So passen Sie die Taskleiste in Windows 10 an

Die Windows 10-Taskleiste funktioniert ähnlich wie frühere Windows-Versionen und bietet Verknüpfungen und Symbole für jede laufende App. Windows 10 bietet verschiedene Möglichkeiten, um die Taskleiste nach Ihren Wünschen anzupassen. Wir sind hier, um Sie durch Ihre Möglichkeiten zu führen.

Wir haben uns das Anpassen des Startmenüs und des Action Centers in Windows 10 angesehen. Jetzt ist es Zeit, die Taskleiste in Angriff zu nehmen. Mit ein wenig Arbeit können Sie die Taskleiste optimieren, um sie so auszuführen, wie Sie es möchten.

Apps an die Taskleiste anheften

Die einfachste Möglichkeit, Ihre Taskleiste anzupassen, besteht darin, verschiedene Apps und Verknüpfungen daran zu befestigen, damit Sie in Zukunft schneller darauf zugreifen können. Es gibt zwei Möglichkeiten, dies zu tun. Das erste besteht darin, das Programm entweder über das Startmenü oder eine vorhandene Verknüpfung zu öffnen. Wenn das App-Symbol in der Taskleiste angezeigt wird, um anzuzeigen, dass es ausgeführt wird, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol und wählen Sie im Kontextmenü die Option „An Taskleiste anheften“.

Für die zweite Möglichkeit, eine App an die Taskleiste anzuheften, muss die App nicht zuerst ausgeführt werden. Suchen Sie die App im Startmenü, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die App, zeigen Sie auf "Mehr" und wählen Sie dann die Option "An Taskleiste anheften", die Sie dort finden. Sie können das App-Symbol auch in die Taskleiste ziehen, wenn Sie dies bevorzugen.

Dadurch wird sofort eine neue Verknüpfung für die App zur Taskleiste hinzugefügt. Um eine App aus der Taskleiste zu entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die angeheftete App und wählen Sie die Option "Von der Taskleiste entfernen".

Heften Sie eine Datei oder einen Ordner an die Sprunglisten der Taskleiste

Windows bietet auch eine einfache Möglichkeit, auf Ordner und einzelne Dateien in Ihrer Taskleiste zuzugreifen. Sprunglisten sind praktische Kontextmenüs für jede angeheftete App, die bestimmte Aktionen anzeigen, die Sie mit der App ausführen können, und für Apps, sofern zutreffend, auch eine Liste der zuletzt verwendeten Dateien und Ordner anzeigen, auf die Sie zugegriffen haben. Sie können die Sprungliste einer App anzeigen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ein Symbol klicken. In der Sprungliste für das Datei-Explorer-Symbol können Sie beispielsweise ein neues Datei-Explorer-Fenster öffnen und die zuletzt angezeigten Ordner sowie die angehefteten Ordner anzeigen. Zeigen Sie einfach mit der Maus auf ein aktuelles Element, um rechts ein Stecknadelsymbol anzuzeigen. Klicken Sie auf die Stecknadel, um das Element an die Sprungliste anzuheften.

Wenn Sie das herkömmliche Kontextmenü für ein Symbol in der Taskleiste anzeigen möchten, halten Sie die Umschalttaste gedrückt, während Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol klicken. Dies ist besonders nützlich, um Ordnerverknüpfungen zu konfigurieren, die Sie dort angeheftet haben. Dies ist nur eine der vielen nützlichen Tastenkombinationen, die Sie mit der Taskleiste verwenden können.

Wenn Sie Elemente an eine Sprungliste angeheftet haben, werden diese Elemente getrennt von den zuletzt verwendeten Elementen angezeigt. Alles was Sie tun müssen, ist auf einen von ihnen zu klicken, um diesen Ordner zu öffnen. Und natürlich hängt genau das, was Sie auf einer Sprungliste sehen, von der App ab. Apps wie Notepad oder Microsoft Word zeigen kürzlich geöffnete Dateien an. Eine Sprungliste für Ihren Browser zeigt möglicherweise Lieblingsseiten an und bietet Aktionen zum Öffnen neuer Registerkarten oder Fenster.

