So steuern Sie die Lüfter Ihres PCs automatisch für einen kühlen, leisen Betrieb

Ein guter Satz von Lüftern kann verhindern, dass Ihr Computer überhitzt, aber sie können Ihren Computer auch wie einen Windkanal klingen lassen. Hier erfahren Sie, wie Sie die Lüfter Ihres PCs auf überlegene Kühlung steuern, wenn er hart arbeitet, und auf Stille, wenn dies nicht der Fall ist.

Natürlich können Sie einen manuellen Lüftercontroller mit Reglern an Ihren PC anschließen, mit denen die Lüfter auf unterschiedliche Drehzahlen eingestellt werden. Aber es gibt nichts Schöneres als eine automatische Lüftersteuerung, bei der Ihr PC die Lüfter hochfährt, wenn es heiß wird, und sie herunterdreht, wenn es wie gewohnt läuft.

Wie Sie Ihre Lüfter steuern, hängt stark von Ihrem Computer, Ihren Lüftern und der Zusammenstellung ab. Beginnen wir also mit einigen Grundlagen.

Brauche ich das wirklich?

Beginnen wir mit einer wirklich einfachen Frage: Müssen Sie Ihre Lüftersteuerung wirklich anpassen?

Wenn Sie einen Laptop oder einen anderen Standardcomputer (wie einen Dell) verwenden, steuert Ihr Computer die Lüfter wahrscheinlich bereits zu einem gewissen Grad automatisch. Wenn Ihr Computer heißer wird als Sie möchten oder Ihre Fans lauter sind als Sie möchten, sollten Sie zuerst einige andere Dinge tun:

VERBINDUNG: So reinigen Sie Ihren schmutzigen Desktop-Computer gründlich

  • Öffnen Sie Ihren Computer und prüfen Sie, ob sich Staub angesammelt hat. Wenn es staubig ist, reinigen Sie es (insbesondere die Lüfter) mit etwas Druckluft. Wir haben ganze Anleitungen zum Reinigen von Desktops und Laptops.
  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Computer gut belüftet ist. Wenn Sie einen Desktop verwenden, stellen Sie sicher, dass um das Gehäuse herum Platz ist, nicht gegen eine Wand oder in einen geschlossenen Schrank gedrückt. Wenn Sie einen Laptop verwenden, versuchen Sie, ihn auf einer ebenen Fläche zu halten, auf der die Gummifüße Luft durchlassen können, anstatt ihn auf einer Decke oder Matratze zu verwenden. 

    VERBINDUNG: Verwendung des neuen Task-Managers in Windows 8 oder 10

  • Überprüfen Sie Ihre laufenden Programme. Öffnen Sie den Windows-Task-Manager und prüfen Sie, ob Programme hart arbeiten, die nicht funktionieren sollten. Wenn Ihr Computer aufgrund eines außer Kontrolle geratenen Programms ständig hart arbeitet, werden seine Lüfter viel häufiger ausgeführt.

Aber nehmen wir an, Sie sind immer noch nicht zufrieden. Abhängig von Ihrem Computer können Sie möglicherweise ändern, wie stark und wie oft die Lüfter laufen, um Ihren PC abzukühlen. Dies ist besonders häufig (und notwendig!) Bei selbstgebauten Computern, kann aber manchmal auch auf vorgefertigten Desktops und Laptops funktionieren - obwohl Ihr Kilometerstand variieren kann.

Die verschiedenen Möglichkeiten, wie Lüfter eine Verbindung zu Ihrem PC herstellen

Die Lüfter Ihres Computers können auf zwei Arten mit Strom versorgt werden: über das Motherboard oder direkt über die Stromversorgung Ihres Computers. Wenn sie an das Netzteil angeschlossen sind (normalerweise über einen Molex-Anschluss), können sie nicht über Software gesteuert werden. Sie müssen sie an einen Hardware-Lüfter-Controller anschließen.

Wenn Sie sie jedoch mit Ihrem Motherboard verbinden können, haben Sie möglicherweise Optionen.

Lüfter mit Motherboard-Anschluss gibt es in zwei Varianten: mit 3-poligen Kabeln und mit 4-poligen Kabeln. Darüber hinaus kann Ihr Motherboard entweder 3-polige Buchsen oder 4-polige Buchsen (oder beides!) Verfügen. Ein 4-poliger Lüfter, der an eine 4-polige Buchse angeschlossen ist, ist ideal, da 4-polige Anschlüsse die Steuerung Ihrer Lüfter durch Pulsweitenmodulation oder PWM ermöglichen.

