So verwenden Sie Lineale in Microsoft Word

Mit den Linealen von Word können Sie die Ränder Ihrer Seite und das Einrücken von Absätzen steuern. Sie eignen sich hervorragend, um Bilder, Text und andere Elemente präzise auszurichten. Wenn Sie ein Dokument drucken, können die Lineale sicherstellen, dass das, was Sie auf Ihrem Bildschirm sehen, in das übersetzt wird, was Sie auf der gedruckten Seite erhalten.

Das Problem ist, dass Lineale in Word standardmäßig nicht mehr sichtbar sind. Hier erfahren Sie, wie Sie sie einschalten und wie Sie das Beste aus ihnen herausholen.

Hinweis: In diesem Artikel arbeiten wir mit Office 2016. Die Lineale gibt es jedoch schon immer und funktionieren in früheren Versionen von Word ähnlich.

Aktiviere die Lineale

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie sich in der Ansicht Drucklayout befinden. Wechseln Sie auf der Multifunktionsleiste zur Registerkarte „Ansicht“ (ganz rechts). Wenn "Drucklayout" noch nicht markiert ist, klicken Sie jetzt darauf.

Schauen Sie nun zur Mitte des Bandes. Aktivieren Sie im Abschnitt "Anzeigen" die Option "Lineale". Sie sollten sofort das horizontale Lineal über Ihrem Dokument und das vertikale Lineal links davon sehen.

Hinweis: Das horizontale Lineal ist auch in der Weblayout- und Entwurfsansicht sichtbar. Das vertikale Lineal ist nicht.

Rufen Sie das Seiten-Setup-Fenster auf

Doppelklicken Sie auf eine leere Stelle im Lineal, um das Fenster Seite einrichten zu öffnen. Dies ist das gleiche Fenster, das Sie über die Registerkarte Layout in der Multifunktionsleiste öffnen können.

Das Fenster „Seite einrichten“ zeigt Ihnen die meisten physischen Layout-Eigenschaften des Dokuments. Auf der Registerkarte „Ränder“ können Sie die Ränder für oben, unten, links und rechts festlegen, die Sie anhand der Markierungen auf dem Lineal überprüfen können (siehe unten). Die Dachrinne bietet zusätzlichen Platz auf der Seite und wird normalerweise als zusätzlicher Leerraum für Dinge wie das Kammbinden verwendet (diese kleinen Korkenzieher aus Kunststoff, die ein billiges Notizbuch ergeben). Es ist standardmäßig leer. Auf dieser Registerkarte können Sie auch die Seitenausrichtung steuern.

Wenn Sie Ihr Dokument drucken, können Sie auf der Registerkarte „Papier“ das physische Format des Papiers ändern, um es an verschiedene Papierformate in Ihrem Drucker anzupassen. Die Standardeinstellung ist 8,5 x 11 Zoll, die Standardgröße für den US-Papierdruck (215,9 x 279,4 mm). Sie können das Ergebnis dieser Einstellung in den digitalen Linealen auf der Seite sehen. Die Standardränder von 1 Zoll führen zu einem horizontalen Lineal von 7,5 Zoll und einem vertikalen Lineal von 10 Zoll. Wenn Sie über einen Standard-Heimdrucker drucken möchten oder das primäre Fach in Ihrem Bürodrucker verwenden, lassen Sie dies unverändert.

Ändern Sie die Ränder im laufenden Betrieb

Ränder werden auf dem Lineal durch die grauen und weißen Bereiche angezeigt. Die grauen Bereiche an beiden Enden des Lineals repräsentieren Ihren Rand. die weißen Bereiche die aktive Seite. Die Skalierung der Herrscher erscheint zunächst etwas seltsam. Es beginnt ganz links (oder oben für das vertikale Lineal) mit einer Zahl, die die Größe Ihres Randes angibt, und zählt dann herunter. Wenn es den weißen, aktiven Bereich erreicht, beginnt es wieder hochzuzählen. Sie können dies im Bild unten sehen, wo ich den Rand auf zwei Zoll eingestellt habe.

