Vier Möglichkeiten, um unter Linux sofort auf ein Terminal zuzugreifen

Wenn Sie jemals ein Terminal benötigen, das unter Linux jederzeit verfügbar ist, können Sie auf vier verschiedene Arten ein Terminal mit maximal drei Tasten aufrufen.

Tastaturkürzel

Standardmäßig ist in Ubuntu und Linux Mint die Terminal-Tastenkombination Strg + Alt + T zugeordnet. Wenn Sie dies in etwas anderes ändern möchten, das für Sie sinnvoll ist, öffnen Sie Ihr Menü unter System -> Einstellungen -> Tastaturkürzel.

Scrollen Sie im Fenster nach unten und suchen Sie die Verknüpfung für "Run a Terminal". Wenn Sie diese Einstellung ändern möchten, klicken Sie auf die Verknüpfungsspalte und drücken Sie die neue Tastenkombination, die Sie möchten.

Rechtsklick-Menü

Wenn Sie ständig ein Terminal öffnen und dann zu dem Speicherort navigieren, den Sie gerade in Nautilus geöffnet haben, können Sie ein Paket installieren, um über Ihr Kontextmenü Zugriff zu erhalten.

Um das Paket zu installieren, öffnen Sie einfach das Ubuntu Software Center und suchen Sie nach nautilus-open-terminal. Installieren Sie das Paket und melden Sie sich ab und wieder an, um Nautilus neu zu starten.

Hinweis: Dieses Paket ist in einigen Distributionen standardmäßig installiert, sodass es möglicherweise bereits vorhanden ist.

Klicken Sie jetzt einfach mit der rechten Maustaste auf Ihren Desktop oder in einen beliebigen Ordner, um ein Terminal direkt in diesem Ordner zu öffnen.

Dropdown-Terminal (Bebenstil)

Guake ist ein Dropdown-Terminal, mit dem Sie unabhängig von Ihrer Tätigkeit problemlos darauf zugreifen können. Um Guake zu installieren, öffnen Sie das Software Center und suchen Sie nach Guake.

Hinweis: Wenn Sie die KDE-Desktop-Umgebung verwenden, können Sie YaKuake für denselben Effekt installieren.

Sobald Guake installiert ist, öffnen Sie Ihr Menü und starten Sie "Guake Terminal".

Testen Sie es, indem Sie F12 auf Ihrer Tastatur drücken. Sie sollten ein Dropdown-Terminal erhalten, das sich über allen anderen Fenstern befindet. Wenn Sie erneut F12 drücken, rollt das Terminal hoch und geht Ihnen aus dem Weg.

Sie können die verfügbaren Einstellungen ändern, indem Sie mit der rechten Maustaste auf das Taskleistensymbol klicken und Einstellungen auswählen.

Sie können die Tastenkombination ändern, wie hoch das Terminalfenster ist, wann das Terminal ausgeblendet werden soll und vieles mehr.

Wenn Guake bei jeder Anmeldung verfügbar sein soll, sollten Sie es als Startanwendung hinzufügen. Öffnen Sie dazu das Control Center und starten Sie die Anwendungen in Linux Mint oder Ubuntu. Gehen Sie zu System -> Einstellungen -> Startanwendungen.

Und fügen Sie Guake als Startprogramm hinzu.

Terminal auf dem Desktop einbetten

Die letzte Methode, um sofort auf ein Terminal zuzugreifen, besteht darin, ein Terminal direkt in Ihren Desktop einzubetten. Dazu benötigen Sie einen Computer, auf dem Compiz-Desktop-Effekte ausgeführt werden können.

Der erste Schritt ist das Einrichten eines neuen Terminalprofils. Öffnen Sie dazu Ihr Terminal und gehen Sie zu Datei -> Neues Profil. Es ist sehr wichtig, diesem Profil einen eindeutigen Namen zu geben, da wir anhand des Fensternamens das Fenster identifizieren, in das es eingebettet werden soll. Wir werden den Embedded-HTG-Begriff für dieses Beispiel benennen, aber Sie können ihn beliebig benennen.

Ändern Sie im daraufhin angezeigten Fenster mit den Profileinstellungen diese Einstellungen für das gerade erstellte neue Profil.