Wenn Ihr Motherboard jedoch nur über 3-polige Anschlüsse verfügt, können Sie die Lüfter manchmal steuern, indem Sie die an den Lüfter gelieferte Spannung ändern. Nicht alle Motherboards unterstützen dies, daher müssen Sie wahrscheinlich das Handbuch Ihres Motherboards überprüfen oder im Internet nach Antworten suchen. Darüber hinaus ist die Spannungsregelung nicht ganz so reibungslos wie PWM - aber sie erledigt den Job.

Und um die Sache noch verwirrender zu machen, können Sie 3-polige Lüfter an 4-polige Buchsen anschließen und umgekehrt, wie oben gezeigt - Sie können die PWM-Steuerung einfach nicht verwenden.

Haben Sie Probleme, das alles zu verstehen? Hier ist es in Flussdiagrammform:

Ich habs? Okay, lassen Sie uns damit über die verschiedenen Möglichkeiten sprechen, wie Sie diese Fans steuern können.

Für einfache, integrierte Steuerelemente: Überprüfen Sie Ihr BIOS

VERBINDUNG: Was macht das BIOS eines PCs und wann sollte ich es verwenden?

Viele moderne Computer verfügen über integrierte Lüftersteuerungen - Sie müssen sich nur in das BIOS einarbeiten. Um auf das BIOS zuzugreifen, müssen Sie Ihren Computer neu starten und dann beim Booten eine bestimmte Taste drücken - normalerweise Löschen oder F12. Ihr Startbildschirm zeigt Ihnen mit einer Zeile wie "Drücken Sie ENTF, um das Setup aufzurufen" an, welche.

Sobald Sie sich im BIOS befinden, müssen Sie möglicherweise nach Ihren Lüftersteuerungen suchen. Ich habe sie unter Einstellungen> Hardwaremonitor auf meinem MSI-Motherboard gefunden, aber Ihr Standort kann variieren. (Wenn Sie sie nicht finden, sind sie möglicherweise nicht auf Ihrem PC verfügbar.)

Die Lüftersteuerung jedes Motherboards ist unterschiedlich, aber die meisten folgen einem ähnlichen Muster. Sie haben die Wahl, die automatische Lüftersteuerung für Ihren CPU-Lüfter (der an Ihren Prozessor angeschlossen ist) und SYS-Lüfter (oder Systemlüfter, die normalerweise über Ihr Gehäuse verteilt sind) zu aktivieren.

Ihr CPU-Lüfter verfügt wahrscheinlich über eine Option für eine Zieltemperatur in Grad Celsius und eine Mindestgeschwindigkeit in Prozent oder U / min. Grundsätzlich können Sie so sagen: "Halten Sie meinen Lüfter auf X-Geschwindigkeit, bis die CPU Y-Grad erreicht - und fahren Sie den Lüfter dann intelligent hoch, um ihn abzukühlen." Je heißer Ihre CPU wird, desto schneller dreht sich Ihr Lüfter. Nicht jedes Motherboard verfügt über alle diese Optionen - einige vereinfachen es mehr als andere -, aber die meisten folgen diesem allgemeinen Muster.

HINWEIS: Wenn einer dieser Werte zu niedrig ist, werden Sie etwas verärgert. Ihr Lüfter fährt hoch, um den PC zu kühlen, und verlangsamt sich, wenn er Ihre Zieltemperatur erreicht. Aber dann steigt Ihre Temperatur, weil der Lüfter langsamer geworden ist, was zu einer Situation führt, in der der Lüfter ständig hochfährt, langsamer wird und dann alle ein oder zwei Minuten wieder hochfährt. Wenn Sie dies feststellen, möchten Sie Ihre Zieltemperatur und / oder Ihre minimale Lüftergeschwindigkeit erhöhen. Möglicherweise müssen Sie ein wenig mit diesen Werten spielen, um sie genau richtig zu machen.

Ihre SYS-Lüfter haben möglicherweise ähnliche Optionen, oder Sie können sie möglicherweise nur auf bestimmte konstante Geschwindigkeiten einstellen. Weitere Informationen zu Ihrem PC finden Sie in Ihren BIOS-Einstellungen und im Handbuch Ihres Motherboards.

