Was ist das beste Antivirenprogramm für Windows 10? (Ist Windows Defender gut genug?)

Windows 10 wird Sie nicht dazu bringen, ein Antivirenprogramm wie Windows 7 zu installieren. Seit Windows 8 enthält Windows ein integriertes kostenloses Antivirenprogramm namens Windows Defender. Aber ist es wirklich das Beste, um Ihren PC zu schützen - oder sogar gerade gut genug?

Windows Defender war ursprünglich in den 7 Tagen von Windows als Microsoft Security Essentials bekannt, als es als separater Download angeboten wurde. Jetzt ist es direkt in Windows integriert und standardmäßig aktiviert. Viele Leute wurden geschult, um zu glauben, dass Sie immer ein Antivirenprogramm eines Drittanbieters installieren sollten, aber das ist nicht die beste Lösung für die heutigen Sicherheitsprobleme wie Ransomware.

Was ist das beste Antivirenprogramm? Bitte lassen Sie mich das alles nicht lesen

Wir empfehlen Ihnen auf jeden Fall, den gesamten Artikel zu lesen, damit Sie verstehen, warum wir eine Kombination aus Windows Defender und Malwarebytes empfehlen. Da wir jedoch wissen, dass Tonnen von Menschen nur nach unten scrollen und überfliegen, finden Sie hier unsere TL; DR-Empfehlung, wie Sie Ihre Artikel  behalten können System sicher:

  • Verwenden Sie den integrierten Windows Defender für herkömmliche Antivirenprogramme. Die Kriminellen haben sich von regulären Viren zu Ransomware, Zero-Day-Angriffen und noch schlimmerer Malware entwickelt, mit der herkömmliche Antivirenprogramme einfach nicht umgehen können. Windows Defender ist direkt integriert, blitzschnell, nervt Sie nicht und erledigt seine Aufgabe, Viren der alten Schule zu entfernen.
  • Verwenden Sie Malwarebytes für Anti-Malware und Anti-Exploit - all die großen Malware-Ausbrüche dieser Tage verwenden Zero-Day-Fehler in Ihrem Browser, um Ransomware zu installieren, die Ihren PC übernimmt, und nur Malwarebytes bietet mit ihrem einzigartigen Anti einen wirklich hervorragenden Schutz dagegen -ausnutzungssystem. Es gibt keine Bloatware und es wird Sie nicht verlangsamen.

Anmerkung des Herausgebers: Dies erwähnt nicht einmal die Tatsache, dass Malwarebytes, das Unternehmen, von einigen wirklich großartigen Leuten besetzt ist, die wir wirklich respektieren. Jedes Mal, wenn wir mit ihnen sprechen, freuen sie sich über die Mission, das Internet aufzuräumen. Es kommt nicht oft vor, dass wir eine offizielle How-To-Geek-Empfehlung abgeben, aber dies ist bei weitem unser Lieblingsprodukt und etwas, das wir selbst verwenden.

Ein Doppelschlag: Antivirus und Anti-Malware

Sie benötigen Antivirensoftware auf Ihrem Computer, unabhängig davon, wie „sorgfältig“ Sie surfen. Klug zu sein reicht nicht aus, um Sie vor Bedrohungen zu schützen, und Sicherheitssoftware kann als weitere Verteidigungslinie fungieren.

Antivirus selbst ist jedoch allein keine ausreichende Sicherheit mehr. Wir empfehlen Ihnen, ein gutes Antivirenprogramm  und  ein gutes Anti-Malware-Programm zu verwenden. Zusammen schützen sie Sie vor den meisten der größten Bedrohungen im heutigen Internet: Viren, Spyware, Ransomware und sogar potenziell unerwünschte Programme (PUPs) - unter vielen anderen.

Welche sollten Sie also verwenden und müssen Sie dafür Geld bezahlen? Beginnen wir mit dem ersten Teil dieser Kombination: Antivirus.

Ist Windows Defender gut genug?