Menüleiste anzeigen: Aus


Anfangstitel: Embedded-HTG-Term


Wenn Terminalbefehle einen eigenen Titel festlegen: Behalten Sie den Anfangstitel bei


Farbschema: Schwarz auf Weiß zeigt nur schwarzen Text auf Ihrem Desktop an. Sie können jedoch auswählen, was zu Ihrem Thema / Hintergrund passt.


Transparenter Hintergrund: Ein, Bewegen Sie den Schieberegler auf eine beliebige Ebene, damit Sie den Text auf Ihrem Desktop-Hintergrund leicht sehen können.


Bildlaufleiste: deaktiviert




Gehen Sie als Nächstes zu Ihrem Compiz Configuration Manager und aktivieren Sie diese Plugins, falls sie noch nicht aktiviert sind: Regex-Matching, Fensterdekoration, Fensterregeln und Fenster platzieren.

Fügen Sie unter Fensterdekoration! Title = ^ embedded-HTG-term $ zur Option für Dekorationsfenster hinzu.

Hinweis: '!' bedeutet, dieses Fenster auszuschließen, '^' bedeutet, dass nichts vor diesen Titel kommen kann, und '$' bedeutet, dass nichts nach diesem Titel kommen kann. Dies führt dazu, dass sich Ihr Firefox-Fenster nicht plötzlich in Ihren Desktop einbettet, wenn Sie in Firefox nach "eingebettetem HTG-Begriff" suchen. Wenn Sie dies nicht möchten, können Sie die Zeichen '^' und '$' weglassen.

Fügen Sie im Fensterregeln-Plugin den folgenden Optionen title = ^ embedded-HTG-term $ zu den folgenden Optionen hinzu: Taskleiste überspringen, Pager überspringen, Unten, Sticky, Nicht veränderbares Fenster, Nicht minimierbares Fenster, Nicht maximierbares Fenster und Nicht schließbares Fenster.

Klicken Sie im Plugin "Fenster platzieren" auf die Registerkarte "Platzierung fester Fenster" und fügen Sie dem Abschnitt "Fenster mit festen Positionen" ein neues Element hinzu. Benennen Sie den neuen Elementtitel = ^ embedded-HTG-term $ und legen Sie die Position fest, an der das Terminal auf Ihrem Desktop eingebettet werden soll. Aktivieren Sie die Option im Arbeitsbereich behalten und schließen Sie das Fenster.

Hinweis: Die Fensterplatzierung beginnt in der oberen linken Ecke Ihres Bildschirms mit 0,0 und zählt bis zur unteren rechten Ecke. Ihre Fensterposition hängt davon ab, wo sich die obere linke Ecke Ihres Fensters befinden soll (z. B. 500 × 500 platziert die obere linke Ecke Ihres Fensters 500 Pixel von oben und 500 Pixel von links auf Ihrem Bildschirm). Wenn Ihnen die Platzierung Ihres Fensters nicht gefällt, können Sie jederzeit die Alt-Taste gedrückt halten und das Fenster mit der linken Maustaste an eine neue Position ziehen.

Jetzt sollten Sie in der Lage sein, Alt + F2 zu drücken und gnome-terminal –window-with-profile = embedded-HTG-term einzugeben, und Sie sollten ein Terminalfenster erhalten, das in Ihren Desktop-Hintergrund eingebettet ist.

Hinweis: Obwohl sich dieses Terminal unter allen geöffneten Fenstern befindet, befindet es sich immer noch über Ihren Desktopsymbolen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie sie aus dem Weg räumen. Wenn Sie das eingebettete Terminal schließen müssen, geben Sie den Befehl "exit" (ohne Anführungszeichen) ein.

Ein letzter optionaler Schritt, wenn Sie keinen blinkenden Cursor in Ihrem neuen Terminal haben möchten. Öffnen Sie den gconf-Editor und navigieren Sie zu apps / gnome-terminal / profile / Profile1 / cursor_blink_mode und setzen Sie den Wert auf "off". Ihr Profil kann einen anderen Namen haben, aber der Schlüssel befindet sich an derselben Stelle.

Und da haben Sie vier Möglichkeiten, um unter Linux sofort auf ein Terminal zuzugreifen. Mit einer dieser Methoden sollten Sie niemals zu weit von Ihrem ~ entfernt von ~ entfernt sein.