Im BIOS meines Computers kann ich beispielsweise Lüfter nur basierend auf der CPU-Temperatur automatisch steuern. Wenn Sie Ihre Lüfter anhand anderer Werte steuern möchten, z. B. anhand Ihrer Festplattentemperaturen, lesen Sie den nächsten Abschnitt in diesem Artikel, „Erweiterte Steuerung mit SpeedFan“.

Einige Motherboards verfügen möglicherweise zusätzlich zu den integrierten BIOS-Optionen über eigene Anwendungen zur Steuerung der Lüfter. Wir werden diese heute nicht behandeln, da sie von Ihrem Motherboard abhängen und für alle unterschiedlich sind - und die BIOS-Optionen normalerweise die bessere Wahl sind.

Holen Sie sich mit SpeedFan eine erweiterte Steuerung

Wenn das BIOS Ihres Computers nicht über genügend Optionen verfügt, können Sie mit einem Windows-Programm namens SpeedFan mehr Kontrolle erlangen. Es ist etwas komplexer und zu diesem Zeitpunkt etwas alt, aber es ermöglicht Ihnen, die Lüfter basierend auf der Temperatur einer Komponente (nicht nur Ihrer CPU) zu steuern und alles von einem Fenster aus zu überwachen. Aufgrund seiner Komplexität empfehlen wir jedoch, diese Anwendung nur herunterzuladen, wenn Sie ein fortgeschrittener Benutzer sind. Sie haben Probleme mit dem Kühlsystem Ihres Computers, und wenn Sie nicht vorsichtig sind, können Sie Ihre Hardware beschädigen.

Denken Sie auch daran, dass SpeedFan nicht jeden Computer unterstützt, sodass nicht jeder seine Fans mit diesem Programm steuern kann. Aber wenn es funktioniert, ist es ziemlich nützlich. Sie können die Liste der unterstützten Chipsätze von SpeedFan hier überprüfen oder es einfach selbst ausprobieren. Obwohl mein Motherboard nicht aufgeführt war, funktionierte es auf meinem selbstgebauten PC immer noch gut. Wenn Sie zu irgendeinem Zeitpunkt feststellen, dass diese Anweisungen für Sie nicht funktionieren, liegt dies möglicherweise daran, dass Ihr Motherboard- oder Lüfter-Setup nicht mit SpeedFan kompatibel ist. Fühle dich nicht schlecht - du bist nicht der einzige.

HINWEIS: Deaktivieren Sie alle Lüftereinstellungen in Ihrem BIOS, bevor Sie SpeedFan verwenden, da die beiden Konflikte auftreten können. Wenn Sie Einstellungen mithilfe der obigen Anweisungen geändert haben, kehren Sie zu Ihrem BIOS zurück und setzen Sie alle Smart-Fan-Funktionen auf "Deaktiviert" und alle Ihre Lüfter auf 100%, bevor Sie fortfahren.

Erster Schritt: Laden Sie SpeedFan herunter und machen Sie sich mit ihm vertraut

Laden Sie SpeedFan von der Startseite herunter und installieren Sie es (achten Sie auf die Anzeigen auf der Download-Seite - der echte Download-Link ist viel kleiner und lautet „Die neueste Version ist ___“). Starten Sie es und nach einigen Sekunden zum Scannen Ihres Geräts wird das Hauptfenster angezeigt.

Auf der linken Seite sehen Sie eine Spalte, die zeigt, wie schnell Ihre Lüfter in Umdrehungen pro Minute (U / min) laufen. Auf der rechten Seite sehen Sie eine Liste der Temperaturen für Ihre Grafikkarte, den Motherboard-Chipsatz, die Festplatten, den Prozessor und vieles mehr.

SpeedFan bezeichnet die Sache leider nicht immer als sehr beschreibend. In meinem Screenshot werden Sie beispielsweise feststellen, dass einige Sensoren nur als "Temp1", "Temp2" und "Temp3" bezeichnet werden. In meinem Fall handelt es sich um Motherboard- und Systemtemperaturen. HD gilt für meine Festplatten und "Core" 0-5 gilt für die sechs Kerne meiner CPU. (Hinweis: Einige AMD-Computer haben möglicherweise eine „CPU-Temperatur“ und eine „Kerntemperatur“. Der Kern ist derjenige, den Sie überwachen möchten.)