Standardmäßig zeigt Windows 10 ungefähr 12 aktuelle Elemente in Sprunglisten an. In früheren Windows-Versionen konnten Sie diese Anzahl einfach über die Eigenschaften der Taskleiste erhöhen oder verringern. In Windows 10 ist diese Funktion aus irgendeinem Grund nicht leicht zugänglich. Sie können jedoch die Anzahl der in Sprunglisten angezeigten Elemente mit einem schnellen Registry-Hack ändern.

Konfigurieren oder entfernen Sie Cortana und das Suchfeld

Das Cortana-Symbol und das Suchfeld nehmen in der Taskleiste viel Platz ein, und Sie müssen auch nicht suchen. Auch ohne sie erhalten Sie die gleiche Sucherfahrung, wenn Sie die Windows-Taste drücken und mit der Eingabe beginnen. Wenn Sie eine Sprachsuche durchführen möchten, auf die normalerweise durch Klicken auf das Mikrofonsymbol im Suchfeld zugegriffen wird, müssen Sie stattdessen nur Windows + C auf Ihrer Tastatur drücken.

Sie können das Suchfeld entfernen und nur das Symbol belassen, oder Sie können beide vollständig entfernen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und wählen Sie im Popup-Menü "Cortana> Cortana-Symbol anzeigen".

Wählen Sie die Option "Versteckt", um sowohl das Suchfeld als auch das Symbol zu entfernen, oder wählen Sie "Cortana-Symbol anzeigen", um nur das Symbol in der Taskleiste anzuzeigen.

Entfernen Sie die Schaltfläche Aufgabenansicht

Über die Schaltfläche „Aufgabenansicht“ können Sie auf eine Miniaturansicht aller geöffneten Apps und Fenster zugreifen. Sie können damit auch mit virtuellen Desktops arbeiten und Ihre Zeitleiste anzeigen, wenn Sie dies aktiviert haben.

Dafür benötigen Sie jedoch keinen Knopf. Drücken Sie einfach Windows + Tab, um auf dieselbe Benutzeroberfläche zuzugreifen. Um ein wenig Platz in der Taskleiste zu sparen und die Schaltfläche zu entfernen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und deaktivieren Sie die Option "Schaltfläche" Aufgabenansicht anzeigen "".

Blenden Sie Systemsymbole im Benachrichtigungsbereich aus

Der Benachrichtigungsbereich (manchmal auch als "Taskleiste" bezeichnet) enthält Systemsymbole wie das Action Center und die Uhr sowie Symbole für verschiedene Apps, die im Hintergrund ausgeführt werden. Sie können ganz einfach anpassen, welche Systemsymbole im Benachrichtigungsbereich angezeigt werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen offenen Bereich in der Taskleiste und klicken Sie dann auf "Taskleisteneinstellungen". Scrollen Sie auf der Seite mit den Einstellungen in der Taskleiste ein wenig nach unten zum Abschnitt „Benachrichtigungsbereich“ und klicken Sie auf den Link „Systemsymbole ein- oder ausschalten“.

Sie sehen eine Liste der Systemsymbole. Durchlaufen Sie sie und schalten Sie sie je nach Bedarf ein oder aus.

Anwendungssymbole im Benachrichtigungsbereich ausblenden

Viele der in Windows installierten Apps können im Hintergrund ausgeführt werden. Sie sind keine Dinge, mit denen Sie regelmäßig interagieren müssen. Anstatt direkt in Ihrer Taskleiste angezeigt zu werden, werden ihre Symbole in den Benachrichtigungsbereich verschoben. Auf diese Weise wissen Sie, dass sie ausgeführt werden, und können bei Bedarf schnell darauf zugreifen. Einige davon werden direkt im Benachrichtigungsbereich links von der Uhr angezeigt. Andere sind ausgeblendet, aber Sie können sie sehen, indem Sie auf den Aufwärtspfeil links klicken.

Sie können schnell anpassen, wo diese Symbole angezeigt werden, indem Sie sie zwischen diese beiden Positionen ziehen. Beispielsweise möchten Sie möglicherweise, dass Ihr OneDrive-Symbol immer sichtbar ist. In diesem Fall ziehen Sie es in den Hauptbenachrichtigungsbereich. Sie können auch weniger wichtige Symbole ausblenden, indem Sie sie in den ausgeblendeten Bereich ziehen.

