So deinstallieren, deaktivieren und entfernen Sie Windows Defender

Wenn Sie bereits eine vollständige Anti-Malware-Suite ausführen, stellen Sie möglicherweise nicht einmal fest, dass Windows Defender bereits mit Windows installiert ist und wahrscheinlich wertvolle Ressourcen verschwendet. Hier erfahren Sie, wie Sie es loswerden können.

Um ganz klar zu sein, wir sagen nicht, dass wir Windows Defender hassen. Ein gewisser Spyware-Schutz ist besser als keiner und er ist eingebaut und kostenlos! Aber… wenn Sie bereits etwas ausführen, das einen hervorragenden Schutz vor Malware bietet, müssen nicht mehr als eine Anwendung gleichzeitig ausgeführt werden.

  1. Gehen Sie in Windows 10 zu Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows Defender und deaktivieren Sie die Option "Echtzeitschutz".
  2. Öffnen Sie unter Windows 7 und 8 Windows Defender, gehen Sie zu Optionen> Administrator und deaktivieren Sie die Option "Dieses Programm verwenden".

Windows Defender ist eine relativ solide Antiviren-App, die in Windows 7, 8 und 10 integriert ist. Sie ist möglicherweise nicht die beste Antiviren-App in Bezug auf die Anzahl der Bedrohungen, die sie stoppt, aber Defender hat wohl einen Sicherheitsvorteil eng in Windows integriert und in Bezug auf andere wichtige Apps gut erzogen.

Das heißt, was Sie verwenden, liegt bei Ihnen. Die meisten anderen Antiviren-Apps sind ziemlich gut darin, Defender bei der Installation auszuschalten und wieder zu aktivieren, wenn Sie sie deinstallieren. Es tut jedoch nie weh, sich zu vergewissern. Das Ausführen von mehr als einer Echtzeitschutz-App kann zu Konflikten führen und Systemressourcen verschwenden.

Führen Sie Malwarebytes zusammen mit Ihrem Antivirenprogramm aus, um maximalen Schutz zu gewährleisten

Bevor Sie Windows Defender endgültig deaktivieren, sollten Sie darauf hinweisen, dass die wirklich aktiven Bedrohungen heutzutage von Spyware, Adware, Crapware und der schlimmsten von allen ausgehen: Ransomware. Hier kommt Malwarebytes ins Spiel.

Malwarebytes schützt Ihren Computer nicht nur vor Malware, sondern bereinigt einen infizierten Computer besser als alles andere auf dem Markt.

Um Ihren Browser vor Zero-Day-Exploits zu schützen, enthält Malwarebytes außerdem Anti-Exploit- und Anti-Ransomware-Funktionen, mit denen Drive-by-Angriffe vor Kälte geschützt werden können. Und das Beste ist, dass Sie Malwarebytes zusammen mit Ihrem vorhandenen Antivirenprogramm ausführen können, um sich vollständig zu schützen.

So deaktivieren Sie Windows Defender in Windows 10

Ab dem Windows 10-Jubiläumsupdate im Sommer 2016 kann Windows Defender tatsächlich zusammen mit einer anderen Antiviren-App ausgeführt werden. Wenn Sie eine andere App installieren, wird Windows Defender selbst nicht deaktiviert, sondern nur die Echtzeitschutzkomponente. Das bedeutet, dass Ihre Drittanbieter-App den Echtzeitschutz übernimmt. Sie können jedoch jederzeit einen manuellen Scan mit Defender ausführen, wenn Sie möchten.

VERBINDUNG: Verwendung des integrierten Windows Defender-Antivirus unter Windows 10

Wenn Sie sicherstellen möchten, dass der Echtzeitschutz von Windows Defender deaktiviert oder nach der Deinstallation einer Antiviren-App eines Drittanbieters wieder aktiviert wird, klicken Sie auf Start, geben Sie "Defender" ein und wählen Sie "Windows Defender".

Klicken Sie im Hauptfenster von "Windows Defender" oben rechts im Fenster auf die Schaltfläche "Einstellungen".

Das Fenster "Einstellungen" wird angezeigt. Beachten Sie, dass Sie hier auch über Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows Defender zugreifen können. Stellen Sie einfach sicher, dass der Umschalter „Echtzeitschutz“ wie gewünscht eingestellt ist.