In der standardmäßigen 8,5 x 11-Zoll-Seiteneinrichtung von Word beginnt das horizontale Lineal bei 1 (was einen Rand von 1 Zoll anzeigt), wird dann an der Stelle, an der der Rand endet, auf Null zurückgesetzt und zählt dann bis zu 7,5 für den verbleibenden horizontalen Bereich. Das Gleiche gilt für das vertikale Lineal: Beginnt bei Eins für einen Rand von einem Zoll, startet bei Null im Leerraum neu und geht nur bis zu zehn.

Hinweis: Die Lineale von Word zeigen alle Maße an, die Sie unter Datei> Optionen> Erweitert> Maße in Einheiten von anzeigen eingestellt haben. Sie können die Maße in Zentimeter, Millimeter, Punkte oder Picas ändern. Beachten Sie jedoch, dass diese Einstellungen die in Word verwendeten Maßeinheiten steuern - nicht nur das Lineal.

Sie können die Ränder auch schnell direkt vom Lineal aus anpassen. Halten Sie Ihre Maus über die Linie zwischen dem weißen und dem grauen Bereich. Sie werden sehen, wie sich der Zeiger in einen Doppelpfeil verwandelt, und wahrscheinlich wird ein Tooltip angezeigt, der Sie darüber informiert, dass Sie am Rand zeigen. Klicken Sie jetzt einfach auf diese Linie und ziehen Sie sie nach links oder rechts, um diesen Rand anzupassen.

Einrückungen im laufenden Betrieb ändern

Diese kleinen dreieckigen und kastenförmigen Markierungen auf dem Lineal sind sehr praktisch. Sie steuern das Einrücken einzelner Absätze. Positionieren Sie den Cursor einfach in dem Absatz, den Sie anpassen möchten, und schieben Sie ihn herum. Wenn Sie mehrere Absätze ändern möchten, wählen Sie die Absätze aus, die Sie ändern möchten. Wenn Sie Einrückungen im gesamten Dokument ändern möchten, drücken Sie einfach Strg + A (um alles auszuwählen) und passen Sie dann die Schieberegler an.

So funktioniert jeder Einzug.

Durch Ziehen der Markierung für den linken Einzug wird der Einzug für alle Zeilen eines Absatzes geändert. Während Sie es schieben, bewegen sich auch die beiden anderen Einrückungsmarkierungen. Hier bewege ich den linken Einzug einen halben Zoll vom linken Rand entfernt.

Durch Ziehen der Markierung für den Einzug der ersten Zeile wird der Einzug nur für die erste Zeile eines Absatzes geändert.

Durch Ziehen der Markierung "Hängender Einzug" wird der Einzug aller Zeilen mit Ausnahme der ersten Zeile geändert.

Am rechten Ende des Lineals befindet sich nur eine Markierung: die Markierung für den rechten Einzug. Ziehen Sie es, um den Absatz auf der rechten Seite einzuschränken.

Tabulatorstopps hinzufügen

Ein Tabulator ist die Position, an die sich Ihr Cursor bewegt, wenn Sie die Tabulatortaste drücken. Ein Standard-Word-Dokument hat keine Tabulatoren. Jedes Mal, wenn Sie die Tabulatortaste drücken, springt der Cursor etwa acht Zeichen vorwärts. Durch das Festlegen von Tabulatoren können Sie Text besser steuern und ausrichten.

Natürlich bietet Word genügend Optionen, damit die Dinge etwas komplizierter werden. Wenn Sie bis zum linken Rand Ihres Dokuments direkt über dem vertikalen Lineal schauen, wird die Schaltfläche Tabulator angezeigt.

