt werden.

Während QWERTY so konzipiert wurde, dass Tastaturen nicht stören, wurde Dvorak entwickelt, indem man sich QWERTY ansah und versuchte, ein schnelleres und effizienteres Layout zu entwickeln. Leute, die die Dvorak-Tastatur bevorzugen, argumentieren, dass sie effizienter ist, die Schreibgeschwindigkeit erhöhen und sogar eine bessere Ergonomie bieten kann.

Colemak ähnelt eher dem QWERTZ-Layout, sodass es einfacher ist, von einer Standard-QWERTZ-Tastatur zu wechseln. Es wurden nur 17 Änderungen am QWERTZ-Layout vorgenommen. Wie Dvorak ist es so konzipiert, dass die Home-Tastenreihe häufiger verwendet wird und Sie weniger Zeit benötigen, um Ihre Finger beim Tippen zu bewegen.

Es gibt andere alternative Tastaturlayouts, aber dies sind die beiden beliebtesten.

Sind Dvorak und Colemak tatsächlich schneller?

Sie werden direkt nach dem Wechsel definitiv nicht schneller tippen. Sie müssen einige Zeit - wahrscheinlich mindestens einige Monate - damit verbringen, das Tastaturlayout neu zu lernen und wieder die Schreibgeschwindigkeit zu erreichen, die Sie mit QWERTY erreichen können.

Aber wenn Sie wieder auf dem neuesten Stand sind, können Sie dann noch schneller tippen? Das ist sehr umstritten. Wenn Sie einige Websuchen durchführen, werden Sie Leute finden, die behaupten, dass sie mit Dvorak oder Colemak wesentlich schneller tippen können, und Leute, die behaupten, sie hätten versucht zu wechseln und können nicht schneller tippen.

Wenn diese Layouts wirklich besser wären als QWERTY, hätten wir wahrscheinlich klare Studien, die ihren Nutzen belegen. Die Studien würden zeigen, dass Benutzer, die diese Layouts verwendeten, schneller tippen könnten. Wir haben diese Studien nicht. Die meisten Studien scheinen keinen Unterschied zwischen diesen Tastaturlayouts zu zeigen. Wenn es einen messbaren Unterschied in der Studie gibt, ist dieser im Allgemeinen sehr gering.

Dies ist einer der Gründe, warum QWERTY immer noch verwendet wird - es gibt keine klare Alternative, die viel besser ist.

Wie man Dvorak oder Colemak benutzt

Dvorak ist ein standardisiertes Tastaturlayout und sogar in Windows enthalten. Sie können Ihr Betriebssystem auf dieses Tastaturlayout umstellen und es heute versuchen. Beachten Sie, dass die Tasten anders funktionieren als auf der Tastatur. Wenn Sie die Q-Taste Ihrer QWERTZ-Tastaturen drücken, wird das Zeichen 'angezeigt, wenn Sie das Dvorak-Layout verwenden. Sie möchten wahrscheinlich ein Layout ausdrucken, damit Sie überprüfen können, was Ihre Schlüssel tun.

Um Dvorak unter Windows 7 zu aktivieren, öffnen Sie das Fenster Region und Sprache in der Systemsteuerung, klicken Sie auf die Registerkarte Tastaturen und Sprachen und dann auf die Schaltfläche Tastaturen ändern. Klicken Sie auf Hinzufügen, erweitern Sie den Abschnitt Englisch (USA) und fügen Sie ein Dvorak-Layout hinzu. Sie können dann Ihr aktives Tastaturlayout wechseln. Verwenden Sie die Sprachoptionen, um Ihr Tastaturlayout unter Windows 8 zu ändern.

VERBINDUNG: Fügen Sie XP, Vista und Windows 7 Tastatursprachen hinzu

Sie können auch Tastaturen für Dvorak oder Colemak kaufen. Auf diesen Tastaturen sind die entsprechenden Tasten aufgedruckt, sodass sie einfacher zu bedienen sind. Sie sind jedoch seltener - Sie haben Probleme, wenn Sie einen Laptop mit integrierter Dvorak-Tastatur wünschen! Sie können Overlays für einige Tastaturen kaufen, um das Dvorak-Layout anzuzeigen, ohne die Hardware Ihrer Tastatur zu ersetzen.

Das Wechseln zu diesen Tastaturlayouts ist auch schwierig, wenn Sie eine lebenslange Erfahrung mit QWERTY haben. Sie benötigen Monate - vielleicht sogar ein Jahr -, um wieder auf Ihre aktuelle Geschwindigkeit zu kommen. Wenn Sie den Computer eines anderen Benutzers verwenden, müssen Sie das QWERTZ-Layout verwenden, damit Ihr gesamtes Dvorak-Muskelgedächtnis Sie nur verletzt. iPads und iPhones unterstützen nur das QWERTZ-Layout für ihre Touchscreen-Tastaturen, sodass Sie das Layout der Softwaretastatur nicht an Ihr Dvorak-Layout anpassen können.

Empfehlen wir also, von QWERTY abzuweichen? Überhaupt nicht - die Vorteile wurden durch Studien nicht nachgewiesen, und die Umstellung auf ein neues Tastaturlayout erfordert viel Zeit und Mühe. Wenn Sie interessiert sind, probieren Sie es einfach aus - aber denken Sie daran, dass Sie monatelang QWERTY verlernen und ein neues Layout lernen müssen, bevor Sie überhaupt entscheiden können, ob Ihr neues Layout besser ist.

Bildnachweis: Chris Mear auf Flickr, Mysid auf Wikipedia, Stanley Wood auf Flickr, Wikipedia, Wikipedia, Justin Henry auf Flickr