VERBINDUNG: So überwachen Sie die CPU-Temperatur Ihres Computers

Außerdem sind möglicherweise nicht alle Sensoren im Hauptfenster von SpeedFan sichtbar, je nachdem, wie viele Sie haben. Wenn Sie auf die Schaltfläche "Konfigurieren" klicken und zur Registerkarte "Temperaturen" wechseln, wird eine vollständige Liste angezeigt. Wenn Sie sich nicht sicher sind, um welche dieser Sensoren es sich handelt, können Sie versuchen, ein Tool wie HWMonitor herunterzuladen und seine Werte mit denen von SpeedFan abzugleichen, damit Sie wissen, was was ist.

In diesem Fenster können Sie jeden Sensor umbenennen. Dies ist hilfreich, wenn etwas nicht mit dem übereinstimmt, was Sie in HWMonitor sehen. Sie können sie auch ziehen, um sie neu anzuordnen. Diese Änderungen werden im Hauptfenster von SpeedFan angezeigt, nachdem Sie auf OK geklickt haben.

Sie können auch feststellen, dass einige Werte absurd sind - wie meine Temp2-, Remote 1- und Remote 2-Temperaturen, die als -111 Grad Celsius angezeigt werden. Das ist offensichtlich nicht genau und bedeutet normalerweise, dass es keinen Sensor für diesen Eintrag gibt. Auf der Registerkarte Temperaturen können Sie diese Sensoren deaktivieren, um sie im Hauptfenster von SpeedFan auszublenden. Sie können auch andere Elemente deaktivieren, die Sie nicht sehen müssen. Beispielsweise habe ich mich dafür entschieden, nur den heißesten Kern meiner CPU und nicht alle sechs anzuzeigen. Dies hilft, das Hauptfenster zu öffnen.

Im Allgemeinen sollten Sie die GPU-, HD- und CPU-Temperaturen (oder „Core“ -Temperaturen) am genauesten beobachten.

Zuletzt können Sie in Ihrer Taskleiste ein Symbol einfügen, das die Systemtemperaturen überwacht. Dies ist hilfreich, wenn Sie SpeedFan konfigurieren. Sie können dieses Symbol in der SpeedFan-Konfiguration auf der Registerkarte Optionen anpassen.

Nachdem Sie sich kennengelernt haben, ist es Zeit, dieses Programm tatsächlich zu nutzen.

Schritt zwei: Testen Sie Ihre Lüftersteuerung

Beginnen wir mit einigen Lüftersteuerungen. Klicken Sie auf die Schaltfläche Konfigurieren und wechseln Sie zur Registerkarte Erweitert. Klicken Sie auf die Dropdown-Liste "Chip" und wählen Sie Ihren Motherboard-Chipsatz aus der Liste aus. Klicken Sie auf die Optionen „PWM-Modus“ und stellen Sie mithilfe der Dropdown-Liste am unteren Rand des Fensters sicher, dass alle auf „MANUAL“ eingestellt sind.

HINWEIS: Möglicherweise befinden sich im obersten Menü mehrere „Chips“. Überprüfen Sie daher alle. Ich hatte zwei Elemente, die mit „F“ begannen und die ich anpassen musste.

Bevor Sie etwas anderes anpassen, wechseln Sie zur Registerkarte Optionen und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Lüfter beim Beenden des Programms auf 100% einstellen". Dies stellt sicher, dass Ihre Lüfter bei versehentlichem Beenden von SpeedFan, wodurch Ihre Lüfter nicht mehr automatisch angepasst werden, auf 100% hochgefahren werden, um sicherzustellen, dass sie nicht bei niedriger Lüftergeschwindigkeit hängen bleiben und Ihren Computer überhitzen.

Klicken Sie nun auf OK, um zum Hauptfenster von SpeedFan zurückzukehren. Verwenden Sie die Pfeiltasten, um die Geschwindigkeit Ihres ersten Lüfters zu erhöhen oder zu verringern - in meinem Fall Pwm1. Als ich die Geschwindigkeit änderte, konnte ich sehen, dass sich die Drehzahlwerte für Fan1 änderten. Daher folgerte ich, dass Pwm1 Fan1 steuert. Da ich auch das Innere meines Computergehäuses hören und sehen kann (möglicherweise müssen Sie Ihr Gehäuse öffnen), weiß ich, dass dies der an meine CPU angeschlossene Lüfter ist.

