So führen Sie Malwarebytes zusammen mit einem anderen Antivirusprogramm aus

Malwarebytes Anti-Malware ist ein großartiges Sicherheitstool, das besonders effektiv gegen „potenziell unerwünschte Programme (PUPs)“ und andere böse Software ist, mit der herkömmliche Antivirenprogramme nicht umgehen. Es soll jedoch zusammen mit einem Antivirenprogramm verwendet werden und ersetzt keines vollständig.

Wenn Sie Malwarebytes Anti-Malware verwenden, sollten Sie es zusammen mit einem primären Antivirenprogramm ausführen, um Ihren Computer in einem erstklassigen Sicherheitszustand zu halten. Es wird jedoch traditionell empfohlen, nicht zwei Anti-Malware-Programme gleichzeitig auszuführen. Hier erfahren Sie, wie Sie diese Nadel einfädeln.

On-Demand-Scans

Die kostenlose Standardversion von Malwarebytes Anti-Malware fungiert lediglich als On-Demand-Scanner. Mit anderen Worten, es wird nicht automatisch im Hintergrund ausgeführt. Stattdessen wird nur etwas ausgeführt, wenn Sie es starten und auf die Schaltfläche Scannen klicken.

Diese Version von Malwarebytes sollte Ihr Antivirenprogramm überhaupt nicht beeinträchtigen. Installieren Sie es einfach und starten Sie es gelegentlich, um einen Scan durchzuführen und nach „potenziell unerwünschten Programmen“ zu suchen, die fast niemand wirklich will. Es wird sie finden und entfernen. Die Verwendung eines Anti-Malware-Programms als On-Demand-Scanner ist ein sicherer Weg, um eine zweite Meinung einzuholen.

Sie sollten hier keine zusätzliche Konfiguration vornehmen müssen. Wenn Malwarebytes einen Fehler beim Entfernen einer gefundenen Malware meldet, können Sie möglicherweise das Echtzeit-Scannen in Ihrem Haupt-Antivirenprogramm anhalten oder deaktivieren, um Interferenzen zu vermeiden, und anschließend das Echtzeit-Scannen wieder aktivieren. Aber auch das sollte nicht nötig sein, und wir haben noch nie von jemandem gehört, der auf ein Problem wie dieses stößt.

Führen Sie Malwarebytes im Side-by-Side-Modus aus

Ab Malwarebytes 4 registriert sich die Premium-Version von Malwarebytes jetzt standardmäßig als Sicherheitsprogramm des Systems. Mit anderen Worten, es wird alle Ihre Anti-Malware-Scans verarbeiten und Windows Defender (oder jedes andere von Ihnen installierte Antivirenprogramm) wird nicht im Hintergrund ausgeführt.

Sie können immer noch beide gleichzeitig ausführen, wenn Sie möchten. So geht's: Öffnen Sie in Malwarebytes die Einstellungen, klicken Sie auf die Registerkarte "Sicherheit" und deaktivieren Sie die Option "Malwarebytes immer im Windows-Sicherheitscenter registrieren".

Wenn diese Option deaktiviert ist, registriert sich Malwarebytes nicht als Sicherheitsanwendung des Systems und Malwarebytes und Windows Defender werden gleichzeitig ausgeführt.

Echtzeit-Scannen

Die kostenpflichtige Version von Malwarebytes Anti-Malware Premium enthält auch Echtzeit-Scanfunktionen. Malwarebytes werden im Hintergrund ausgeführt, scannen Ihr System und die von Ihnen geöffneten Dateien auf Probleme und verhindern, dass sie überhaupt auf Ihrem System Fuß fassen.

Das Problem ist, dass Ihr Haupt-Antivirenprogramm bereits auf diese Weise funktioniert. Die Standardempfehlung lautet, dass das Echtzeit-Scannen für zwei gleichzeitig aktivierte Antivirenprogramme nicht aktiviert sein sollte. Sie können sich auf verschiedene Weise gegenseitig stören, Ihren Computer verlangsamen, Abstürze verursachen oder sich sogar gegenseitig am Arbeiten hindern.

VERBINDUNG: Antivirus verlangsamt Ihren PC? Vielleicht sollten Sie Ausschlüsse verwenden

Malwarebytes ist anders codiert und kann zusammen mit anderen Antivirenprogrammen ohne Störung ausgeführt werden. Es kann sogar ohne weitere Konfiguration funktionieren. Damit es jedoch so gut wie möglich funktioniert und die Leistung verbessert wird, sollten Sie Ausschlüsse sowohl in Malwarebytes Anti-Malware Premium als auch in Ihrem Standard-Antivirenprogramm einrichten.

Öffnen Sie dazu in Malwarebytes Malwarebytes, klicken Sie auf das Symbol Einstellungen, wählen Sie "Liste zulassen" und fügen Sie den Ordner - normalerweise unter "Programme" - hinzu, der die Dateien Ihres Antivirenprogramms enthält.

Laden Sie in Ihrem Antivirenprogramm das Antivirenprogramm, suchen Sie nach "Ausschlüssen", "ignorierten Dateien" oder einem ähnlich benannten Abschnitt und fügen Sie die entsprechenden Malwarebytes-Dateien hinzu. Sie sollten diese Dateien gemäß der offiziellen Malwarebytes-Dokumentation ausschließen:

C: \ Programme \ Malwarebytes

Für genauere Anweisungen möchten Sie möglicherweise eine Websuche nach „Malwarebytes“ und dem Namen Ihres Antivirenprogramms durchführen. Oder führen Sie einfach eine Websuche nach dem Namen Ihres Antivirenprogramms und nach „Ausschlüssen“ durch, um herauszufinden, wie Sie diese Ausschlüsse hinzufügen und die auf der Malwarebytes-Website genannten Dateien ausschließen können.

Malwarebytes ist so konzipiert, dass es neben einem normalen Antivirenprogramm ausgeführt werden kann, sodass Sie sich die meiste Zeit keine Sorgen machen müssen - insbesondere, wenn Sie nur die kostenlose Version verwenden. Wenn Sie die kostenpflichtige Version verwenden, können Sie durch das Einrichten von Ausschlüssen Probleme vermeiden und die Leistung Ihres Computers maximieren. Aber selbst das wird die meiste Zeit nicht unbedingt notwendig sein.