In Bezug auf den Echtzeitschutz von Windows 10 sollten Sie noch eines beachten. Wenn Sie es deaktivieren und keine andere Antiviren-App installiert haben, schaltet Defender den Echtzeitschutz beim Neustart von Windows automatisch wieder ein. Dies ist nicht der Fall, wenn Sie eine Antiviren-App eines Drittanbieters ausführen. Es gibt keine wirkliche Lösung dafür, aber wenn Sie aus irgendeinem Grund den Echtzeitschutz deaktivieren möchten, haben wir eine Art Workaround für Sie. Sie können einfach Ihr gesamtes Systemlaufwerk vom Scannen ausschließen.

Gehen Sie zu Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows Defender und klicken Sie auf den Link "Ausschluss hinzufügen". Tippen Sie auf die Schaltfläche „Ordner ausschließen“ und wählen Sie Ihr Laufwerk C: \ aus.

Und wenn Sie zusätzliche Laufwerke auf Ihrem PC haben, können Sie diese auch ausschließen.

Bitte beachten Sie, dass wir dies nicht wirklich empfehlen. Das Ausschließen dieser Laufwerke entspricht im Wesentlichen dem Deaktivieren des Virenschutzes. Aber es ist da, wenn Sie es brauchen.

Deaktivieren Sie Windows Defender in Windows 7 oder 8

In Windows 7 und 8 müssen Sie Windows Defender vollständig deaktivieren, wenn Sie eine andere Antiviren-App ausführen möchten. Sie können den Echtzeitschutz nicht einfach wie in Windows 10 deaktivieren. Auch hier sollte Defender automatisch deaktiviert werden, wenn Sie eine Drittanbieter-App installieren, und erneut aktiviert werden, wenn Sie diese App später deinstallieren. Aber es tut nicht weh, sich zu vergewissern.

Öffnen Sie Windows Defender, indem Sie auf Start klicken, "Defender" eingeben und dann auf "Windows Defender" klicken.

Wechseln Sie im Menü zur Seite "Extras" und klicken Sie auf den Link "Optionen".

Wechseln Sie im linken Bereich zur Registerkarte "Administrator" und aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Dieses Programm verwenden", wie Sie möchten. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf die Schaltfläche "Speichern".

Windows Defender bestätigt dann, dass Sie es deaktiviert haben. Genial!

Beenden des Windows Defender-Dienstes oder Deinstallieren von Defender

Es gibt Tipps, wie Sie verhindern können, dass der Windows Defender-Dienst beim Starten Ihres PCs automatisch gestartet wird, und sogar einen komplizierten Vorgang, um Windows Defender vollständig zu deinstallieren. Wir empfehlen sie nicht. Hier ist der Grund.

Erstens, wenn Sie Defender deaktivieren - oder es wird automatisch deaktiviert, wenn Sie eine Drittanbieter-App installieren -, werden tatsächlich nur sehr wenige Systemressourcen verwendet. Es macht wirklich nicht viel Sinn, den Dienst zu beenden. Dies gilt insbesondere für Windows 10, wo Sie den Echtzeitschutz deaktivieren können, aber dennoch die zusätzliche Sicherheit haben, Defender für das manuelle Scannen als Backup für Ihre reguläre Antiviren-App zu verwenden.

VERBINDUNG: 7 Möglichkeiten, um Festplattenspeicher unter Windows freizugeben

Zweitens: Wenn Sie den Dienst beenden oder ihn deinstallieren, wird jedes Windows-Update wahrscheinlich Windows Defender wiederherstellen und die gesamte Arbeit trotzdem rückgängig machen. Außerdem nimmt Defender sehr wenig Speicherplatz ein und es gibt bessere Möglichkeiten, Speicherplatz unter Windows freizugeben.

Stellen Sie sicher, dass Sie weiterhin Antivirus (und Anti-Malware) verwenden.

VERBINDUNG: Brauche ich wirklich Antivirus, wenn ich sorgfältig surfe und den gesunden Menschenverstand verwende?

Obwohl es praktisch ist, Windows Defender zu aktivieren und zu deaktivieren, stellen Sie sicher, dass Sie immer noch eine gute Antiviren-App ausführen. Viele Leute werden Ihnen sagen, dass Sie auf Antivirus verzichten können, wenn Sie vorsichtig sind, und das stimmt einfach nicht. Wenn Sie Antivirenprogramme wirklich hassen, ist Windows Defender das am wenigsten aufdringliche Programm, das Sie verwenden können. Sie sollten es daher wahrscheinlich aktiviert lassen.

Tatsächlich empfehlen wir jedem, neben Antivirus auch eine gute Anti-Malware- und Anti-Exploit-App wie MalwareBytes zu verwenden. Sie schützt Sie vor Exploits und Schwachstellen, die von Antivirus-Apps nicht abgedeckt werden und die wahrscheinlich häufiger auftreten das Web heute.