Sie können mit diesen Symbolen auch über die Einstellungsoberfläche arbeiten. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen offenen Bereich der Taskleiste und wählen Sie die Option "Einstellungen". Scrollen Sie nach unten und klicken Sie auf den Link „Wählen Sie aus, welche Symbole in der Taskleiste angezeigt werden“.

Wenn Sie den ausgeblendeten Bereich entfernen und ständig alle Symbole anzeigen möchten, aktivieren Sie die Option "Immer alle Symbole im Benachrichtigungsbereich anzeigen". Wenn Sie diese Einstellung deaktivieren, können Sie auch die Liste durchgehen und einzelne Apps ein- oder ausschalten. Beachten Sie nur, dass das Deaktivieren einer App hier nicht vollständig aus dem Benachrichtigungsbereich entfernt wird. Wenn eine App deaktiviert ist, wird sie im ausgeblendeten Bereich angezeigt. Wenn es eingeschaltet ist, wird es im Hauptbenachrichtigungsbereich angezeigt.

Verschieben Sie die Taskleiste an einen anderen Bildschirmrand

Der untere Rand des Bildschirms ist der Standardspeicherort der Taskleiste in Windows 10, Sie können ihn jedoch verschieben. Wenn Sie ein extra breites Display oder mehrere Displays haben, ist es möglicherweise besser, wenn sich die Taskleiste am rechten oder linken Rand eines Displays befindet. Oder vielleicht bevorzugen Sie es oben. Sie können die Taskleiste auf zwei Arten verschieben. Das erste ist nur, es zu ziehen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und deaktivieren Sie die Option "Taskleiste sperren".

Anschließend können Sie die Taskleiste in einem leeren Bereich greifen und an eine beliebige Kante Ihrer Anzeige ziehen.

Die andere Möglichkeit, den Speicherort der Taskleiste zu ändern, besteht in der Einstellungsoberfläche. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich der Taskleiste und wählen Sie "Taskleisteneinstellungen". Scrollen Sie im Fenster mit den Einstellungen der Taskleiste nach unten und suchen Sie das Dropdown-Menü "Position der Taskleiste auf dem Bildschirm". In diesem Menü können Sie eine der vier Seiten des Displays auswählen.

Ändern Sie die Größe der Taskleiste

Sie können auch die Größe der Taskleiste ändern, um zusätzlichen Speicherplatz zu erhalten. Dies kann besonders praktisch sein, wenn Sie es an den rechten oder linken Rand Ihres Bildschirms verschoben haben, aber es ist auch gut, wenn Sie nur Platz für viele Symbole benötigen. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste und deaktivieren Sie die Option "Taskleiste sperren". Platzieren Sie dann Ihre Maus am oberen Rand der Taskleiste und ziehen Sie, um die Größe wie bei einem Fenster zu ändern. Sie können die Größe der Taskleiste auf etwa die Hälfte Ihrer Bildschirmgröße erhöhen.

Verwenden Sie kleine Symbole, um mehr in die Taskleiste einzufügen

Wenn Sie ein paar weitere Symbole in Ihrer Taskleiste haben möchten, aber die Größe nicht ändern möchten, können Sie Windows 10 so konfigurieren, dass kleine Taskleistensymbole angezeigt werden. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich der Taskleiste und klicken Sie auf "Taskleisteneinstellungen". Aktivieren Sie im Einstellungsfenster die Option "Kleine Taskleistensymbole verwenden".

Wie Sie sehen können, ist fast alles gleich, außer dass die Symbole kleiner sind und Sie ein paar mehr in den Raum stopfen können. Ein Unterschied, den Sie beachten sollten, ist, dass bei Verwendung der kleineren Symbole die Taskleiste selbst etwas vertikal verkleinert wird. Infolgedessen wird nur die Uhr angezeigt und nicht auch das Datum. Sie können jedoch jederzeit mit der Maus über die Uhr fahren oder darauf klicken, um das Datum zu überprüfen.