Auf der Registerkarte "Lüfter" des Konfigurationsfensters habe ich Fan1 in "CPU-Lüfter" umbenannt. Ich bin auch zur Registerkarte "Geschwindigkeiten" gegangen und habe "Pwm1" in "CPU-Lüfter" umbenannt. Um ein Element umzubenennen, markieren Sie es einfach und drücken Sie F2. Wenn Sie auf OK klicken, werden die Änderungen auf die SpeedFan-Hauptschnittstelle übertragen, wie unten gezeigt.

Das macht die Dinge etwas klarer, nicht wahr?

Sie können diesen Vorgang mit Ihren anderen Fans wiederholen. In meinem Fall ist mein CPU-Lüfter der einzige 4-Pin-Lüfter in meinem Computer, und mein Motherboard unterstützt keine Spannungsregelung für meine 3-Pin-Lüfter. Also bin ich im Grunde fertig. Aber ich werde die anderen Lüfter trotzdem umbenennen und Sensoren entfernen, die nicht an einen Lüfter angeschlossen sind - nur damit ich verfolgen kann, welche welche sind.

Schritt drei: Passen Sie Ihre automatischen Lüftersteuerungen an

Okay, jetzt, da wir alle unsere Sensoren und Lüfter organisiert und ihnen die richtigen Namen gegeben haben, ist es Zeit, die automatische Lüftersteuerung einzurichten.

Klicken Sie auf die Schaltfläche Konfigurieren, um zum Konfigurationsmenü zurückzukehren. Das meiste, was wir wollen, ist auf der Registerkarte "Temperaturen". Wir werden bestimmte Lüfter so einstellen, dass sie je nach den Temperaturen bestimmter Sensoren beschleunigen oder verlangsamen. So können wir beispielsweise unseren CPU-Lüfter so einstellen, dass er schneller wird, wenn unsere CPU heiß wird, und so zum Abkühlen beitragen. Sie können beispielsweise auch die Lüfter Ihres vorderen Gehäuses neben der Festplatte so einstellen, dass sie schneller werden, wenn die Festplatten heiß werden. Du hast die Idee.

Klicken Sie auf der Registerkarte „Temperaturen“ auf das Pluszeichen neben einem Sensor, um alle Lüfter anzuzeigen, die er steuern kann. Überprüfen Sie die Lüfter, die gesteuert werden sollen. In meinem Fall möchte ich, dass „Core 5“ (mein heißester CPU-Sensor) meinen CPU-Lüfter steuert - also werde ich das überprüfen.

Wählen Sie dann den Sensor selbst aus - in meinem Fall habe ich auf „Core 5“ geklickt - und am unteren Rand des Fensters werden einige weitere Optionen angezeigt: „Gewünscht“ und „Warnung“. "Gewünscht" ist die Temperatur, bei der die Lüfter zu reagieren beginnen. Mit „Warnung“ wird festgelegt, bei welcher Temperatur SpeedFan Sie warnt, dass eine Komponente heiß wird (mit einem kleinen Flammensymbol neben der Temperatur), und die Lüfter werden zu 100% betrieben.

In meinem Fall ist meine CPU übertaktet, was bedeutet, dass sie etwas heißer läuft - und ich werde, wann immer möglich, schweigen. Daher setze ich meine "Gewünschte" Temperatur auf 55 und meine "Warnung" -Temperatur auf 80. Ihre Werte können je nach CPU, Lüfter und Einstellungen variieren.

Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind, und wiederholen Sie diesen Vorgang für alle anderen Sensoren, die Ihre Lüfter beeinflussen sollen.

Gehen Sie zum Schluss zur Registerkarte „Geschwindigkeiten“ und wählen Sie einen Lüfter aus. Sie erhalten zwei Optionen: "Minimaler Wert" und "Maximaler Wert". Diese machen genau das, wonach sie klingen - der minimale Wert ist die Geschwindigkeit, mit der der Lüfter läuft, wenn Ihre Temperaturen unter dem gerade eingestellten gewünschten Wert liegen, und der maximale Wert ist die maximale Geschwindigkeit, wenn sie zwischen gewünscht und maximal liegt. (Sobald Ihre Temperatur das Maximum erreicht hat, läuft der betreffende Lüfter immer zu 100%.) Möglicherweise können Sie einige Lüfter auf ein Minimum von 0 einstellen, wenn sie nicht direkt mit einer Komponente (wie Ihrer CPU) verbunden sind PC besonders leise - beachten Sie jedoch, dass einige PWM-Lüfter in SpeedFan möglicherweise nicht mit 0% arbeiten.

Aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Automatisch variiert" und wiederholen Sie diesen Vorgang für alle Lüfter, die von einem Sensor betroffen sind. Klicken Sie auf OK, wenn Sie fertig sind.

Auch dies sind nur meine Werte - ich habe einen besonders großen Kühlkörper, daher sind 15% eine ziemlich sichere Zahl. Wenn Sie wie die meisten Computer einen kleineren Kühlkörper haben, sollten Sie zum Starten ein Minimum von mehr als 15% festlegen.

Aktivieren Sie im Hauptfenster von SpeedFan das Kontrollkästchen „Automatische Lüftergeschwindigkeit“. Behalten Sie die Drehzahl und die Temperaturen Ihrer Lüfter im Auge. Sie sollten feststellen, dass sie genau so reagieren, wie Sie es auf der Registerkarte Temperaturen und Geschwindigkeiten angegeben haben.

HINWEIS: Wenn Ihre "Gewünschte" oder "Mindestgeschwindigkeit" zu niedrig ist, werden Sie etwas verärgert. Ihr Lüfter fährt hoch, um den PC zu kühlen, und verlangsamt sich, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist. Aber dann steigt Ihre Temperatur, weil der Lüfter langsamer geworden ist, was zu einer Situation führt, in der der Lüfter ständig hochfährt, langsamer wird und dann alle ein oder zwei Minuten wieder hochfährt. Wenn Sie dies feststellen, sollten Sie die gewünschte Temperatur und / oder die Mindestgeschwindigkeit für diesen Lüfter erhöhen. Möglicherweise müssen Sie ein wenig mit diesen Werten spielen, um sie genau richtig zu machen.

Schritt 4: Stellen Sie SpeedFan so ein, dass es automatisch startet

Nachdem alle Lüfterkonfigurationen festgelegt wurden, möchten Sie sicherstellen, dass SpeedFan immer läuft und Ihre Maschine kühl und leise bleibt.

Zuerst stellen wir SpeedFan so ein, dass es mit Windows startet. Seltsamerweise verfügt SpeedFan hierfür nicht über eine integrierte Option, daher werden wir dies manuell mit dem Windows-Startordner tun. Öffnen Sie das Startmenü, navigieren Sie zum Programmeintrag von SpeedFan und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das SpeedFan-Symbol. Gehen Sie zu Mehr> Dateispeicherort öffnen.

Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die SpeedFan-Verknüpfung und wählen Sie "Kopieren".

shell:startupGeben Sie dann im Datei-Explorer in die Adressleiste ein und drücken Sie die Eingabetaste. Dies sollte Sie zum Startordner bringen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich, um eine Verknüpfung zu SpeedFan in diesen Ordner einzufügen.

Dadurch wird sichergestellt, dass SpeedFan immer dann gestartet wird, wenn Windows dies tut.

Klicken Sie im Hauptfenster von SpeedFan auf Konfigurieren und wechseln Sie zur Registerkarte Optionen. Aktivieren Sie die Option "Beim Schließen minimieren". Dies stellt sicher, dass Sie SpeedFan nicht versehentlich beenden. Sie können auch "Start Minimized" aktivieren, wenn Sie das SpeedFan-Fenster nicht jedes Mal sehen möchten, wenn Sie Ihren PC starten.

Behalten Sie bei der Verwendung Ihres Computers einige Tage lang diese Geschwindigkeiten und Temperaturen im Auge, um sicherzustellen, dass alles wie vorgesehen funktioniert. Das Letzte, was Sie tun möchten, ist, Ihre CPU wegen eines Tippfehlers zu braten. Wenn etwas jemals nicht richtig erscheint, kehren Sie zu den SpeedFan-Einstellungen zurück und passen Sie Ihre Konfiguration an.

Aber wenn alles richtig funktioniert, sind Sie fertig! SpeedFan bietet noch mehr Optionen (Sie können sogar Ihre eigenen Antwortkurven mit „Advanced Fan Control“ auf der Registerkarte „Fan Control“ erstellen), aber diese Grundeinstellung sollte für die meisten Menschen mehr als ausreichend sein. Eine kleine Konfiguration genügt, um Ihren Computer kühl zu halten, wenn er hart arbeitet, und leise, wenn er nicht arbeitet.

Bildnachweis: Kal Hendry / Flickr