Was ist der beste Weg, um meinen Computer zu sichern?

Jeder verliert irgendwann in seinem Leben Daten. Die Festplatte Ihres Computers könnte morgen ausfallen, Ransomware könnte Ihre Dateien als Geiseln nehmen oder ein Softwarefehler könnte Ihre wichtigen Dateien löschen. Wenn Sie Ihren Computer nicht regelmäßig sichern, können diese Dateien für immer verloren gehen.

Backups müssen jedoch nicht schwierig oder verwirrend sein. Sie haben wahrscheinlich schon von unzähligen verschiedenen Sicherungsmethoden gehört, aber welche ist die richtige für Sie? Und welche Dateien müssen Sie  wirklich  sichern?

Alles dreht sich um Ihre persönlichen Daten

Beginnen wir mit dem Offensichtlichen:  Was  brauchen Sie als Backup? Nun, in erster Linie müssen Sie Ihre persönlichen Dateien sichern. Sie können Ihr Betriebssystem jederzeit neu installieren und Ihre Programme erneut herunterladen, wenn Ihre Festplatte ausfällt, Ihre persönlichen Daten jedoch unersetzbar sind.

Alle persönlichen Dokumente, Fotos, Heimvideos und sonstigen Daten auf Ihrem Computer sollten regelmäßig gesichert werden. Diese können niemals ersetzt werden. Wenn Sie Stunden damit verbracht haben, Audio-CDs oder Video-DVDs mühsam zu rippen, möchten Sie möglicherweise auch diese Dateien sichern, damit Sie nicht all diese Arbeiten erneut ausführen müssen.

Ihr Betriebssystem, Ihre Programme und andere Einstellungen können ebenfalls gesichert werden. Sie müssen sie nicht  unbedingt  sichern, aber es kann Ihnen das Leben erleichtern, wenn Ihre gesamte Festplatte ausfällt. Wenn Sie der Typ sind, der gerne mit Systemdateien herumspielt, die Registrierung bearbeitet und Ihre Hardware regelmäßig aktualisiert, können Sie durch eine vollständige Systemsicherung Zeit sparen, wenn Probleme auftreten.

Die vielen Möglichkeiten, Ihre Dateien zu sichern

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Daten zu sichern, von der Verwendung eines externen Laufwerks bis zur Sicherung dieser Dateien auf einem Remote-Server über das Internet. Hier sind die Stärken und Schwächen eines jeden:

  • Sichern auf ein externes Laufwerk : Wenn Sie über eine externe USB-Festplatte verfügen, können Sie diese mithilfe der integrierten Sicherungsfunktionen Ihres Computers einfach auf diesem Laufwerk sichern. Verwenden Sie unter Windows 10 und 8 den Dateiversionsverlauf. Verwenden Sie unter Windows 7 Windows Backup. Verwenden Sie auf Macs Time Machine. Schließen Sie das Laufwerk gelegentlich an den Computer an und verwenden Sie das Backup-Tool, oder lassen Sie es angeschlossen, wenn Sie zu Hause sind, und es wird automatisch gesichert.  Vorteile : Das Sichern ist billig und schnell.  Nachteile : Wenn Ihr Haus ausgeraubt wird oder in Brand gerät, kann Ihr Backup zusammen mit Ihrem Computer verloren gehen, was sehr schlecht ist.

  • Sichern über das Internet : Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Dateien sicher sind, können Sie sie mit einem Dienst wie Backblaze im Internet sichern. Backblaze ist der bekannte Online-Backup-Service, den wir mögen und empfehlen, da CrashPlan keine Heimanwender mehr bedient (obwohl Sie stattdessen für ein CrashPlan-Konto für kleine Unternehmen bezahlen könnten). Es gibt auch Konkurrenten wie Carbonite - wir haben auch MozyHome erwähnt, aber es ist jetzt ein Teil von Carbonite. Gegen eine geringe monatliche Gebühr (ca. 5 USD pro Monat) werden diese Programme im Hintergrund auf Ihrem PC oder Mac ausgeführt und sichern Ihre Dateien automatisch im Webspeicher des Dienstes. Wenn Sie diese Dateien jemals verlieren und erneut benötigen, können Sie sie wiederherstellen.  Vorteile: Online-Backup schützt Sie vor jeglichem Datenverlust - Festplattenausfall, Diebstahl, Naturkatastrophen und allem dazwischen.  Nachteile : Diese Dienste   kosten normalerweise Geld (weitere Informationen finden Sie im nächsten Abschnitt), und die erste Sicherung kann viel länger dauern als auf einem externen Laufwerk - insbesondere, wenn Sie viele Dateien haben.

  • Verwenden Sie einen Cloud-Speicherdienst : Backup-Puristen werden sagen, dass dies technisch gesehen keine Backup-Methode ist, aber für die meisten Menschen dient sie einem ausreichend ähnlichen Zweck. Anstatt Ihre Dateien nur auf der Festplatte Ihres Computers zu speichern, können Sie sie auf einem Dienst wie Dropbox, Google Drive, Microsoft OneDrive oder einem ähnlichen Cloud-Speicherdienst speichern. Sie werden dann automatisch mit Ihrem Online-Konto und Ihren anderen PCs synchronisiert. Wenn Ihre Festplatte ausfällt, werden die Kopien der Dateien weiterhin online und auf Ihren anderen Computern gespeichert.  Vorteile : Diese Methode ist einfach, schnell und in vielen Fällen kostenlos. Da sie online ist, schützt sie Sie vor allen Arten von Datenverlust.  Nachteile: Die meisten Cloud-Dienste bieten nur wenige Gigabyte Speicherplatz kostenlos an. Dies funktioniert also nur, wenn Sie über eine geringe Anzahl von Dateien verfügen, die Sie sichern möchten, oder wenn Sie bereit sind, für zusätzlichen Speicherplatz zu zahlen. Abhängig von den Dateien, die Sie sichern möchten, kann diese Methode entweder einfacher oder komplizierter sein als ein direktes Sicherungsprogramm.

