Maus-DPI und Abfrageraten erklärt: Sind sie für das Spielen von Bedeutung?

Gaming-Mäuse werden mit hohen DPIs und Abfrageraten beworben. Aber was bedeuten diese Spezifikationen tatsächlich und sind höhere Werte wirklich nützlich?

VERBINDUNG: So wählen Sie die richtige Gaming-Maus

Diese Spezifikationen sind für Gamer im Allgemeinen am wichtigsten, weshalb die Werte in der Werbung und auf Verpackungen für Gaming-Mäuse häufig deutlich sichtbar sind. Sie benötigen keine hohe Präzision oder die schnellstmögliche Reaktionszeit, wenn Sie im Internet surfen oder an einer Tabelle arbeiten. Und Sie müssen sich nicht wirklich darum kümmern, es sei denn, Sie spielen die Art von Spielen, bei denen ein Wettbewerbsvorteil wichtig ist. Wohl aber kann eine Maus mit guter Präzision auch für Grafiker und Designer wichtig sein. Schauen wir uns also an, was diese Spezifikationen bedeuten.

Grundlagen der optischen Mäuse

Es gab eine Zeit, in der eine Computermaus einen Gummiball enthielt, der rollte (und Schmutz aufnahm), als Sie ihn über ein Mauspad bewegten. Die Bewegung des Balls wurde von mechanischen Rollen erfasst, die die Bewegung der Maus in etwas übersetzten, das Ihr Computer verstehen konnte. Diese Zeiten sind vorbei und heute haben wir optische und Lasermäuse.

Moderne optische Mäuse enthalten ein Licht - normalerweise ein rotes - und eine kleine Kamera. Während Sie die Maus bewegen, scheint das Licht auf die Oberfläche unter der Maus und die Kamera nimmt Hunderte von Bildern pro Sekunde auf. Die Maus vergleicht die Bilder und bestimmt die Richtung, in die Sie die Maus bewegen. Die Maus sendet diese Bewegungsdaten dann als Mauseingabe an Ihren Computer, und der Computer bewegt den Cursor über Ihren Bildschirm. Lasermäuse funktionieren ähnlich, verwenden jedoch Infrarotlicht anstelle von sichtbarem Licht.

DPI erklärt

Punkte pro Zoll (DPI) ist ein Maß dafür, wie empfindlich eine Maus ist. Je höher die DPI einer Maus ist, desto weiter bewegt sich der Cursor auf Ihrem Bildschirm, wenn Sie die Maus bewegen. Eine Maus mit einer höheren DPI-Einstellung erkennt kleinere Bewegungen und reagiert darauf.

Ein höherer DPI ist nicht immer besser. Sie möchten nicht, dass der Mauszeiger über den gesamten Bildschirm fliegt, wenn Sie die Maus ein wenig bewegen. Auf der anderen Seite hilft eine höhere DPI-Einstellung Ihrer Maus, kleinere Bewegungen zu erkennen und darauf zu reagieren, sodass Sie genauer auf Dinge zeigen können. Angenommen, Sie spielen ein Ego-Shooter-Spiel. Wenn Sie mit einem Scharfschützengewehr zoomen und versuchen, genau auf kleine Ziele zu zielen, kann eine hohe DPI hilfreich sein, da Sie mit kleinen Mausbewegungen reibungslos zielen können. Wenn Sie das Spiel normal ohne vergrößertes Scharfschützengewehr spielen, ist diese hohe DPI möglicherweise zu empfindlich. Aus diesem Grund verfügen viele High-End-Gaming-Mäuse über Tasten, mit denen Sie beim Spielen im laufenden Betrieb zwischen den DPI-Einstellungen wechseln können.

Sie können auch sehen, warum empfindlichere Mäuse für Designer attraktiv sind, die winzige Anpassungen an ihren Designs vornehmen müssen.

DPI unterscheidet sich von der typischen Einstellung der Mausempfindlichkeit. DPI bezieht sich auf die Hardwarefunktionen einer Maus, während die Empfindlichkeit nur eine Softwareeinstellung ist. Nehmen wir zum Beispiel an, Sie haben eine sehr billige Maus mit niedriger DPI und erhöhen die Empfindlichkeit. Wenn Sie versucht haben, auf kleine Ziele zu zielen, springt der Mauszeiger beim Bewegen herum. Die Maushardware ist nicht so empfindlich, sodass kleinere Bewegungen nicht erkannt werden. Ihr Betriebssystem gleicht dies nur aus, indem Sie den Cursor weiter bewegen, wenn eine Bewegung erkannt wird, sodass die Bewegung nicht so reibungslos verläuft.

