So rooten Sie Ihr Android-Handy mit SuperSU und TWRP

Wenn Sie sich wirklich mit dem Android-System beschäftigen möchten, müssen Sie möglicherweise feststellen, dass für einige Apps Root-Zugriff erforderlich ist. Das Rooten ist im Laufe der Jahre weniger notwendig geworden, aber es ist immer noch nützlich, wenn Sie bestimmte Arten von Apps ausführen möchten. Hier ist die am häufigsten unterstützte Methode zum Rooten Ihres Geräts und warum Sie dies möchten.

Dieser Beitrag wurde ursprünglich im Jahr 2012 veröffentlicht. Seitdem wurde er aktualisiert, um sich auf die am weitesten unterstützte Root-Methode anstatt auf eine Sammlung von Ein-Klick-Apps zu konzentrieren.

VERBINDUNG: Sieben Dinge, die Sie nicht brauchen, um Android zu rooten, um mehr zu tun

Was ist Wurzel überhaupt?

Android basiert auf Linux. Unter Linux und anderen UNIX-ähnlichen Betriebssystemen entspricht der Root-Benutzer dem Administrator-Benutzer unter Windows. Der Root-Benutzer hat Zugriff auf das gesamte Betriebssystem und kann alles tun. Standardmäßig haben Sie keinen Root-Zugriff auf Ihr eigenes Android-Gerät, und bestimmte Apps funktionieren ohne Root-Zugriff nicht. Wie andere moderne mobile Betriebssysteme beschränkt Android Apps aus Sicherheitsgründen auf restriktive Sicherheitssandboxen.

Das Root-Benutzerkonto ist in Android immer vorhanden. Es gibt einfach keine eingebaute Möglichkeit, darauf zuzugreifen. "Rooting" ist der Vorgang, um Zugriff auf dieses Root-Benutzerkonto zu erhalten. Dies wird oft mit dem Jailbreaking eines iPhone oder iPad verglichen, aber Rooting und Jailbreaking sind ziemlich unterschiedlich.

Abgesehen von technischen Aspekten können Sie mit dem Root-Zugriff viele nützliche Dinge tun. Mit root können Sie auf Ihrem Telefon enthaltene Bloatware entfernen, eine Firewall ausführen, das Tethering aktivieren, auch wenn Ihr Netzbetreiber es blockiert, Ihr System manuell sichern und eine Vielzahl anderer Optimierungen verwenden, die einen Systemzugriff auf niedriger Ebene erfordern.

Apps, für die Root erforderlich ist, sind nicht schwer zu finden. Sie sind in Google Play verfügbar, funktionieren jedoch erst, wenn Sie Root-Zugriff erhalten. Einige Apps verfügen über Funktionen, die nur auf einem gerooteten Gerät funktionieren.

Sie müssen Ihr Telefon nur rooten, wenn Sie eine bestimmte App ausführen möchten, für die Root-Zugriff erforderlich ist. Wenn Sie nicht vorhaben, mit diesem Root-Zugriff tatsächlich etwas zu tun, stören Sie sich nicht. Sie können es später jederzeit rooten, wenn Sie müssen.

Warnungen

Android-Geräte sind nicht ohne Grund verwurzelt. In der Tat tun einige Gerätehersteller alles, um Sie am Rooten zu hindern. Hier ist der Grund:

  • Sicherheit : Durch das Rooten werden Apps aus der normalen Sicherheits-Sandbox von Android entfernt. Apps können von Ihnen gewährte Root-Berechtigungen missbrauchen und andere Apps durchsuchen, was normalerweise nicht möglich ist. Aus diesem Grund verhindert Google, dass Sie Android Pay auf gerooteten Geräten verwenden.
  • Garantie : Einige Hersteller behaupten, dass durch das Rooten die Garantie Ihres Geräts ungültig wird. Durch das Rooten wird Ihre Hardware jedoch nicht beschädigt. In vielen Fällen können Sie Ihr Gerät „rooten“ und die Hersteller können nicht erkennen, ob es gerootet wurde.
  • Bricking : Wie üblich tun Sie dies auf eigenes Risiko. Das Rooten sollte im Allgemeinen ein sehr sicherer Prozess sein, aber Sie sind hier alleine. Wenn Sie etwas vermasseln, können Sie nicht einfach erwarten, dass der kostenlose Garantieservice das Problem behebt. Wenn Sie sich Sorgen machen, recherchieren Sie zuerst ein wenig und prüfen Sie, ob andere Personen über Erfolge beim Rooten Ihres Geräts mit dem Tool berichten, das Sie verwenden möchten.

Darüber hinaus kann das Rooting Ihre Garantie ungültig machen, zumindest für bestimmte Arten von Reparaturen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Erklärung zu diesem Thema.

