Das Anfängerhandbuch für Google Forms

Beginnen Sie gerade mit Google Forms? Noch nie davon gehört? In beiden Fällen finden Sie hier einige Tipps, mit denen Sie mit dem leistungsstarken Formular-Tool von Google loslegen und kostenlos online Umfragen und Formulare erstellen können.

Was zum Teufel ist Google Forms?

Wenn Sie bereits über Google Forms Bescheid wissen, können Sie fortfahren. Wenn nicht, hier ist der Crashkurs. Wir werden die Grundlagen durchgehen und Sie darüber informieren, was Google Forms ist und wie Sie es sofort verwenden können.

Google Forms ist ein kostenloses Umfragetool, das Teil der G Suite ist - der vollständigen Office-Suite von Google (obwohl einige Leute alles als Google Text & Tabellen bezeichnen). Die anderen Hauptdienste der Cloud-basierten Suite sind Sheets (Excel), Docs (Word) und Slides (PowerPoint).

VERBINDUNG: Was ist G Suite überhaupt?

Mit Google Forms können Sie Informationen von Personen über personalisierte Tests oder Umfragen sammeln. Sie können die Informationen dann mit einer Tabelle in Sheets verbinden, um die Antworten automatisch aufzuzeichnen. Die Tabelle wird dann in Echtzeit mit den Antworten aus dem Quiz oder der Umfrage gefüllt. Dies macht Google Forms zu einer der einfachsten Möglichkeiten, Daten direkt in einer Tabelle zu speichern.

Mit Formularen können Sie mit einem einfachen Online-Formular RSVPs sammeln, Umfragen starten oder Quiz für Schüler erstellen. Sie können Ihr Formular per E-Mail, direktem Link oder in sozialen Medien teilen und alle zur Teilnahme auffordern.

Da Forms ein Online-Tool ist, können Sie in Echtzeit mehrere Personen auf demselben Formular freigeben und mit ihnen zusammenarbeiten.

Hast du genug gehört Lass uns anfangen!

So melden Sie sich für ein Google-Konto an

Bevor Sie Google Forms verwenden können, müssen Sie sich für ein Google-Konto (@gmail) anmelden. Wenn Sie bereits einen haben, können Sie mit dem nächsten Abschnitt fortfahren. Wenn nicht, gehen wir den einfachsten Weg, um ein Google-Konto zu erstellen und Sie mit Forms einzurichten.

Gehen Sie zu accounts.google.com, klicken Sie auf "Konto erstellen" und wählen Sie dann "Für mich".

Auf der nächsten Seite geben Sie einige Informationen an - Vor- und Nachname, Benutzername und Passwort -, um Ihr Konto zu erstellen.

Sie müssen auch Ihre Telefonnummer überprüfen, damit Google sicherstellen kann, dass Sie kein Bot sind.

Nachdem Sie Ihre Telefonnummer überprüft haben, müssen Sie auf den folgenden Seiten eine Wiederherstellungs-E-Mail-Adresse, Ihr Geburtsdatum und Ihr Geschlecht angeben. Sie müssen auch der Datenschutzerklärung und den Nutzungsbedingungen zustimmen. Danach sind Sie der stolze neue Besitzer eines Google-Kontos.

So erstellen Sie ein leeres Formular

Nachdem Sie ein Google-Konto haben, ist es Zeit, Ihr erstes Formular zu erstellen. Gehen Sie zur Google Forms-Startseite und platzieren Sie den Cursor auf dem mehrfarbigen Pluszeichen (+) in der unteren rechten Ecke.

Das Pluszeichen wird zu einem lila Stiftsymbol. Klicken Sie darauf, um ein neues Formular zu erstellen.

Pro-Tipp: Sie können  forms.new von jedem Browser aus in die Adressleiste eingeben und die Eingabetaste drücken, um automatisch ein neues leeres Formular zu erstellen und zu öffnen.

So passen Sie Ihr Formular an

Eines der ersten Dinge, die Sie nach dem Erstellen eines neuen leeren Formulars tun möchten, ist, ihm ein wenig Persönlichkeit zu verleihen. Mit Google Forms können Sie das Thema anpassen und es hervorheben, indem Sie ein Bild, eine Farbe und einen Schriftstil hinzufügen.

Klicken Sie oben auf dem Bildschirm auf die Künstlerpalette. Von hier aus können Sie ein Header-Bild aus einem der vielen bereitgestellten Fotos auswählen (oder eines Ihrer eigenen hochladen), die Primärfarbe des Formulars, die Hintergrundfarbe und den Schriftstil.