Wenn Sie Windows 10 installieren, wird bereits ein Antivirenprogramm ausgeführt. Windows Defender ist in Windows 10 integriert und scannt automatisch geöffnete Programme, lädt neue Definitionen von Windows Update herunter und bietet eine Schnittstelle, die Sie für eingehende Scans verwenden können. Das Beste daran ist, dass es Ihr System nicht verlangsamt und Ihnen größtenteils aus dem Weg geht - was wir über die meisten anderen Antivirenprogramme nicht sagen können.

VERBINDUNG: Brauche ich wirklich Antivirus, wenn ich sorgfältig surfe und den gesunden Menschenverstand verwende?

Für kurze Zeit blieb das Antivirenprogramm von Microsoft bei vergleichenden Antivirensoftwaretests hinter den anderen zurück - weit dahinter. Es war schon schlimm genug, dass wir etwas anderes empfohlen haben, aber es ist seitdem zurückgeprallt und bietet jetzt einen sehr guten Schutz.

Kurz gesagt, ja: Windows Defender ist gut genug (solange Sie es mit einem guten Anti-Malware-Programm koppeln, wie oben erwähnt - mehr dazu in einer Minute).

Aber ist Windows Defender das beste Antivirenprogramm? Was ist mit anderen Programmen?

Wenn Sie sich den oben verlinkten Antiviren-Vergleich ansehen, werden Sie feststellen, dass Windows Defender zwar gut ist, aber nicht die höchsten Ränge in Bezug auf die Rohschutzwerte erreicht. Warum also nicht etwas anderes verwenden?

Schauen wir uns zunächst diese Ergebnisse an. AV-TEST stellte fest, dass im April 2017 immer noch 99,9% der „weit verbreiteten und weit verbreiteten Malware“ und 98,8% der Zero-Day-Angriffe abgefangen wurden. Avira, eines der am besten bewerteten Antivirenprogramme von AV-TEST, hat genau die gleichen Werte für April - jedoch etwas höhere Werte in den letzten Monaten, sodass die Gesamtbewertung (aus irgendeinem Grund) viel höher ist. Aber Windows Defender ist bei weitem nicht so verkrüppelt, wie Sie es mit der 4,5-von-6-Bewertung von AV-TEST glauben machen würden.

VERBINDUNG: Achtung: Free Antivirus ist nicht mehr wirklich kostenlos

Darüber hinaus geht es bei der Sicherheit um mehr als nur um rohe Schutzwerte. Andere Antivirenprogramme können gelegentlich in monatlichen Tests etwas besser abschneiden, aber sie sind auch sehr aufgedunsen, z. B. Browsererweiterungen, die Sie weniger sicher machen, schreckliche und unnötige Registrierungsbereinigungen, jede Menge unsicherer Junkware und sogar die Fähigkeit um Ihre Surfgewohnheiten zu verfolgen, damit sie Geld verdienen können. Darüber hinaus verursacht die Art und Weise, wie sie sich in Ihren Browser und Ihr Betriebssystem einbinden, häufig mehr Probleme als es löst. Etwas, das Sie vor Viren schützt, Sie aber für andere Angriffsmethoden öffnet, ist  keine  gute Sicherheit.

Windows Defender macht keines dieser Dinge - es macht eines gut, kostenlos und ohne sich in den Weg zu stellen. Darüber hinaus enthält Windows 10 bereits die verschiedenen anderen in Windows 8 eingeführten Schutzfunktionen, z. B. den SmartScreen-Filter, der verhindern soll, dass Sie Malware herunterladen und ausführen, unabhängig davon, welches Antivirenprogramm Sie verwenden. Chrome und Firefox enthalten ebenfalls Googles Safe Browsing, das viele Malware-Downloads blockiert.

Wenn Sie Windows Defender aus irgendeinem Grund hassen und ein anderes Antivirenprogramm verwenden möchten, können Sie Avira verwenden. Es hat eine kostenlose Version, die ziemlich gut funktioniert, eine Pro-Version mit ein paar zusätzlichen Funktionen, und es bietet hervorragende Schutzwerte und nur gelegentlich Popup-Anzeigen (aber es gibt Popup-Anzeigen, die nerven). Das größte Problem besteht darin, dass Sie sicherstellen müssen, dass Sie die Browsererweiterung deinstallieren, die Sie erzwingen möchten, was es schwierig macht, sie nicht technischen Personen zu empfehlen.