VERBINDUNG: Der Fall gegen Root: Warum Android-Geräte nicht verwurzelt sind

Die vielen Möglichkeiten, ein Android-Handy zu rooten

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Android-Telefon zu rooten. Welche Sie verwenden sollten, hängt von Ihrem Telefon ab. Das Rooten umfasst im Allgemeinen einen der folgenden Prozesse:

  • Entsperren Sie den Bootloader : Google und Gerätehersteller unterstützen das Rooten offiziell nicht, bieten jedoch eine offizielle Möglichkeit, auf einige Geräte auf niedriger Ebene zuzugreifen, sodass Sie dann rooten können. Nexus-Geräte sind beispielsweise für Entwickler gedacht, und Sie können den Bootloader einfach mit einem einzigen Befehl entsperren. Sie können Ihr Gerät dann rooten, indem Sie eine ZIP-Datei mit der su-Binärdatei vom Wiederherstellungsbildschirm flashen. Tools wie das Nexus Root Toolkit für Nexus-Geräte automatisieren diesen Prozess. Andere Hersteller bieten ebenfalls Möglichkeiten zum Entsperren des Bootloaders an, jedoch nur für bestimmte Geräte.
  • Sicherheitslücke ausnutzen : Andere Geräte sind gesperrt. Ihre Hersteller bieten keine offizielle Möglichkeit, ihre Bootloader zu entsperren und ihre Software zu manipulieren. Diese Geräte können weiterhin gerootet werden, jedoch nur, indem eine Sicherheitslücke auf dem Gerät erkannt und ausgenutzt wird, um eine su-Binärdatei auf ihrer Systempartition zu installieren. Ein OTA-Update kann die Sicherheitslücke beheben und das Gerät nicht mehr rooten. Zum Beispiel gab es ein Kopfgeld von 18.000 US-Dollar für die erste Person, die ein Samsung Galaxy S5 mit Verizon oder AT & T rooten konnte. Es wurde eine Sicherheitsanfälligkeit gefunden, aber zukünftige Updates könnten verhindern, dass die Sicherheitsanfälligkeit funktioniert, und die Möglichkeit zum Rooten des Galaxy S5 beseitigen.
  • Flash CyanogenMod oder ein anderes benutzerdefiniertes ROM : Technisch gesehen ist dies eine Erweiterung einer der oben genannten Methoden. Durch das Entsperren des Bootloaders und das Ausnutzen einer Sicherheitslücke können Sie jeweils benutzerdefinierte ROMs wie CyanogenMod flashen, die häufig vorinstalliert sind. CyanogenMod enthält einen einfachen Umschalter auf dem Einstellungsbildschirm, mit dem Sie den Root-Zugriff aktivieren oder deaktivieren können. Durch ein Upgrade auf eine neue Version von CyanogenMod oder Ihr benutzerdefiniertes ROM wird Ihr Gerät nicht gerootet, wenn das ROM über eine integrierte Methode zum Aktivieren von root verfügt.

In diesem Artikel werden wir hauptsächlich Benutzer diskutieren, die in das erste Lager fallen und über einen freischaltbaren Bootloader verfügen. Wenn für Ihr Telefon ein Exploit erforderlich ist, können wir Ihnen nicht helfen, da der Vorgang für nahezu jedes Telefon unterschiedlich ist. Sie müssen in einem Forum wie XDA Developers nach weiteren Informationen zum Rooten Ihres bestimmten Geräts suchen. In diesem Handbuch wurden zuvor die Ein-Klick-Root-Apps Kingo Root und Towelroot vorgestellt. Diese unterstützen möglicherweise auch einige ältere Telefone.

Wenn Ihr Gerät jedoch über einen entsperrbaren Bootloader verfügt, lesen Sie weiter. Wir empfehlen im Allgemeinen die TWRP-Methode gegenüber Root-Programmen mit einem Klick, da Sie genau wissen, wie alles funktioniert. Dies hilft Ihnen bei der Fehlerbehebung, wenn in Zukunft etwas schief geht. Root-Programme mit einem Klick sind nicht so transparent. Bevor Sie mit diesem Vorgang beginnen, müssen Sie Ihren Bootloader auf offizielle Weise entsperren und anschließend die TWRP-Wiederherstellungsumgebung mithilfe dieser Anweisungen installieren. Wir werden dann TWRP verwenden, um Ihr Telefon zu rooten.

VERBINDUNG: So entsperren Sie den Bootloader Ihres Android-Telefons auf offizielle Weise

So flashen Sie SuperSU auf Ihr Telefon und erhalten Root-Zugriff

Also gut, Sie haben Ihren Bootloader entsperrt und TWRP installiert. Großartig! Du bist eigentlich fast da. Um Root-Zugriff zu erhalten, verwenden wir ein Programm namens SuperSU, mit dem Sie anderen Apps Root-Zugriff gewähren können.

SuperSU ist im Google Play Store verfügbar, aber diese Version bietet Ihnen keinen Root-Zugriff. Tatsächlich benötigen Sie Root-Zugriff, um es überhaupt verwenden zu können! Sprechen Sie über einen Catch-22. Zum Glück ist SuperSU auch als ZIP-Datei verfügbar, die wir mit TWRP „flashen“ können. Auf diese Weise erhalten Sie Root-Zugriff sowie die Verwaltungsfunktionen der Android-App von SuperSU.