Während es beim Thema Formulare an Anpassungen mangelt (abgesehen davon, dass Bilder für den Header hochgeladen werden können), gleicht Google Forms dies mit allem anderen aus, was es zu bieten hat.

Schließen Sie nach dem Anpassen Ihres Formulars die Themenoptionen, um zu Ihrer Umfrage zurückzukehren.

So wählen Sie Fragetypen aus

Wenn Sie ein Google-Formular erstellen, können Sie die Arten von Fragen auswählen, die die Nutzer beantworten sollen. Egal, ob Sie statische Antworten aus einem Multiple-Choice-Formular oder Antworten in Aufsatzlänge wünschen, Sie können Ihr ideales Formular im Handumdrehen erstellen!

Klicken Sie auf das Dropdown-Menü neben dem Fragenfeld.

Wählen Sie dann den gewünschten Fragentyp aus der Liste aus.

Sie haben die Wahl:

  • Kurze Antwort:  Antworten erfordern nur wenige Worte. Sie können Regeln festlegen, denen Personen in ihrer Antwort bei der Validierung der Dateneingabe folgen müssen. Ideal für E-Mail-Adressen oder URLs.
  • Absatz: Für  Antworten sind Langantworten eines oder mehrerer Absätze erforderlich. Die Validierung der Dateneingabe ist auch für diese Art der Antwort verfügbar.
  • Multiple Choice: Die  Benutzer wählen zwischen einer Reihe von Optionen (eine pro Frage). Sie können "Andere" und eine Option einschließen, damit Benutzer eine kurze Antwort eingeben können. Abhängig von der Antwort einer Person können Sie sie auch an einen anderen Abschnitt des Formulars senden.
  • Kontrollkästchen:  Antwortende wählen eine oder mehrere Optionen aus, einschließlich der Option "Andere" für eine kurze Antwort. Abhängig von der Antwort einer Person können Sie sie an einen anderen Abschnitt des Formulars senden.
  • Dropdown: Die Benutzer wählen ihre Antwort aus einer Reihe von Optionen in einem Dropdown-Menü (eine pro Frage). Basierend auf der Antwort können Sie erneut Personen an einen anderen Abschnitt des Formulars senden.
  • Datei-Upload:  Hiermit kann die Person eine Datei als Antwort auf eine Frage hochladen. Hochgeladene Dateien verwenden den Google Drive-Speicherplatz für den Umfragebesitzer. Sie können die Größe und den Typ der Dateien angeben, die hochgeladen werden können.
  • Lineare Skala:  Personen können Ihre Frage auf einer Skala bewerten, die bei 0 oder 1 beginnt und mit einer ganzen Zahl von 2 bis 10 endet.
  • Multiple-Choice-Raster:  Hiermit wird ein Raster erstellt, aus dem Personen eine Antwort pro Zeile auswählen können. Optional können Sie die Antworten auf eine Auswahl pro Spalte beschränken und die Zeilenreihenfolge mischen.
  • Kontrollkästchen Raster: Mit  dieser Option wird ein Raster erstellt, aus dem Personen eine oder mehrere Antworten pro Zeile auswählen können. Optional können Sie die Antworten auf eine Auswahl pro Spalte beschränken und die Zeilenreihenfolge mischen.
  • Datum: Der  Antwortende muss das Datum als Antwort auf die Frage auswählen. Der Standardwert ist Tag, Monat und Jahr. Optional können Sie die Zeit in die Antworten der Personen aufnehmen.
  • Zeit: Der  Antwortende muss die Tageszeit oder die Zeitdauer auswählen.

So fügen Sie weitere Fragen hinzu

Wenn Sie eine Umfrage oder ein Quiz erstellen, werden Sie wahrscheinlich mehr als eine Frage hinzufügen. Mit Google Forms können Sie ganz einfach so viele Fragen hinzufügen, wie Sie möchten, und Sie können die Arten von Fragen variieren. Sie können sie sogar in Abschnitte unterteilen, damit nicht alles auf einer einzelnen Seite angezeigt wird.

Um Ihrem Formular weitere Fragen hinzuzufügen, klicken Sie auf das Pluszeichen (+).

Um einen weiteren Abschnitt zu separaten Fragen hinzuzufügen, klicken Sie auf das Symbol, das wie zwei Rechtecke aussieht.

Optional können Sie dem Abschnitt einen Namen und eine Beschreibung geben, um ihn später von anderen Abschnitten zu unterscheiden.

