Was ist der Unterschied zwischen Dolby Digital und DTS und sollte es mich interessieren?

Surround-Sound-Plattformen sind genau wie Musik in mehreren Standards erhältlich. Die beiden großen, die von den meisten High-End-Heim-Audiosystemen unterstützt werden, sind Dolby Digital und DTS (kurz für den Besitzer des Standards, ursprünglich Digital Theatre Systems genannt). Aber was ist der Unterschied zwischen den beiden?

Was sind Dolby Digital und DTS?

Sowohl Dolby als auch DTS bieten Surround-Sound-Codecs für 5.1-, 6.1- (selten) und 7.1-Setups an, wobei die erste Zahl die Anzahl der kleinen Surround-Lautsprecher angibt und „.1“ ein separater Kanal für einen Subwoofer ist. Für die gängigsten Anwendungen, die Wiedergabe von Filmen und Fernsehsendungen über DVD-, Blu-ray- und Kabel- oder Satellitenfernsehsysteme, werden beide Standards vom Studio verwendet, um die für Mehrkanal-Audio erforderlichen dichten Dateien zu komprimieren und von Ihrem Receiver zu dekomprimieren zur Wiedergabe.

Zusätzlich zur Wiedergabe von 5.1- und 7.1-Lautsprechern in verschiedenen Formaten verfügen beide Standards über mehrere zusätzliche Technologien, wie z. B. spezielle Encoder für verbesserte Stereoanlagen, die älteren Pro Logic-Standards, die Surround-Sound simulieren und nach oben oder unten konvertieren, um einer nicht standardmäßigen Anzahl von Lautsprechern zu entsprechen. Verbesserte Einfassung für zusätzliches Eintauchen und so weiter. Für die Zwecke eines Standard-Blu-ray- oder Satellitensystems mit einem High-End-Audioempfänger konzentrieren wir uns jedoch auf die Surround-Sound-Wiedergabe.

Ein relativ kostengünstiges 5.1-Lautsprecher-Setup mit integriertem Blu-ray-Player. Es ist möglicherweise nicht mit den Dolby- und DTS-Standards mit der höchsten Bitrate kompatibel.

Beide Formate verwenden Komprimierung, um Speicherplatz zu sparen (entweder auf der Disc bei DVD und Blu-ray oder Streaming-Bandbreite bei Diensten wie Netflix). Einige Formen von DTS und Dolby Digital sind „verlustbehaftet“, was bedeutet, dass die ursprüngliche Quelle einen gewissen Grad an Audioverschlechterung aufweist, während andere diesen Audioverlust für „verlustfreie“ Studio-Leistungsniveaus umgehen und dennoch eine gewisse Komprimierung zur Platzersparnis bieten (siehe) unten).

Wie sie sich unterscheiden

Dolby Surround und DTS sind proprietäre Formate, sodass eine vollständige Überprüfung der von ihnen verwendeten Technologie nicht wirklich möglich ist (es sei denn, Sie arbeiten zufällig für eines der beiden Unternehmen). Wir können uns jedoch einige der verfügbaren spezifischen Spezifikationen ansehen und eine grobe Entscheidung treffen.

Erstens hat jeder Standard seine eigenen „Qualitätsstufen“, die Sie in verschiedenen Medienformen finden. Hier sind die Optionen, die Sie für jeden finden:

Dolby

  • Dolby Digital : Maximaler Kanalton von 5,1 bei 640 Kilobit pro Sekunde (dies ist bei DVDs üblich)
  • Dolby Digital Plus : Maximaler Kanalton von 7,1 bei 1,7 Megabit pro Sekunde (unterstützt von einigen Diensten wie Netflix)
  • Dolby TrueHD : 7,1 maximaler Kanalton bei 18 Megabit pro Sekunde (verlustfreie Qualität auf Blu-ray-Discs verfügbar)

DTS

  • DTS Digital Surround : Maximaler 5,1-Kanal-Sound bei 1,5 Megabit pro Sekunde
  • DTS-HD Hohe Auflösung : 7,1 maximaler Kanalton bei 6 Megabit pro Sekunde
  • DTS-HD Master Audio: 7,1 maximaler Kanalton bei 24,5 Megabit pro Sekunde („verlustfrei“)

Wie Sie sehen können, hat die Verbreitung von zwei konkurrierenden Unternehmen mit sich entwickelnden Standards zu ungefähr vergleichbaren Niveaus der Surround-Klangqualität über drei verschiedene Ebenen geführt. Es gibt einige weitere technische Unterschiede zwischen den Codecs. Beispielsweise kann DTS-HD Master Audio die Komprimierungsraten auf einigen seiner Kanäle opfern, um die Codierung auf maximal neun separate Kanäle zu erhöhen, und sowohl DTS: X als auch Dolby Atmos sind Alternativen. “ immersive “Modi, die einen noch deutlicheren Surround-Sound bieten. Für die meisten Standardanwendungen verwenden Sie jedoch eine der oben genannten.

