So rippen Sie Audio-CDs auf Ihren PC oder Mac

Wenn Sie Ihre Musik-CDs noch nicht in Audiodateien auf Ihrem Computer gerippt haben, ist es noch nicht zu spät. Alles was es braucht ist ein CD-Laufwerk und ein bisschen Zeit. Wenn Sie fertig sind, wird Ihre physische Musiksammlung zu Ihrer digitalen Musiksammlung.

Sie können diese Musik dann auf Ihrem Computer hören oder auf Ihr Smartphone kopieren. Es gibt sogar viele kostenlose Dienste, mit denen Sie diese Musik online speichern und von überall streamen können.

Holen Sie sich ein CD-Laufwerk

VERBINDUNG: So stellen Sie Ihre Musiksammlung online und greifen von jedem Gerät aus darauf zu

Viele moderne Laptops - und sogar Desktop-PCs - enthalten keine CD-Laufwerke mehr. Wenn Ihr Computer Ihrer Wahl ein CD-Laufwerk enthält, können Sie loslegen. (DVD-Laufwerke dienen natürlich auch als CD-Laufwerke.)

Wenn Ihr Computer kein CD-Laufwerk enthält, ist dies ebenfalls kein Problem. Sie können CD-Laufwerke kaufen, die über USB mit einem Laptop oder einem anderen Computer verbunden sind. Sie können externe CD- und DVD-Laufwerke für nur 12 US-Dollar bei Amazon kaufen. Sobald Sie dieses Laufwerk haben, können Sie es immer zur Hand haben und verwenden, wenn Sie eine CD oder DVD auf einem Computer ohne CD-Laufwerk verwenden müssen.

Wählen Sie Ihre Ripping-Software

Sie müssen jetzt die Ripping-Software auswählen, die Sie verwenden möchten. Viele beliebte Programme, die Sie bereits verwenden, verfügen über CD-Ripping-Funktionen. In iTunes auf Macs und PCs ist dies integriert. Wenn Sie eine CD einlegen, während iTunes ausgeführt wird, werden Sie standardmäßig aufgefordert, die CD in iTunes zu importieren und die darauf befindliche Musik in digitale Dateien zu kopieren. Die Codierungseinstellungen können durch Klicken auf die Schaltfläche "Importeinstellungen" im Fenster "iTunes-Einstellungen" gesteuert werden.

Windows Media Player verfügt ebenfalls über diese Funktion und ist unter Windows 10 sogar noch standardmäßig enthalten. Starten Sie Windows Media Player, und Sie können die darauf befindlichen Dateien mit der Schaltfläche "Rippen" auf Ihren Computer kopieren. Aber Sie sind wahrscheinlich besser dran, wenn Sie iTunes oder eines der fortgeschritteneren Programme unten verwenden als Windows Media Player. Wenn Sie Windows Media Player verwenden, stellen Sie sicher, dass Sie nicht in WMA-Dateien rippen und dass der Kopierschutz deaktiviert ist, damit Sie keine DRM-Dateien erstellen, deren Verwendung eingeschränkt ist.

Nur iTunes - oder sogar Windows Media Player - wird für die meisten Menschen wahrscheinlich in Ordnung sein. Wenn Sie jedoch mehr Kontrolle und erweiterte Optionen wünschen, stehen auch erweiterte Tools zur Verfügung.

Viele Audiophile schwören auf Exact Audio Copy unter Windows, auch bekannt als EAC, das erweiterte Fehlerkorrekturfunktionen für nahezu perfekte Rips enthält. Sie müssen den LAME MP3-Encoder auch separat herunterladen und EAC zur Verfügung stellen. CDex funktioniert möglicherweise nicht ganz so gut wie EAC, ist jedoch möglicherweise einfacher zu verwenden. Mac-Benutzer sollten wahrscheinlich Max ausprobieren, das auch Funktionen zur Fehlerreduzierung enthält. LAME ist der beste MP3-Encoder seiner Klasse, und EAC, CDex und Max können ihn alle verwenden.

Wählen Sie ein Format und Bitrate

VERBINDUNG: Was sind die Unterschiede zwischen MP3, FLAC und anderen Audioformaten?

Beim Rippen von Discs müssen Sie ein Format und eine Bitrate auswählen. Unterschiedliche Formate sind unterschiedlich kompatibel - MP3 ist am besten mit den unterschiedlichsten Geräten kompatibel, aber AAC ist effizienter und erzeugt kleinere Dateien bei gleicher Qualität.

Sie müssen auch eine Bitrate oder Qualitätsstufe auswählen - höhere Qualitätsstufen bedeuten größere Dateien. Einige Arten von Audiodateien sind „verlustfrei“ und bieten die maximale Klangqualität auf Kosten größerer Dateien. Der Open-Source-FLAC und der Lossless Audio Codec (ALAC) von Apple sind Beispiele dafür.

Dieser Teil der Entscheidung liegt bei Ihnen. Personen, denen die Dateigröße egal ist und die ihre Musiksammlung nur auf höchstem Qualitätsniveau archivieren möchten, ziehen es vor, Musik zu Archivierungszwecken in verlustfreie FLAC- oder ALAC-Dateien zu rippen. Schließlich können Sie immer ein Audiokonvertierungswerkzeug verwenden, um sie zu verkleinern MP3- oder AAC-Dateien von diesen, falls erforderlich. Es gibt jedoch keinen Übergang von einer verlustbehafteten MP3- oder AAC-Datei zu einer verlustfreien Datei - Sie müssten die Original-Discs erneut rippen, um diese zu erhalten.

Wenn Sie nur zu einer Sammlung rippen möchten, die gut klingt und auf fast allem abgespielt werden kann, ist MP3 wahrscheinlich die beste Wahl. Wenn Sie auf MP3s rippen, sollten Sie wahrscheinlich den LAME-Encoder verwenden und 256 kbps VBR als Qualitätseinstellung auswählen - das scheinen die meisten Leute heutzutage zu empfehlen.

Wenn Sie hauptsächlich Apple-Software und -Geräte verwenden, ist AAC oder Apple Lossless sicherlich eine gute Option, die für Sie funktioniert. Sogar Android-Smartphones spielen AAC-Dateien ab - aber nicht jedes Gerät.

Kennzeichnen Sie Ihre Songs automatisch

Das von Ihnen verwendete Ripping-Programm sollte in der Lage sein, die eingelegten Discs zu erkennen, online nachzuschlagen und automatisch die entsprechenden Tags für jeden Song einzugeben - Künstlername, Albumname, Titeltitel, Veröffentlichungsjahr usw. - Für dich. In iTunes ist dies integriert und es heißt "CD-Titelnamen automatisch aus dem Internet abrufen".

Abhängig von dem von Ihnen verwendeten Programm müssen Sie möglicherweise die Einstellungen Ihres Metadatenanbieters anpassen und bestätigen, dass das Programm Ihre Musik automatisch für Sie markiert. Dies spart Ihnen viel Zeit.

Möglicherweise möchten Sie auch die Ordner- und Dateinamenschemata ändern. iTunes erledigt dies für Sie, indem es die gerippte Musik in Ihren iTunes-Bibliotheksordner einfügt. Programme wie EAC und CDex bieten Ihnen jedoch mehr Kontrolle.

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Musiksammlung nach dem Rippen sichern - beispielsweise auf einer externen Festplatte. Sie möchten den gesamten Vorgang nicht erneut durchführen, wenn Ihre Festplatte jemals ausfällt und Sie die Dateien verlieren.