Windows Me, 20 Jahre später: War es wirklich so schlimm?

Vor zwanzig Jahren gab es um die Jahrtausendwende einige schwerwiegende Softwarefehler. Nein, wir sprechen hier nicht über Y2K: Wir sprechen über Windows Me. Windows Me wird von PCWorld als „Windows Mistake Edition“ bezeichnet und wird von vielen nicht gern in Erinnerung behalten.

Ein seltsamer Boxenstopp auf dem Weg zu Windows XP

Microsoft veröffentlichte Windows 2000 am 17. Februar 2000. Windows 2000 war ein vergessenes Meisterwerk und bot ein solides 32-Bit-Betriebssystem für den geschäftlichen Gebrauch. Es basiert auf Windows NT, einer Technologie, die bis heute den Kern von Windows 10 bildet.

Sieben Monate später veröffentlichte Microsoft am 14. September 2000 die Windows Millenium Edition. Dieses Betriebssystem wurde für Privatanwender entwickelt. Es basierte auf Windows 98 SE und hatte immer noch DOS unter der Haube.

Windows Me hatte eine unglaublich kurze Lebensdauer: Microsoft ersetzte es am 25. Oktober 2001, etwas mehr als ein Jahr später, durch Windows XP.

Mit Windows XP brachte MIcrosoft alles zusammen und veröffentlichte ein solides Consumer-Betriebssystem, das auf Windows NT basiert. Es war auch ein Betriebssystem für Unternehmen. Zuvor hatten Heimanwender Windows Me.

Warum Windows Me aufregend sein sollte

Windows Me wurde als Upgrade auf Windows 98 Second Edition entwickelt. Die ursprüngliche Windows Me-Website von Microsoft verspricht, Ihren Heimcomputer dank Windows Media Player 7 und Windows Movie Maker zu einem „Multimedia-Unterhaltungszentrum“ zu machen. Es wurde gerühmt, dass Windows dank Funktionen wie "neuen Assistenten" mit einer "verbesserten Benutzererfahrung" einfacher zu verwenden wäre. Die Einrichtung des Heimnetzwerks wurde ebenfalls vereinfacht.

Unter der Haube hat Windows Me einige Funktionen von Windows 2000 erhalten. Dazu gehören die Systemwiederherstellung zum Wiederherstellen von Betriebssystemdateien in den bekannten Status und der Systemdateischutz zum Schutz wichtiger Systemdateien vor Änderungen.

Windows Me hat auch die Unterstützung für Real-Mode-DOS entfernt, wodurch das Betriebssystem schneller gestartet wurde. Es war jedoch weniger kompatibel mit älteren DOS-Software-Verbrauchern.

Am Ende haben eine Vielzahl kleinerer Funktionen und Systemverbesserungen auf niedriger Ebene die meisten Heimanwender nicht beeinflusst, die zu Hause weitgehend an Windows 98 festhielten. Warum sollten Sie 209 US-Dollar für die Vollversion des Einzelhandels oder 109 US-Dollar für die Upgrade-Version ausgeben, es sei denn, Sie haben einen neuen PC mit Windows Me gekauft? Windows 2000 schien ein großes Upgrade zu sein - aber wer wollte Windows Me?

Dies gilt insbesondere, weil Windows Me Berichten zufolge instabil war.

Die Realität von Windows Me: Ein Buggy Windows 98 SE

Die Betriebssysteme der Windows 9x-Serie - das sind Windows 95, Windows 98 und Windows Me - wurden immer als instabil kritisiert. Sie basierten alle auf DOS unter der Haube, genau wie Windows 3.0.

Windows Me war noch instabiler als Windows 98. Das habe ich erlebt, als ich es vor zwanzig Jahren verwendet habe, und daran erinnern sich viele Menschen. Dan Tynan von PCWorld nannte es die „Mistake Edition“ von Windows und sagte, es sei eines der 25 schlechtesten Technologieprodukte aller Zeiten.

Warum gab es so viele blaue Bildschirme des Todes und anderer Probleme? Nun, wer weiß. Die Windows 9x-Serie war immer instabil. Windows Me hatte einige neue Funktionen: Es wurde beispielsweise die Systemwiederherstellung eingeführt, eine Funktion, die Berichten zufolge zu diesem Zeitpunkt Probleme auf den Systemen einiger Benutzer verursachte. Bei bestimmten Systemkonfigurationen wurden Probleme mit der Hardwareunterstützung gemeldet. Vielleicht brauchte Windows Me nur mehr Entwicklungszeit.

