So mounten und verwenden Sie ein exFAT-Laufwerk unter Linux

Das exFAT-Dateisystem ist ideal für Flash-Laufwerke und SD-Karten. Es ist wie bei FAT32, jedoch ohne die Dateigrößenbeschränkung von 4 GB. Sie können exFAT-Laufwerke unter Linux mit vollständiger Lese- / Schreibunterstützung verwenden, müssen jedoch zuerst einige Pakete installieren.

Wenn Sie versuchen, ein exFAT-formatiertes Laufwerk anzuschließen, ohne die erforderliche Software zu installieren, wird häufig die Fehlermeldung "Mounten nicht möglich" mit dem Hinweis "Unbekannter Dateisystemtyp: 'exfat'" angezeigt.

So installieren Sie den exFAT-Support

Wir haben diesen Prozess unter Ubuntu 14.04 durchgeführt, aber er wird auf anderen Versionen von Ubuntu und anderen Linux-Distributionen ähnlich sein.

Öffnen Sie zunächst ein Terminalfenster in Ihrem Anwendungsmenü. Geben Sie unter Ubuntu und ähnlichen Linux-Distributionen den folgenden Befehl ein und drücken Sie die Eingabetaste, um die entsprechenden Pakete zu installieren. Sie müssen auch Ihr Passwort eingeben.

sudo apt-get install exfat-fuse exfat-utils

Verwenden Sie auf anderen Linux-Distributionen den entsprechenden Befehl zur Softwareinstallation oder öffnen Sie die grafische Benutzeroberfläche und suchen Sie nach den Paketen "exfat-fuse" und "exfat-utils". Sie können etwas anderes genannt werden - suchen Sie nach "exfat" und Sie sollten sie finden, wenn sie in den Paket-Repositorys Ihrer Linux-Distribution verfügbar sind.

ExFAT-Laufwerke automatisch einbinden

Nachdem Sie die entsprechende Software installiert haben, können Sie einfach ein exFAT-Laufwerk an Ihren Computer anschließen und es wird automatisch bereitgestellt. Wenn es bereits angeschlossen ist, ziehen Sie einfach den Stecker aus der Steckdose und schließen Sie ihn wieder an.

Moderne Linux-Desktop-Umgebungen sind intelligent genug, um Dateisysteme automatisch anzuschließen, wenn Sie austauschbare Geräte anschließen. Sobald Sie die erforderliche Software zum Mounten von exFAT-Laufwerken installiert haben, funktionieren sie automatisch. Sie können sie normal verwenden, ohne jemals wieder ein Terminal aufrufen zu müssen, und Sie haben volle Lese- / Schreibunterstützung.

Montieren Sie exFAT-Laufwerke vom Terminal aus

Dies sollte in modernen Desktop-Umgebungen „nur funktionieren“, daher sollten die folgenden Befehle nicht erforderlich sein. Wenn Sie jedoch eine Linux-Distribution oder Desktop-Umgebung verwenden, in der Dateisysteme nicht automatisch für Sie bereitgestellt werden, oder wenn Sie nur das Terminal verwenden, müssen Sie das Dateisystem möglicherweise auf die altmodische Weise bereitstellen.

Dies kann genau wie bei jeder anderen Partition erfolgen, indem Sie mit dem Schalter "-t exfat" den Befehl mount anweisen, ein Dateisystem als exFAT bereitzustellen.

Erstellen Sie dazu zunächst ein Verzeichnis, das der „Einhängepunkt“ für das exFAT-Dateisystem ist. Der folgende Befehl erstellt ein Verzeichnis unter / media / exfat:

sudo mkdir / media / exfat

Führen Sie als Nächstes den folgenden Befehl aus, um das Gerät bereitzustellen. Im folgenden Beispiel befindet sich das Gerät unter / dev / sdc1. Dies ist die erste Partition (1) auf dem dritten Gerät (c). Wenn Sie ein einzelnes Laufwerk im Computer haben und gerade ein USB-Laufwerk daran angeschlossen haben, besteht eine gute Chance, dass das exFAT-Dateisystem stattdessen / dev / sdb1 lautet.

sudo mount -t exfat / dev / sdc1 / media / exfat

Sie können jetzt an dem von Ihnen angegebenen Einhängepunkt auf den Inhalt des Laufwerks zugreifen. Im obigen Beispiel ist das / media / exfat. Um die Bereitstellung der Partition aufzuheben, wenn Sie damit fertig sind, führen Sie einfach den folgenden Befehl aus und geben Sie das entsprechende Gerät an, das Sie zuvor angegeben haben. Sie können das Speichergerät dann von Ihrem Computer entfernen, wenn Sie möchten.

sudo umount / dev / sdc1

Das exfat-utils-Paket enthält auch den Befehl "mkfs.exfat". Mit diesem Befehl können Sie Partitionen mit dem exFAT-Dateisystem von Linux formatieren, wenn Sie möchten. Sie können sie auch einfach mit exFAT von Windows, Mac oder anderen Geräten formatieren, die exFAT unterstützen.