Was ist der WMI-Provider-Host (WmiPrvSE.exe) und warum wird so viel CPU verwendet?

Der WMI Provider Host-Prozess ist ein wichtiger Bestandteil von Windows und wird häufig im Hintergrund ausgeführt. Damit können andere Anwendungen auf Ihrem Computer Informationen zu Ihrem System anfordern. Dieser Prozess sollte normalerweise nicht viele Systemressourcen verwenden, kann jedoch viel CPU verbrauchen, wenn sich ein anderer Prozess auf Ihrem System schlecht verhält.

VERBINDUNG: Was ist dieser Prozess und warum läuft er auf meinem PC?

Dieser Artikel ist Teil unserer fortlaufenden Reihe, in der verschiedene Prozesse im Task-Manager erläutert werden, z. B. Runtime Broker, svchost.exe, dwm.exe, ctfmon.exe, rundll32.exe, Adobe_Updater.exe und viele andere. Sie wissen nicht, was diese Dienste sind? Fangen Sie besser an zu lesen!

Was ist der WMI-Provider-Host?

"WMI" steht für "Windows Management Instrumentation". Dies ist eine Windows-Funktion, die Software und Verwaltungsskripten eine standardisierte Möglichkeit bietet, Informationen über den Status Ihres Windows-Betriebssystems und die darauf enthaltenen Daten anzufordern. "WMI-Anbieter" stellen diese Informationen auf Anfrage zur Verfügung. Beispielsweise können Software oder Befehle Informationen zum Status der BitLocker-Laufwerkverschlüsselung finden, Einträge aus dem Ereignisprotokoll anzeigen oder Daten von installierten Anwendungen anfordern, die einen WMI-Anbieter enthalten. Microsoft hat eine Liste der enthaltenen WMI-Anbieter auf seiner Website.

Dies ist eine besonders nützliche Funktion für Unternehmen, die PCs zentral verwalten, insbesondere da Informationen über Skripte angefordert und in Verwaltungskonsolen standardmäßig angezeigt werden können. Selbst auf einem Heim-PC kann eine von Ihnen installierte Software über die WMI-Schnittstelle Informationen zum System anfordern.

Sie können WMI auch selbst verwenden, um eine Vielzahl nützlicher Informationen zu finden, die normalerweise nicht in der Windows-Oberfläche Ihres eigenen PCs verfügbar sind. Zum Beispiel haben wir das WMI-Befehlszeilentool (WMIC) behandelt, um die Seriennummer Ihres PCs abzurufen, die Modellnummer Ihres Motherboards zu ermitteln oder einfach den SMART-Integritätsstatus einer Festplatte anzuzeigen.

Warum verbraucht es so viel CPU?

Der WMI-Provider-Host sollte normalerweise nicht viel CPU verwenden, da er normalerweise nichts tun sollte. Es kann gelegentlich eine CPU verwenden, wenn eine andere Software oder ein anderes Skript auf Ihrem PC Informationen über WMI anfordert, und das ist normal. Eine hohe CPU-Auslastung ist wahrscheinlich nur ein Zeichen dafür, dass eine andere Anwendung Daten über WMI anfordert.

Eine anhaltend hohe CPU-Auslastung ist jedoch ein Zeichen dafür, dass etwas nicht stimmt. Der WMI-Provider-Host sollte nicht ständig viele CPU-Ressourcen verwenden.

Ein Neustart des Windows Management Instrumentation-Dienstes kann hilfreich sein, wenn er in einem fehlerhaften Zustand steckt. Sie können Ihren Computer auch einfach neu starten, aber es gibt eine Möglichkeit, den Dienst neu zu starten, ohne den Computer neu zu starten. Öffnen Sie dazu Ihr Startmenü, geben Sie "Services.msc" ein und drücken Sie die Eingabetaste, um das Services-Tool zu starten.

Suchen Sie den "Windows Management Instrumentation-Dienst" in der Liste, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Neustart".

Wenn Sie eine konstant hohe CPU-Auslastung feststellen, ist es wahrscheinlich, dass sich ein anderer Prozess auf Ihrem System schlecht verhält. Wenn ein Prozess ständig eine große Menge an Informationen von WMI-Anbietern anfordert, verbraucht der WMI-Anbieter-Host-Prozess viel CPU. Dieser andere Prozess ist das Problem.