Die Fehler betrafen nie wirklich Unternehmen, die aufgefordert wurden, Windows 2000 auf ihren Workstations zu verwenden. Windows 95 und Windows 98 wurden sowohl für den privaten als auch für den geschäftlichen Gebrauch entwickelt, aber plötzlich gab es erheblich unterschiedliche Windows-Versionen für das Büro und für Heim-PCs - und die Version für Heimanwender war nicht überraschend weniger zuverlässig.

Natürlich berichten viele Leute, dass Windows Me auf ihren Systemen stabil war. Und Windows Me wird wahrscheinlich zu Unrecht herausgegriffen: Windows 98 war oft auch instabil und basierte auf DOS. Vielleicht gab es wirklich keine große Änderung gegenüber Windows 98.

Aber jetzt könnten Windows-Benutzer Windows 2000 betrachten und sich fragen: Warum ist Windows Me nicht so stabil?

VERBINDUNG: Windows 95 wird 25: Als Windows zum Mainstream wurde

Sehnsucht nach Windows 2000

Die Veröffentlichung von Windows 2000 zeigte einen Weg für Microsoft, aber Microsoft brachte Windows NT erst unter Windows XP für Privatanwender.

In der Zwischenzeit haben einige Leute mit abstürzenden Windows Me-Installationen - oder Leute, die gerade schlechte Dinge über Windows Me gehört hatten - nicht gewartet. Einige Heimanwender haben sich sehr bemüht, Windows 2000 zu kaufen, das nur für Unternehmen gedacht war. Windows 2000 Professional kostete 319 US-Dollar für eine Vollversion oder 219 US-Dollar für ein Upgrade von Windows 98 oder 95. Das waren 110 US-Dollar mehr als Windows Me.

Und ja, einige Leute haben Raubkopien von Windows 2000-Datenträgern herumgereicht - oft von ihren Arbeitsplätzen kopiert - und begründet, dass Raubkopien des Betriebssystems akzeptabel sind, da sie Microsoft bereits für Windows Me bezahlt haben. War es legal? War es verständlich, dass die Leute eine stabile Version von Windows wollten, die nicht so stark abstürzte? Na sicher.

Persönlich war mein abstürzendes Windows Me-System der Grund, warum ich anfing, Linux auf dem Desktop zu erkunden. Die Verwendung von Desktop Linux war im Jahr 2000 viel komplizierter als heute, aber es war auf jeden Fall stabil.

VERBINDUNG: Erinnerung an Windows 2000, das vergessene Meisterwerk von Microsoft

Windows XP hat den Tag gerettet

Am Ende hat Windows XP das Durcheinander von Windows 2000 und Windows Me beendet. Microsoft musste kein Service Pack für Windows Me herausgeben und Zeit damit verbringen, es zu reparieren, wie es MIcrosoft mit Windows Vista Service Pack 1 und Windows 8.1 tat.

Stattdessen veröffentlichte Microsoft Windows XP und brachte den Heimanwendern die stabilere Windows NT-Grundlage. Die benutzerfreundlichere Benutzeroberfläche und die Multimedia-Funktionen von Windows Me wurden in Windows XP stabiler. Windows XP war besser mit Consumer-Anwendungen kompatibel, bei denen unter Windows 2000 möglicherweise Probleme aufgetreten sind.

Mit der Veröffentlichung von Windows XP verwendeten sowohl Geschäfts- als auch Privatbenutzer dieselbe Desktop-Version von Windows. Sicher, es gab Home- und Professional-Editionen mit einigen unterschiedlichen Funktionen - aber beide waren dasselbe Basisbetriebssystem.

Windows XP hatte seine Probleme - Sicherheitsprobleme, die nur durch Windows XP Service Pack 2 wirklich gelöst wurden, und ein Desktop-Thema, das zu dieser Zeit allgemein als „Fisher-Price“ und unprofessionell verspottet wurde. Aber jetzt wird Windows XP gern zurückgeschaut, und viele Leute haben lange nach der Veröffentlichung von Windows 7 daran festgehalten.

Aber die Leute blieben nicht auf die gleiche Weise bei Windows Me. Selbst wenn Sie wollten, dass eine DOS-basierte Version von Windows ältere Software ausführt, waren Sie mit Windows 98 besser dran. Sie war mit dieser älteren Software besser kompatibel.