Antivirus ist nicht genug: Verwenden Sie auch Malwarebytes

Antivirus ist wichtig, aber heutzutage ist es wichtiger, dass Sie ein gutes Anti-Exploit-Programm verwenden, um Ihren Webbrowser und die Plug-Ins zu schützen, auf die Angreifer am meisten abzielen. Malwarebytes ist das Programm, das wir hier empfehlen.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Antivirenprogrammen kann Malwarebytes „potenziell unerwünschte Programme“ (PUPs) und andere Junkware gut finden. Ab Version 3.0 enthält es auch eine Anti-Exploit-Funktion, die darauf abzielt, häufige Exploits in Programmen zu blockieren, selbst wenn es sich um Zero-Day-Angriffe handelt, die noch nie zuvor gesehen wurden - wie diese fiesen Flash-Zero-Day-Angriffe. Es enthält auch Anti-Ransomware, um Erpressungsangriffe wie CryptoLocker zu blockieren. Die neueste Version von Malwarebytes kombiniert diese drei Tools zu einem benutzerfreundlichen Paket für 40 US-Dollar pro Jahr.

Malwarebytes behauptet, Ihr traditionelles Antivirenprogramm vollständig ersetzen zu können, aber wir sind damit nicht einverstanden. Es verwendet völlig andere Strategien, um Sie zu schützen: Antivirus blockiert oder isoliert schädliche Programme, die auf Ihren Computer gelangen, während Malwarebytes versucht, zu verhindern, dass schädliche Software überhaupt auf Ihren Computer gelangt. Da herkömmliche Antivirenprogramme nicht beeinträchtigt werden, empfehlen wir, beide Programme auszuführen , um den besten Schutz zu gewährleisten.

Update : Ab Malwarebytes 4 registriert sich die Premium-Version von Malwarebytes standardmäßig als Sicherheitsprogramm des Systems. Mit anderen Worten, es wird alle Ihre Anti-Malware-Scans verarbeiten und Windows Defender wird nicht im Hintergrund ausgeführt. Sie können immer noch beide gleichzeitig ausführen, wenn Sie möchten. So geht's: Öffnen Sie in Malwarebytes die Einstellungen, klicken Sie auf die Registerkarte "Sicherheit" und deaktivieren Sie die Option "Malwarebytes immer im Windows-Sicherheitscenter registrieren". Wenn diese Option deaktiviert ist, registriert sich Malwarebytes nicht als Sicherheitsanwendung des Systems und Malwarebytes und Windows Defender werden gleichzeitig ausgeführt.

Beachten Sie, dass Sie einige Funktionen von Malwarebytes kostenlos erhalten können, jedoch mit Einschränkungen. Beispielsweise sucht die kostenlose Version des Malwarebytes-Programms nur bei Bedarf nach Malware und PUPs - sie scannt nicht im Hintergrund wie die Premium-Version. Darüber hinaus enthält es nicht die Anti-Exploit- oder Anti-Ransomware-Funktionen der Premium-Version.

Sie können nur alle drei Funktionen in der von uns empfohlenen 40-Dollar-Vollversion von Malwarebytes erhalten. Wenn Sie jedoch auf Anti-Ransomware und das ständige Scannen von Malware verzichten möchten, sind die kostenlosen Versionen von Malwarebytes und Anti-Exploit besser als nichts und Sie sollten sie auf jeden Fall verwenden.

Da haben Sie es: Mit einer Kombination aus einem guten Antivirenprogramm, Malwarebytes und gesundem Menschenverstand sind Sie ziemlich gut geschützt. Denken Sie daran, dass Antivirus nur eine der Standardmethoden für die Computersicherheit ist, die Sie befolgen sollten. Gute digitale Hygiene ist kein Ersatz für Antivirenprogramme, aber es ist wichtig sicherzustellen, dass Ihr Antivirenprogramm seine Aufgabe erfüllen kann.