Backup-Programme wie Backblaze und Cloud-Speicherdienste wie Dropbox sind zwar beide Online-Backups, funktionieren jedoch grundlegend unterschiedlich. Dropbox dient zum Synchronisieren Ihrer Dateien zwischen PCs, während Backblaze und ähnliche Dienste große Dateien sichern. Backblaze speichert mehrere Kopien verschiedener Versionen Ihrer Dateien, sodass Sie die Datei an vielen Stellen im Verlauf genau so wiederherstellen können, wie sie war. Und während Dienste wie Dropbox für wenig Speicherplatz kostenlos sind, ist der niedrige Preis von Backblaze für ein so großes Backup vorgesehen, wie Sie möchten. Je nachdem, wie viele Daten Sie haben, kann eine billiger sein als die andere.

Backblaze und Carbonite haben eine große Einschränkung, die Sie beachten sollten. Wenn Sie eine Datei auf Ihrem Computer löschen, wird sie nach 30 Tagen aus Ihren Online-Backups gelöscht. Nach diesem Zeitraum von 30 Tagen können Sie eine gelöschte Datei oder die vorherige Version einer Datei nicht mehr wiederherstellen. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie diese Dateien löschen, wenn Sie sie zurückhaben möchten!

Eine Sicherung reicht nicht aus: Verwenden Sie mehrere Methoden

VERBINDUNG: Sie sichern nicht ordnungsgemäß, es sei denn, Sie haben externe Backups

Also was solltest du verwenden? Idealerweise würden Sie mindestens zwei davon verwenden. Warum? Weil Sie sowohl Offsite-  als auch  Onsite-  Backups wünschen  .

"Vor Ort" bedeutet wörtlich Backups, die am selben physischen Ort wie Sie gespeichert sind. Wenn Sie also auf einer externen Festplatte sichern und diese zu Hause auf Ihrem Heim-PC speichern, handelt es sich um eine Sicherung vor Ort.

Offsite-Backups werden an einem anderen Ort gespeichert. Wenn Sie also auf einem Online-Server wie Backblaze oder Dropbox sichern, handelt es sich um eine Offsite-Sicherung.

Vor-Ort-Backups sind schneller und einfacher und sollten Ihre erste Verteidigungslinie gegen Datenverlust sein. Wenn Sie Dateien verlieren, können Sie diese schnell von einem externen Laufwerk wiederherstellen. Sie sollten sich jedoch nicht nur auf Backups vor Ort verlassen. Wenn Ihr Haus niederbrennt oder die gesamte Hardware von Dieben gestohlen wird, verlieren Sie alle Ihre Dateien.

Offsite-Backups müssen auch kein Server im Internet sein, und Sie müssen kein monatliches Abonnement dafür bezahlen. Sie können Ihre Dateien auf einer Festplatte sichern und beispielsweise in Ihrem Büro, bei einem Freund oder in einem Banktresor aufbewahren. Es wäre etwas unpraktischer, aber das ist technisch gesehen ein Offsite-Backup.

Ebenso können Sie Ihre Dateien in Dropbox, Google Drive oder OneDrive speichern und regelmäßige Sicherungen auf einem externen Laufwerk durchführen. Oder Sie können Backblaze verwenden, um online zu sichern, und Windows File History, um eine lokale Sicherung zu erstellen. Es gibt viele Möglichkeiten, diese Dienste zusammen zu nutzen, und es liegt an Ihnen, wie Sie dies tun.  Stellen Sie einfach sicher, dass Sie eine solide Sicherungsstrategie mit  Onsite- und Offsite-Backups haben, damit Sie ein breites Sicherheitsnetz haben, damit Ihre Dateien niemals verloren gehen.

Automatisieren Sie es!

All das mag kompliziert klingen, aber je mehr Sie Ihr Backup-System automatisieren, desto häufiger können Sie Backups durchführen und desto größer sind die Chancen, dass Sie dabei bleiben. Aus diesem Grund sollten Sie ein automatisiertes Tool verwenden, anstatt Dateien von Hand auf ein externes Laufwerk zu kopieren. Sie können es einfach einmal einrichten und vergessen.

Das ist ein Grund, warum wir Online-Dienste wie Backblaze wirklich mögen. Wenn es im Internet gesichert wird, kann es dies jeden Tag automatisch tun. Wenn Sie ein externes Laufwerk anschließen müssen, müssen Sie mehr Aufwand betreiben, was bedeutet, dass Sie weniger häufig sichern und möglicherweise damit aufhören. Es ist den Preis wert, alles automatisch zu halten.

Wenn Sie nichts bezahlen möchten und sich hauptsächlich auf lokale Sicherungen verlassen möchten, sollten Sie einen Dateisynchronisierungsdienst wie Dropbox, Google Drive oder Microsoft OneDrive verwenden, um Ihre wichtigen Dateien online zu synchronisieren. Auf diese Weise haben Sie zumindest eine Online-Kopie, falls Sie jemals Ihr lokales Backup verlieren.

Letztendlich müssen Sie nur darüber nachdenken, wo sich Ihre Dateien befinden, und sicherstellen, dass Sie jederzeit über mehrere Kopien verfügen. Idealerweise sollten sich diese Kopien an mehr als einem physischen Ort befinden. Solange Sie tatsächlich darüber nachdenken, was Sie tun werden, wenn Ihr Computer stirbt, sollten Sie den meisten Menschen weit voraus sein.

Bildnachweis: Mario Goebbels auf Flickr