Hat Ihr Computer einen Virus? Hier erfahren Sie, wie Sie dies überprüfen

Windows-Computer erhalten manchmal Viren und andere Malware, aber nicht jeder langsame oder sich schlecht verhaltende PC ist mit Malware infiziert. So überprüfen Sie, ob Sie tatsächlich einen Virus haben - und ob dieser verdächtige Prozess gefährlich ist oder nicht.

Was sind die Anzeichen eines Virus?

Schlechte Leistung, Anwendungsabstürze und Einfrieren des Computers können manchmal ein Zeichen für einen Virus oder eine andere Art von Malware sein, die Chaos anrichtet. Dies ist jedoch nicht immer der Fall: Es gibt viele andere Ursachen für Probleme, die Ihren PC verlangsamen können.

Nur weil Ihr PC einwandfrei läuft, heißt das noch lange nicht, dass er keine Malware enthält. Die Viren von vor einem Jahrzehnt waren oft Streiche, die wild liefen und viele Systemressourcen verbrauchten. Moderne Malware lauert eher still und verdeckt im Hintergrund und versucht, sich der Erkennung zu entziehen, um Ihre Kreditkartennummern und andere persönliche Informationen zu erfassen. Mit anderen Worten, moderne Malware wird häufig von Kriminellen erstellt, um Geld zu verdienen, und gut gestaltete Malware verursacht überhaupt keine erkennbaren PC-Probleme.

Dennoch kann eine plötzlich schlechte PC-Leistung ein Zeichen dafür sein, dass Sie Malware haben. Seltsame Anwendungen auf Ihrem System weisen möglicherweise auch auf Malware hin. Auch hier gibt es keine Garantie dafür, dass es sich um Malware handelt. Einige Anwendungen öffnen beim Aktualisieren ein Eingabeaufforderungsfenster, sodass seltsame Fenster, die auf Ihrem Bildschirm blinken und schnell verschwinden, ein normaler Bestandteil der legitimen Software auf Ihrem System sein können.

Es gibt keinen einheitlichen Beweis, nach dem Sie suchen müssen, ohne Ihren PC tatsächlich nach Malware zu durchsuchen. Manchmal verursacht Malware PC-Probleme, und manchmal benimmt sie sich gut, während sie ihr Ziel im Hintergrund hinterhält. Der einzige Weg, um sicher zu sein, ob Sie Malware haben, besteht darin, Ihr System darauf zu untersuchen.

VERBINDUNG: 10 schnelle Möglichkeiten, um einen langsamen PC unter Windows 7, 8 oder 10 zu beschleunigen

So überprüfen Sie, ob ein Prozess ein Virus ist oder nicht

Möglicherweise fragen Sie sich, ob auf Ihrem Computer ein Virus vorhanden ist, da im Windows-Task-Manager ein seltsamer Prozess aufgetreten ist, den Sie öffnen können, indem Sie Strg + Umschalt + Esc drücken oder mit der rechten Maustaste auf die Windows-Taskleiste klicken und "Task-Manager" auswählen.

Es ist normal, dass hier einige Prozesse angezeigt werden. Klicken Sie auf "Weitere Details", wenn Sie eine kleinere Liste sehen. Viele dieser Prozesse haben seltsame, verwirrende Namen. Das ist normal. Windows enthält einige Hintergrundprozesse, Ihr PC-Hersteller hat einige hinzugefügt, und von Ihnen installierte Anwendungen fügen sie häufig hinzu.

Schlecht verhaltene Malware verbraucht häufig eine große Menge an CPU-, Speicher- oder Festplattenressourcen und kann hier auffallen. Wenn Sie neugierig sind, ob ein bestimmtes Programm schädlich ist, klicken Sie im Task-Manager mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie "Online suchen", um weitere Informationen zu erhalten.

Wenn bei der Suche Informationen zu Malware angezeigt werden, ist dies ein Zeichen dafür, dass Sie wahrscheinlich über Malware verfügen. Gehen Sie jedoch nicht davon aus, dass Ihr Computer virenfrei ist, nur weil ein Prozess legitim aussieht. Ein Prozess könnte lügen und sagen, es sei "Google Chrome" oder "chrome.exe", aber es kann sich nur um Malware handeln, die sich als Google Chrome ausgibt und sich in einem anderen Ordner auf Ihrem System befindet. Wenn Sie befürchten, Malware zu haben, empfehlen wir die Durchführung eines Anti-Malware-Scans.

Die Option Online suchen ist unter Windows 7 nicht verfügbar. Wenn Sie Windows 7 verwenden, müssen Sie stattdessen den Namen des Prozesses in Google oder eine andere Suchmaschine eingeben.

VERBINDUNG: Was ist das beste Antivirenprogramm für Windows 10? (Ist Windows Defender gut genug?)

So scannen Sie Ihren Computer auf Viren

Standardmäßig scannt Windows 10 Ihren PC mit der integrierten Windows-Sicherheitsanwendung, auch als Windows Defender bezeichnet, immer auf Malware. Sie können jedoch manuelle Scans durchführen.

Öffnen Sie unter Windows 10 das Startmenü, geben Sie "Sicherheit" ein und klicken Sie auf die Verknüpfung "Windows-Sicherheit", um es zu öffnen. Sie können auch zu Einstellungen> Update & Sicherheit> Windows-Sicherheit> Windows-Sicherheit öffnen gehen.

Klicken Sie auf "Viren- und Bedrohungsschutz", um einen Anti-Malware-Scan durchzuführen.

Klicken Sie auf "Quick Scan", um Ihr System auf Malware zu scannen. Windows Security führt einen Scan durch und gibt Ihnen die Ergebnisse. Wenn Malware gefunden wird, wird angeboten, diese automatisch von Ihrem PC zu entfernen.

Wenn Sie eine zweite Meinung einholen möchten - immer eine gute Idee, wenn Sie befürchten, dass Sie Malware haben und Ihr primäres Antivirenprogramm nichts findet -, können Sie auch einen Scan mit einer anderen Sicherheitsanwendung durchführen.

Wir mögen und empfehlen Malwarebytes, das sich gut mit Windows Security kombinieren lässt, um Ihrem PC einen zusätzlichen Schutz zu bieten. Mit der kostenlosen Version von Malwarebytes können Sie manuelle Scans durchführen, um auf Ihrem PC nach Viren und anderer Malware zu suchen. Die kostenpflichtige Version bietet Echtzeitschutz. Wenn Sie jedoch nur einen Computer auf Malware testen möchten, funktioniert die kostenlose Version einwandfrei.

Windows 7 enthält keine integrierte Antivirensoftware. Als kostenloses Antivirenprogramm können Sie Microsoft Security Essentials herunterladen und damit einen Scan ausführen. Dies bietet einen ähnlichen Schutz wie die in Windows 10 integrierte Windows Defender-Sicherheitssoftware.

Wenn Ihre Antiviren-Anwendung Malware findet, diese jedoch nicht entfernen kann, führen Sie einen Scan im abgesicherten Modus durch. Sie können auch sicherstellen, dass sich auf Ihrem PC keine Malware befindet, indem Sie Windows 10 auf den Standardzustand zurücksetzen.

VERBINDUNG: So entfernen Sie Viren und Malware auf Ihrem Windows-PC