Verwenden Sie die Ereignisanzeige, um festzustellen, welcher bestimmte Prozess Probleme mit WMI verursacht. Unter Windows 10 oder 8 können Sie mit der rechten Maustaste auf die Schaltfläche Start klicken und "Ereignisanzeige" auswählen, um sie zu öffnen. Öffnen Sie unter Windows 7 das Startmenü, geben Sie "Eventvwr.msc" ein und drücken Sie die Eingabetaste, um es zu starten.

Navigieren Sie im linken Bereich der Ereignisanzeige zu Anwendungen und Dienstprotokolle \ Microsoft \ Windows \ WMI-Aktivität \ Betrieb.

Scrollen Sie durch die Liste und suchen Sie nach den letzten "Fehler" -Ereignissen. Klicken Sie auf jedes Ereignis und suchen Sie im unteren Bereich nach der Nummer rechts neben "ClientProcessId". Hier erfahren Sie die ID-Nummer des Prozesses, der den WMI-Fehler verursacht hat.

Es besteht eine gute Chance, dass hier mehrere Fehler auftreten. Die Fehler können durch dieselbe Prozess-ID-Nummer verursacht werden, oder es werden mehrere unterschiedliche Prozess-IDs angezeigt, die Fehler verursachen. Klicken Sie auf jeden Fehler und sehen Sie, was die ClientProcessId ist, um herauszufinden.

Sie können jetzt einen Prozess festlegen, der möglicherweise Probleme verursacht. Öffnen Sie zunächst ein Task-Manager-Fenster, indem Sie Strg + Umschalt + Escape drücken oder mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und „Task-Manager“ auswählen.

Klicken Sie auf die Registerkarte "Details", klicken Sie auf die Spalte "PID", um laufende Prozesse nach Prozess-ID zu sortieren, und suchen Sie den Prozess, der mit der ID-Nummer übereinstimmt, die in den Protokollen der Ereignisanzeige angezeigt wird.

Hier haben wir beispielsweise gesehen, dass der Prozess „HPWMISVC.exe“ diese Fehler auf diesem bestimmten Computer verursacht hat.

Wenn der Prozess inzwischen abgeschlossen ist, wird er hier nicht in der Liste angezeigt. Wenn ein Programm geschlossen und wieder geöffnet wird, hat es eine andere Prozess-ID-Nummer. Aus diesem Grund müssen Sie nach aktuellen Ereignissen suchen, da die Prozess-ID-Nummer älterer Ereignisse in Ihrer Ereignisanzeige Ihnen nicht hilft, etwas zu finden.

Mit diesen Informationen kennen Sie jetzt den Prozess, der Probleme verursachen kann. Sie können im Web nach seinem Namen suchen, um herauszufinden, mit welcher Software er verknüpft ist. Sie können auch einfach mit der rechten Maustaste auf den Prozess in der Liste klicken und auf "Dateispeicherort öffnen" klicken, um den Speicherort auf Ihrem System zu öffnen. Dies zeigt möglicherweise das größere Softwarepaket an, zu dem das Programm gehört. Möglicherweise müssen Sie diese Software aktualisieren, wenn Sie sie verwenden, oder sie deinstallieren, wenn Sie dies nicht tun.

Kann ich den WMI Provider Host deaktivieren?

Es ist technisch möglich, den "Windows Management Instrumentation-Dienst" auf Ihrem Computer zu deaktivieren. Dies wird jedoch viele verschiedene Dinge auf Ihrem PC zerstören. Es ist ein wichtiger Bestandteil des Windows-Betriebssystems und sollte in Ruhe gelassen werden.

In der offiziellen Beschreibung dieses Dienstes heißt es: "Wenn dieser Dienst beendet wird, funktionieren die meisten Windows-basierten Programme nicht ordnungsgemäß." Deaktivieren Sie diesen Dienst also nicht! Wenn Sie ein Problem damit haben, müssen Sie den Prozess auf Ihrem Computer identifizieren, der dazu führt, dass der WMI-Provider-Host so viel CPU verwendet, und stattdessen diesen Prozess aktualisieren, entfernen oder deaktivieren .