Gehen Sie also zunächst zu diesem Link, über den Sie zur neuesten Version von SuperSU gelangen, die zum Download zur Verfügung steht. Laden Sie die ZIP-Datei auf Ihren Computer herunter, schließen Sie Ihr Telefon mit einem USB-Kabel an und ziehen Sie den SuperSU-Zip auf den internen Speicher oder die SD-Karte Ihres Telefons.

Starten Sie als Nächstes Ihr Telefon neu, um die TWRP-Wiederherstellung durchzuführen. Dies ist bei jedem Telefon etwas anders. Beispielsweise müssen Sie möglicherweise gleichzeitig die Ein- / Aus-Taste und die Lautstärketaste gedrückt halten und dann mit den Lautstärketasten den „Wiederherstellungsmodus“ starten. Google-Anweisungen für Ihr spezifisches Modell, um zu sehen, wie es gemacht wird.

Sobald Sie dies getan haben, werden Sie mit dem bekannten TWRP-Startbildschirm begrüßt. Klicken Sie auf die Schaltfläche Installieren.

HINWEIS: Sie sollten wahrscheinlich ein Backup in TWRP erstellen, bevor Sie mit diesem Vorgang fortfahren.

Der folgende Bildschirm wird angezeigt. Scrollen Sie nach unten und navigieren Sie zu der zuvor übertragenen SuperSU-ZIP-Datei.

Tippen Sie auf den SuperSU-Reißverschluss und Sie sehen diesen Bildschirm. Wischen Sie, um den Blitz zu bestätigen.

Das Flashen des SuperSU-Pakets sollte nur einen Moment dauern. Wenn Sie fertig sind, tippen Sie auf die angezeigte Schaltfläche „Cache / Dalvik löschen“ und wischen Sie zur Bestätigung.

Wenn dies abgeschlossen ist, tippen Sie auf die Schaltfläche „System neu starten“, um wieder mit Android zu starten.

Wenn TWRP Sie fragt, ob Sie SuperSU jetzt installieren möchten, wählen Sie "Nicht installieren". Manchmal kann TWRP nicht erkennen, dass Sie bereits über SuperSU verfügen, und fordert Sie daher auf, die integrierte Version zu flashen. Aber es ist fast immer am besten, die neueste Version von SuperSU selbst zu flashen, was wir gerade getan haben.

Verwalten von Root-Berechtigungen mit der SuperSU-App

Wenn Sie Ihr Telefon neu starten, sollte das neue SuperSU-Symbol in Ihrer App-Schublade angezeigt werden. SuperSU steuert, welche anderen Apps auf Ihrem Telefon Root-Berechtigungen erhalten. Wenn eine App Root-Berechtigungen anfordern möchte, muss sie Ihre SuperSU-App fragen, die eine Anforderungsaufforderung anzeigt.

Um sicherzustellen, dass root ordnungsgemäß funktioniert, können Sie die Root Checker-App herunterladen und Ihren Root-Status überprüfen. Laden Sie alternativ eine Nur-Root-App herunter, die Sie ausprobieren wollten, und prüfen Sie, ob Sie nach Superuser-Berechtigungen gefragt werden.

Wenn wir beispielsweise Greenify öffnen und versuchen, eine App hinzuzufügen - eine praktische App zum Energiesparen für gerootete Telefone -, wird dieses Popup angezeigt, in dem Sie nach dem Root-Zugriff gefragt werden. Wenn Sie auf Gewähren klicken und eine Erfolgsmeldung erhalten, haben Sie erfolgreich root auf Ihrem Telefon erreicht.

Öffnen Sie zum Verwalten von Root-Berechtigungen Ihre App-Schublade und tippen Sie auf das SuperSU-Symbol. Sie sehen eine Liste der Apps, denen der Superuser-Zugriff gewährt oder verweigert wurde. Sie können auf eine App tippen, um ihre Berechtigungen zu ändern.

VERBINDUNG: 10 Android-Optimierungen, für die noch Root erforderlich ist

Wenn Sie jemals die Wurzel entfernen möchten, öffnen Sie die SuperSU-App, wechseln Sie zum Bildschirm "Einstellungen" und tippen Sie auf die Option "Vollständige Wurzel entfernen". Es wird versucht, Ihr Gerät zu rooten. Wenn es für Sie funktioniert, ist dies definitiv der einfachste Weg, um Ihr Telefon zu entwurzeln.

Aber im Moment ist die Welt Ihre wurzelfreundliche Auster. Sie können unsere Liste großartiger Root-Apps nach Ideen durchsuchen oder das Xposed-Framework installieren, um einige wirklich coole Verbesserungen vorzunehmen. Viel Glück!

Bildnachweis: Norebbo