Wenn Sie einem anderen Abschnitt Fragen hinzufügen möchten, ist dies ganz einfach! Ziehen Sie sie einfach per Drag & Drop zwischen den Abschnitten. Klicken Sie am Ende des Abschnitts auf das Dropdown-Menü, um auszuwählen, wohin das Formular die Personen als Nächstes leiten soll.

So erstellen Sie ein Quiz

Google Forms eignet sich nicht nur für Umfragen oder Einladungen zu Veranstaltungen. Lehrer können Formulare verwenden, um digitale Tests zu erstellen, die automatisch benoten, Ergebnisse senden (falls aktiviert) und Antworten der Schüler sammeln.

Dies ist eine der einfachsten Möglichkeiten, den Schülern sofortiges Feedback zu geben und die Zeit zu reduzieren, die Sie für die Bewertung von Tests benötigen.

Klicken Sie oben auf der Seite auf das Zahnrad Einstellungen.

Klicken Sie auf die Registerkarte "Quiz" und aktivieren Sie "Quiz erstellen".

Nachdem Sie den Quizmodus aktiviert haben, können Sie auswählen, wann die Note eines Schülers freigegeben werden soll und welche Informationen er sehen kann, nachdem er sein Quiz eingereicht hat. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf "Speichern", um das Fenster zu schließen.

Wenn Sie zu Ihrem Quiz zurückkehren, wählen Sie eine der Fragen aus und klicken Sie auf „Antwortschlüssel“, um die richtige Antwort und das Gewicht jeder Frage im Quiz zu bearbeiten.

Hier legen Sie die richtige (n) Antwort (en) fest, entscheiden, wie viele Punkte jede einzelne wert ist, und fügen Antwortantwort für die Antworten auf jede Frage hinzu.

Klicken Sie auf "Frage bearbeiten", um den Antwortschlüssel zu schließen und Ihre Änderungen zu speichern.

Hinweis: Während Sie nur korrekte Antworten für Multiple-Choice-, Kontrollkästchen- und Dropdown-Fragen auswählen können, können Sie jede Frage mit einem Punktwert für die Richtigkeit verknüpfen.

So arbeiten Sie an Formularen zusammen

Wie bei allen Google Suite-Anwendungen können Sie mit Forms mit anderen zusammenarbeiten. Jeder, mit dem Sie einen eindeutigen Link teilen, kann die Fragen in Ihrem Formular bearbeiten. Dies macht es viel einfacher, mit einer Gruppe an derselben Umfrage zu arbeiten.

Klicken Sie dazu auf die drei Punkte oben auf der Seite und dann auf "Mitarbeiter hinzufügen".

Klicken Sie anschließend unter der Überschrift "Wer hat Zugriff" auf "Ändern".

Wählen Sie "Ein - Jeder mit dem Link", um einen gemeinsam nutzbaren Link zu generieren. Jeder mit diesem Link kann dann auf Ihr Formular zugreifen und es bearbeiten. Klicken Sie auf "Speichern".

Jetzt können Sie den Link kopieren und mit allen Personen teilen, die Zugriff auf Ihr Formular haben möchten.

Mit diesen gemeinsam nutzbaren Links können Sie noch viel mehr tun, da sie auch mit anderen Drive-Dateien und auf Mobilgeräten funktionieren. Weitere Informationen zur Funktionsweise und Generierung von Links finden Sie in unserem Handbuch.

VERBINDUNG: So erstellen Sie gemeinsam nutzbare Download-Links für Dateien auf Google Drive

So speichern Sie Antworten in Google Sheets

Google Forms speichert die Antworten auf Ihr Formular automatisch. Es speichert jede Antwort auf der Registerkarte "Antworten" oben in Ihrem Formular und wird in Echtzeit aktualisiert, wenn Personen Fragen beantworten.

Wenn Sie jedoch eine eingehendere Analyse der Antworten aus Ihrem Formular bevorzugen, können Sie ein neues Google Sheet erstellen oder einen Link zu einem vorhandenen erstellen, um Antworten zu speichern und anzuzeigen. Wenn Sie in einer Tabelle gespeicherte Daten anzeigen, können Sie viele Arten von Berechnungen und Funktionen von Google Sheets anwenden, um Formeln zu erstellen, die Ihre Antworten bearbeiten.

Wählen Sie dazu die Registerkarte „Antworten“ und klicken Sie auf das grüne Blatt-Symbol.

Klicken Sie anschließend auf "Erstellen", um eine neue Tabelle zu erstellen, in der alle Ihre Antworten gespeichert werden.

Jede Tabelle enthält alle Antworten sowie einen Zeitstempel zum Zeitpunkt des Abschlusses der Umfrage.