Durch Klicken auf diese Schaltfläche können Sie durch die verschiedenen Arten von Tabulatoren blättern, die Word zur Verfügung stellt. Hier sind sie:

  • Links:  Linke Registerkarten sind der Standard-Tap-Stop von Word. Sie sind das, woran die meisten Leute denken, wenn sie an Tabulatoren denken, und was Sie wahrscheinlich die meiste Zeit verwenden werden. Der Text wird am linken Rand des Tabulators ausgerichtet.
  • Mitte:  Mittlere Registerkarten richten den Text um die Mitte des Registerkartenstopps aus.
  • Rechts:  Rechte Registerkarten richten den Text am rechten Rand des Registerkartenstopps aus und sind eine hervorragende Möglichkeit, die am weitesten rechts stehenden Ziffern langer Zahlenlisten bei der Eingabe auszurichten.
  • Dezimal:  Dezimalregisterkarten richten Zahlen (oder Text) basierend auf Dezimalstellen aus. Sie eignen sich hervorragend zum Anpassen von Währungszahlen. Sei aber vorsichtig. Text wird auch auf Dezimalstellen ausgerichtet. Wenn Sie also einen Satz mit einem Punkt eingeben, wird der Punkt am Tabulator ausgerichtet.
  • Balkenregisterkarten:  Balkenregisterkarten erstellen keinen tatsächlichen Tabulatorstopp. Stattdessen erstellen sie überall dort, wo Sie sie einfügen, eine vertikale Linie. Sie können diese verwenden, um vertikale Linien zwischen Spalten mit Registerkarten zu setzen, wenn Sie lieber keine Tabelle verwenden möchten.
  • Einrückungen:  Wählen Sie die Optionen für die erste Zeile und den hängenden Einzug aus und klicken Sie dann auf eine beliebige Stelle im aktiven Linealbereich (dem weißen Bereich), um den Einzug dort zu platzieren. Dies funktioniert genauso wie das Ziehen der Einrückungsmarkierungen wie im vorherigen Abschnitt beschrieben.

Ein kleiner Tipp für Sie. Wenn Sie durch Tabstopps radeln und sich nicht daran erinnern, was jedes Symbol bedeutet, bewegen Sie die Maus von der Schaltfläche weg und dann zurück, um einen Tooltip zu aktivieren, der diesen Tabstopp beschreibt.

Um einen Tabulator einzufügen, wählen Sie einfach mit der Schaltfläche den gewünschten Stopptyp aus. Richten Sie nun Ihre Maus auf eine beliebige Stelle auf dem weißen Teil des horizontalen Lineals (in Richtung des unteren Randes der Lineallinie) und klicken Sie dann. Ein Symbol zeigt die Art des Tabulators an, den Sie platziert haben. Dies ist eine Tabulatormarkierung, die anzeigt, wohin der Text springen wird, wenn Sie die Tabulatortaste auf Ihrer Tastatur drücken.

Hier ist ein Beispiel. In diesem Absatz befindet sich der linke Einzug einen halben Zoll vom linken Rand entfernt, der Einzug der ersten Zeile befindet sich einen weiteren halben Zoll weiter und ich habe einen Tabulator bei zwei Zoll festgelegt. Ich habe die Tabulatortaste mit dem Cursor vor "Lorem" gedrückt, sodass der Text zu meinem manuell festgelegten Tabulatorpunkt sprang.

Sie können bei Bedarf mehrere Tabulatormarkierungen einfügen und sie anklicken und ziehen, um sie im laufenden Betrieb neu zu positionieren.

Um eine Tabulatormarkierung zu entfernen, ziehen Sie sie einfach nach unten (vom Lineal weg) und lassen Sie die Maustaste los.

Wenn Sie Ihre Tabstopps lieber manuell (und etwas genauer) einrichten möchten, doppelklicken Sie auf eine Tabulatormarkierung, um das Fenster „Tabs“ zu öffnen.

Das Lineal ist nur eine der kleinen Funktionen in Word, die viel mehr Funktionen bieten, als die meisten Menschen glauben. Es bietet eine schnelle Möglichkeit, Ränder zu steuern, verschiedene Einrückungen für einen Absatz festzulegen und die Dinge mithilfe von Tabulatoren in einer Linie zu halten. Warum Word es standardmäßig deaktiviert lässt, ist uns ein Rätsel, aber zumindest wissen Sie jetzt, wie Sie es wieder einschalten und verwenden können.