Eine Maus mit hoher DPI kann auch mit einer Einstellung mit niedriger Empfindlichkeit gekoppelt werden, sodass der Cursor beim Bewegen nicht über den Bildschirm fliegt, die Bewegung jedoch flüssig bleibt.

Mäuse mit hoher DPI sind nützlicher, wenn Sie einen Monitor mit höherer Auflösung haben. Wenn Sie ein Spiel auf einem 1366 × 768-Laptop-Bildschirm mit niedriger Auflösung spielen, benötigen Sie nicht unbedingt diese hohe DPI. Wenn Sie dagegen ein Spiel auf einem 3840 × 2160 4K-Monitor spielen, können Sie mit einer höheren DPI den Mauszeiger reibungslos über den Bildschirm bewegen, ohne die Maus über den gesamten Schreibtisch ziehen zu müssen.

Abfragerate erklärt

Die Abfragerate einer Maus gibt an, wie oft sie ihre Position an einen Computer meldet. Die Abfragerate wird in Hz gemessen. Wenn eine Maus eine Abfragerate von 125 Hz hat, meldet sie ihre Position 125 Mal pro Sekunde - oder alle 8 Millisekunden - an den Computer. Eine Frequenz von 500 Hz bedeutet, dass die Maus alle 2 Millisekunden ihre Position an den Computer meldet.

Eine höhere Abfragerate kann die Verzögerung verringern, die zwischen dem Bewegen der Maus und dem Anzeigen der Bewegung auf dem Bildschirm auftritt. Andererseits verbraucht eine höhere Abfragerate mehr CPU-Ressourcen, da die CPU die Maus häufiger nach ihrer Position abfragen muss.

Mit einer Maus, die offiziell eine höhere Abfragerate unterstützt, können Sie im Allgemeinen eine Abfragerate in der Systemsteuerung auswählen. Einige Mäuse verfügen möglicherweise über Hardware-Schalter, mit denen sie ihre Abfragerate auch im laufenden Betrieb anpassen können.

Sind höhere DPI- und Abfrageraten besser?

DPI und Umfrageraten sind Gegenstand großer Debatten. Jeder hat eine Meinung, und sogar einige Gaming-Maushersteller haben gesagt, dass DPI eine ziemlich irrelevante Spezifikation ist, über die man sprechen kann. Eine extrem hohe DPI würde dazu führen, dass der Mauszeiger über Ihren gesamten Bildschirm fliegt, wenn Sie die Maus bewegen. Aus diesem Grund ist eine höhere DPI nicht unbedingt eine gute Sache. Die ideale DPI hängt von dem Spiel ab, das Sie spielen, der Auflösung Ihres Bildschirms und davon, wie Sie Ihre Maus bevorzugen.

Eine höhere Abfragerate könnte nützlich sein, aber der Unterschied zwischen 500 Hz und 1000 Hz wird schwer zu bemerken sein. Eine höhere Abfragerate verbraucht auch mehr CPU-Ressourcen. Wenn Sie also die Abrufrate zu hoch einstellen, werden nur CPU-Ressourcen ohne Nutzen verschwendet. Dies ist bei moderner Hardware nicht unbedingt ein Problem, aber es macht keinen Sinn, dass Hersteller Mäuse mit einer Abfragerate von über 1000 Hz freigeben.

Höhere DPI- und Abfrageraten mögen nützlich sein, aber sie sind nicht alles. Es besteht eine gute Chance, dass Sie nach dem Kauf einer teuren Gaming-Maus den DPI-Wert unter den Maximalwert senken. Sie benötigen definitiv keine Maus mit den höchsten Einstellungen für DPI und Abfragerate. Diese Spezifikationen sind keine einfache Messung der Leistung wie die Geschwindigkeit einer CPU - sie sind komplizierter. Bei der Auswahl einer guten Gaming-Maus sind viele andere Faktoren wichtig, darunter Größe, Gewicht, Griffstil und Platzierung der Tasten.

Bildnachweis: Sam DeLong auf Flickr, Andy Melton auf Flickr, Fl 書 名 付 auf Flickr