Wenn Sie bereits eine Tabelle haben, die Sie verwenden möchten, können Sie dies auch tun! Anstatt auf "Erstellen" zu klicken, klicken Sie auf "Vorhandene Tabelle auswählen" und dann auf "Auswählen".

Wählen Sie die gewünschte Tabelle aus der Liste der auf Ihrem Google Drive gespeicherten Tabellen aus und klicken Sie auf "Auswählen".

Wenn Personen jede Frage im Formular beantworten, werden ihre Antworten dynamisch in der ausgewählten Google Sheet-Tabelle angezeigt.

So verwenden Sie eine Formularvorlage

Manchmal möchten Sie nicht über das Format oder die Fragen einer Umfrage nachdenken. In diesem Fall können Sie eine Vorlage aus der Google Forms-Vorlagengalerie verwenden. Es enthält Vorlagen für alles, von Partyeinladungen bis hin zu Bewertungsformularen für Kurse.

Gehen Sie zunächst zur Google Forms-Startseite und platzieren Sie den Cursor auf dem mehrfarbigen Pluszeichen (+) in der unteren rechten Ecke.

Das Pluszeichen wird zu einem lila Bleistift und einem lila Seitensymbol. Klicken Sie auf das lila Seitensymbol.

Wählen Sie nach dem Öffnen des Fensters eine Vorlage aus einem der drei Abschnitte: Persönlich, Arbeit oder Bildung.

Klicken Sie auf eine Vorlage. Das Formular wird auf der aktuellen Registerkarte geöffnet und zusammen mit allen anderen Formularen auf Ihrem Laufwerk gespeichert. Wenn Sie Fragen hinzufügen oder vorhandene bearbeiten möchten, können die Vorlagen wie jedes andere Formular angepasst werden.

Fügen Sie die letzten Berührungen hinzu

Überprüfen Sie die Einstellungen, bevor Sie Ihr Formular für alle freigeben. Von hier aus können Sie E-Mail-Adressen sammeln, eine Bestätigungsnachricht erstellen, die Antworten auf eine pro Person beschränken und vieles mehr.

Klicken Sie oben auf der Seite auf das Zahnrad Einstellungen.

Die erste Registerkarte enthält einige Einstellungen, die Sie aktivieren können. Von hier aus können Sie E-Mail-Adressen sammeln und jede Person auf eine Einsendung beschränken. Sie können auch auswählen, ob die Befragten ihre Antworten nach dem Absenden bearbeiten oder am Ende der Umfrage eine Übersicht anzeigen möchten.

Hinweis:  Wenn Sie "Auf 1 Antwort beschränken" aktivieren, muss sich der Befragte mit seinem Google-Konto anmelden, um auf Ihr Formular zugreifen zu können. Personen ohne Google-Konto können keine Antworten auf Ihr Formular senden. Lassen Sie diese Option deaktiviert, es sei denn, Sie sind sich sicher, dass jeder über ein Google-Konto verfügt.

Die Registerkarte "Präsentation" enthält Einstellungen, die einen Fortschrittsbalken anzeigen, der die Benutzer darüber informiert, wie weit sie im Formular sind. Sie können auch die Reihenfolge der Fragen mischen, einen Link zum erneuten Senden des Formulars anzeigen (wenn "Auf 1 Antwort beschränken" deaktiviert ist) oder eine Bestätigungsnachricht verfassen, die die Befragten nach dem Senden des Formulars sehen.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf "Speichern", um die Änderungen zu speichern und zu Ihrem Formular zurückzukehren.

So teilen Sie Ihr Formular

Nachdem Sie ein Formular erstellt haben, ist es Zeit, es zu versenden und einige Antworten zu erhalten. Sie können das Formular per E-Mail, über einen direkten Link oder in Ihrem Social-Media-Konto freigeben oder in Ihre Website einbetten.

Öffnen Sie zum Freigeben das Formular, das Sie freigeben möchten, und klicken Sie dann auf "Senden".

Wählen Sie aus den Optionen oben im Bereich aus, wie Sie Ihr Formular freigeben möchten. Von links nach rechts haben Sie die Wahl: E-Mail, direkter Link, ein eingebetteter Link für Ihre Website, Facebook und Twitter.

Mit diesem Leitfaden für Anfänger können Sie in kürzester Zeit Google Forms erstellen! Unabhängig davon, ob Sie eine Umfrage benötigen, um herauszufinden, was alle zum Grillen mitbringen, oder ein Quiz für Ihren Physikunterricht, Google Forms ist ein benutzerfreundliches und leistungsstarkes Tool. Und es kostet keinen Cent.