Auf den ersten Blick scheint DTS auf dem Papier aufgrund seiner höheren Bitratencodierung auf allen drei Ebenen den klaren Vorteil zu haben. Aber denken Sie daran, wir haben es mit proprietärer Technologie zu tun, die in der ursprünglichen Studioaufnahme und bei der Wiedergabe verwendet wird. Eine höhere Bitrate bedeutet nicht unbedingt eine höhere Qualität, da Sie Äpfel nicht mit Äpfeln vergleichen. Genau wie der Vergleich von MP3-Bitraten mit AAC-Bitraten nicht gerade fair ist.

Der Unterschied zwischen verlustfreien und verlustbehafteten Ebenen ist ebenfalls sehr subjektiv, ganz zu schweigen von der Qualität und Einrichtung Ihres speziellen Heimkinos. Die Unterschiede in der Bitrate zwischen der unteren und der oberen Ebene werden bei teureren Lautsprechern mit höherer Qualität deutlicher. Vorausgesetzt, Ihr Gehör ist tatsächlich gut genug, um den Unterschied überhaupt zu erkennen.

Darüber hinaus stellen die obigen Werte die maximalen optionalen Kanäle und Bitraten für jede Schicht dar. Blu-ray-Discs verfügen über eine Menge Speicherplatz, sind jedoch immer noch auf lokale Dateien beschränkt, und mehrere Audiokanäle beanspruchen viel Speicherplatz. Die Studios müssen auswählen, welche Formate bei jeder Veröffentlichung unterstützt werden sollen und bei welcher maximalen Qualität. Zum Beispiel sagt Blu-ray.com, dass die Blu-ray-Version von Avengers DTS-HD Master Audio in 7.1-Kanälen für die englischen und französischen Audiospuren enthält, aber nur die untergeordnete Dolby Digital 5.1 für die spanische Spur. Avengers: Age of Ultron , drei Jahre später aus demselben Studio, hat DTS-HD Master Audio in 7.1 für Englisch, kehrt jedoch für Französisch und Spanisch zu Dolby Digital 5.1 zurück. Hier gibt es viele Variationen. Schau dir das anResident Evil Anthology Collection und klicken Sie im Bereich Audio auf „More“. Sie werden sehen, dass sich die spezifischen Codec- und Sprachkombinationen mit jedem Film ändern.

Ist es überhaupt wichtig?

Die meisten Surround-Sound-Systeme unterstützen zumindest Dolby und DTS und sind intelligent genug, um den Standardstandard für jede Quelle zu verwenden, die sie gerade haben, sei es eine DVD, Blu-Ray, ein webbasiertes Video oder Live-TV-Eingang. Wenn Sie Ihr Heimkino bereits eingerichtet haben und davon ausgehen, dass Sie kein kleines Vermögen in audiophile Lautsprecher gesteckt haben, sind Sie wahrscheinlich mit der Standardeinstellung einverstanden.

Angenommen, Sie planen, ein Heimkino von Grund auf neu zusammenzubauen, und Sie geben viel Geld für einen Hochleistungsempfänger und Lautsprecher aus. Jeder neue Empfänger unterstützt sowohl Dolby TrueHD als auch DTS HD Master Audio. Die neuesten Blu-ray-Versionen halten sich in der Regel an die eine oder andere Option für die Option mit der höchsten Auflösung, entweder TrueHD oder Master Audio, und verwenden standardmäßig eine komprimiertere Option wie Standard-Dolby Digital 5.1 für Audiospuren in einer anderen Sprache. Wenn Sie etwas extrem Modernes suchen, sollten Sie sich mit Technologien wie Dolby Atmos oder DTS: X befassen und welche spezifischen Empfänger, Lautsprecher und Filme oder Dienste diese unterstützen.

In dem seltenen Fall, dass Sie zwischen einer äquivalenten Dolby- oder DTS-Surround-Schicht wählen können und keine persönliche Präferenz für die eine oder andere haben, wählen Sie DTS für die höhere Bitrate. Aber auch hier möchte ich betonen, dass der tatsächliche Unterschied in der Audioqualität fast ausschließlich subjektiv ist.

Bildnachweis: Blu-ray.com, Amazon