Warum verwenden Wechseldatenträger immer noch FAT32 anstelle von NTFS?

Microsoft Windows XP verwendet das NTFS-Dateisystem bereits 2001 standardmäßig für seine internen Laufwerke. Es ist jetzt 17 Jahre später. Warum verwenden USB-Flash-Laufwerke, SD-Karten und andere Wechseldatenträger immer noch FAT32?

Dies ist kein Fehler, den Hersteller machen. Während Sie diese Laufwerke mit einem anderen Dateisystem wie NTFS formatieren können, möchten Sie sie wahrscheinlich mit FAT32 formatieren lassen.

Die Probleme mit FAT32 (oder warum Microsoft NTFS erstellt hat)

Microsoft hat NTFS erstellt, um FAT32 auf verschiedene Weise zu verbessern. Um zu verstehen, warum Windows NTFS verwendet, müssen wir uns die Probleme mit FAT32 ansehen und wie NTFS sie behoben hat:

  • FAT32 unterstützt nur einzelne Dateien mit einer Größe von bis zu 4 GB und Volumes mit einer Größe von bis zu 2 TB. Wenn Sie beispielsweise eine große Videodatei mit einer Größe von mehr als 4 GB hatten, konnten Sie sie einfach nicht im FAT32-Dateisystem speichern. Wenn Sie ein 3-TB-Laufwerk hatten, konnten Sie es nicht als einzelne FAT32-Partition formatieren. NTFS hat viel höhere theoretische Grenzen.
  • FAT32 ist kein Journal-Dateisystem, was bedeutet, dass eine Beschädigung des Dateisystems viel einfacher auftreten kann. Mit NTFS werden Änderungen in einem "Journal" auf dem Laufwerk protokolliert, bevor sie tatsächlich vorgenommen werden. Wenn der Computer während des Schreibens einer Datei die Stromversorgung verliert, muss das System für die Wiederherstellung keinen langen Scandisk-Vorgang ausführen.
  • FAT32 unterstützt keine Dateiberechtigungen. Mit NTFS ermöglichen Dateiberechtigungen eine erhöhte Sicherheit. Systemdateien können schreibgeschützt gemacht werden, damit typische Programme sie nicht berühren können, Benutzer daran gehindert werden können, die Daten anderer Benutzer anzuzeigen, und so weiter.

Wie wir sehen können, gibt es sehr gute Gründe, warum Windows NTFS für Systempartitionen verwendet. NTFS ist sicherer, robuster und unterstützt größere Dateien und Laufwerke.

Dies sind jedoch keine Probleme bei Wechseldatenträgern

Natürlich ist keiner der oben genannten Gründe wirklich ein Problem bei USB-Sticks und SD-Karten. Hier ist der Grund:

  • Ihr USB-Stick oder Ihre SD-Karte hat definitiv eine Größe von weniger als 2 TB, sodass Sie sich keine Gedanken über die Obergrenze machen müssen. Möglicherweise möchten Sie gelegentlich eine Datei mit einer Größe von mehr als 4 GB auf das Laufwerk kopieren. Dies ist die einzige Situation, in der Sie das Laufwerk möglicherweise als NTFS formatieren möchten.
  • Ihr Wechseldatenträger muss nicht wie ein Systemlaufwerk aufgezeichnet werden. Tatsächlich kann das Journaling nur zu zusätzlichen Schreibvorgängen führen, die die Lebensdauer des Flash-Speichers des Laufwerks verkürzen können.
  • Das Gerät benötigt auch keine Dateiberechtigungen. Tatsächlich können diese Probleme verursachen, wenn austauschbare Geräte zwischen verschiedenen Computern verschoben werden. Beispielsweise kann festgelegt werden, dass auf die Dateien nur über eine bestimmte Benutzer-ID zugegriffen werden kann. Dies würde gut funktionieren, wenn das Laufwerk in Ihrem Computer verbleiben würde. Wenn es sich jedoch um eine austauschbare Festplatte handelt, die Sie auf einen anderen Computer verschoben haben, kann jeder mit dieser Benutzer-ID auf dem anderen Computer auf die Dateien zugreifen. In diesem Fall erhöhen Dateiberechtigungen nicht wirklich die Sicherheit, sondern nur die Komplexität.

VERBINDUNG: So konvertieren Sie eine Festplatte oder ein Flash-Laufwerk von FAT32 in das NTFS-Format

Es gibt wirklich keinen Grund, NTFS auf USB-Sticks und SD-Karten zu verwenden - es sei denn, Sie benötigen wirklich Unterstützung für Dateien mit einer Größe von mehr als 4 GB. In diesem Fall möchten Sie das Laufwerk mit diesem NTFS-Dateisystem konvertieren oder neu formatieren.

Natürlich können Sie jetzt Festplatten mit 3 TB oder mehr Speicherplatz kaufen. Diese werden wahrscheinlich als NTFS formatiert sein, damit sie die gesamte Speichermenge auf einer einzelnen Partition nutzen können.

Kompatibilität

Die Kompatibilität ist wahrscheinlich der Hauptgrund, warum Sie das FAT32-Dateisystem wahrscheinlich auf Ihren USB-Sticks oder SD-Karten verwenden möchten. Während moderne Windows-Versionen unter Windows XP NTFS unterstützen, sind andere von Ihnen verwendete Geräte möglicherweise nicht so geeignet.

  • Macs : Mac OS X bietet jetzt vollständige Leseunterstützung für NTFS-Laufwerke, Macs können jedoch standardmäßig nicht auf NTFS-Laufwerke schreiben. Dies erfordert zusätzliche Software oder Optimierungen.
  • Linux : Linux-Systeme bieten jetzt solide Lese- / Schreibunterstützung für NTFS-Laufwerke, obwohl dies viele Jahre lang nicht gut funktioniert hat.
  • DVD-Player, Smart-TVs, Drucker, Digitalkameras, Media-Player, Smartphones, alles mit USB-Anschluss oder SD-Kartensteckplatz : Hier wird es wirklich kompliziert. Viele, viele Geräte verfügen über USB-Anschlüsse oder SD-Kartensteckplätze. Alle diese Geräte sind für die Verwendung mit FAT32-Dateisystemen ausgelegt, sodass sie „nur funktionieren“ und Ihre Dateien lesen können, solange Sie FAT32 verwenden. Einige Geräte funktionieren mit NTFS, aber Sie können sich nicht darauf verlassen. In der Tat sollten Sie wahrscheinlich davon ausgehen, dass die meisten Geräte nur FAT32 und nicht NTFS lesen können.

Aus diesem Grund möchten Sie FAT32 unbedingt auf Ihren Wechseldatenträgern verwenden, damit Sie sie mit fast jedem Gerät verwenden können. Abgesehen von der Unterstützung von Dateien mit einer Größe von mehr als 4 GB kann mit der Verwendung von NTFS auf einem USB-Stick nicht viel erreicht werden.

Während Windows auch ein Dateisystem namens exFAT anbietet, ist dieses Dateisystem anders und wird nicht so häufig unterstützt wie FAT32.

Letztendlich möchten Sie das Laufwerk wahrscheinlich mit dem mitgelieferten Dateisystem formatieren. Diese SD-Karte oder dieser USB-Stick wurde wahrscheinlich mit FAT32 formatiert - das ist in Ordnung, es ist das beste Dateisystem dafür. Wenn Sie ein externes 3-TB-Laufwerk verwenden, das mit NTFS formatiert wurde, ist dies ebenfalls in Ordnung.

Bildnachweis: Terry Johnston auf Flickr