Beschriftungen für Taskleistensymbole anzeigen

Standardmäßig gruppiert die Taskleiste Symbole für Fenster derselben App und zeigt keine Beschriftungen für diese Symbole an. Dies spart viel Platz in der Taskleiste, kann jedoch neueren Benutzern das Erkennen von Symbolen erschweren. Sie können Windows Textbeschriftungen anzeigen lassen, aber der Nachteil ist, dass Sie auch die Gruppierung verwandter Symbole verlieren. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich der Taskleiste und klicken Sie auf "Taskleisteneinstellungen". Suchen Sie im Einstellungsfenster nach dem Dropdown-Menü „Taskleistenschaltflächen kombinieren“.

Das Menü bietet Ihnen drei Möglichkeiten:

  • Verstecken Sie immer Etiketten . Dies ist die Windows-Standardeinstellung. Wenn diese Option ausgewählt ist, werden alle Fenster für eine App in der Taskleiste gruppiert und keine Beschriftungen angezeigt.
  • Wenn die Taskleiste voll ist . Dies ist eine Einstellung für den mittleren Bereich. Bei Auswahl dieser Option werden Fenster nicht gruppiert und Beschriftungen angezeigt, sofern die Taskleiste nicht voll ist. Wenn es voll ist, kehrt es zur Funktion "Etiketten immer ausblenden" zurück.
  • Niemals . Bei Auswahl dieser Option werden Fenster niemals gruppiert und Beschriftungen werden immer angezeigt. Sie können diese Einstellung unten in Aktion sehen. Beachten Sie, dass ich anstelle eines einzelnen Datei-Explorer-Symbols und eines einzelnen Chrome-Symbols jetzt jeweils zwei habe und die Titel der Fenster als Beschriftungen angezeigt werden.

Ändern Sie die Farbe und Transparenz der Taskleiste

In Windows 10 ist die Standardfarbe der Taskleiste Schwarz. Um die Farbe zu ändern, drücken Sie Windows + I, um die Einstellungsoberfläche zu öffnen. Klicken Sie im Hauptfenster "Einstellungen" auf "Personalisierung".

Wechseln Sie im Fenster "Personalisierung" zur Registerkarte "Farben". Scrollen Sie rechts nach unten zum Abschnitt „Weitere Optionen“.

Sie sehen zwei Optionen zum Steuern der Taskleiste - zusammen mit dem Aktionscenter und dem Startmenü. Verwenden Sie die Option „Transparenzeffekte“, um auszuwählen, ob diese Elemente transparent oder undurchsichtig sein sollen. Wenn die Option "Start, Taskleiste und Aktionscenter" deaktiviert ist, verwenden diese Elemente die Standardfarbe Schwarz. Wenn Sie diese Option aktivieren, verwenden diese Elemente die Farbe, die Sie in der Farbauswahl oben ausgewählt haben, oder, wenn Sie die Option "Automatisch eine Akzentfarbe aus meinem Hintergrund auswählen" aktiviert haben, die Farbe, die Windows ausgewählt hat.

VERBINDUNG: So machen Sie die Windows 10-Taskleiste transparenter

Windows bietet übrigens keine Steuerelemente zum Anpassen der Transparenz der Taskleiste, des Startmenüs und des Aktionscenters. Wenn es Ihnen nichts ausmacht, einen schnellen Registry-Hack durchzuführen, können Sie diese Elemente etwas transparenter als die Standardeinstellungen machen.

Aktivieren Sie die Peek-Funktion

Die Peek-Funktion wurde bereits in Windows 7 eingeführt, damit Benutzer schnell durch alle geöffneten Anwendungen blicken können, um den Desktop anzuzeigen. In früheren Versionen war es standardmäßig aktiviert. In Windows 10 müssen Sie es aktivieren. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen leeren Bereich der Taskleiste und klicken Sie auf "Einstellungen". Aktivieren Sie im Einstellungsfenster die umständliche Option "Verwenden Sie Peek, um eine Vorschau des Desktops anzuzeigen, wenn Sie Ihre Maus auf die Schaltfläche Desktop anzeigen am Ende der Taskleiste bewegen".

Wenn die Option "Peek" aktiviert ist, können Sie Ihre Maus auf den winzigen Bereich ganz rechts in der Taskleiste bewegen, um alle Fenster auszublenden und Ihren Desktop anzuzeigen. Wenn Sie die Maus wegbewegen, kehren Ihre Fenster in den vorherigen Zustand zurück. Sie können auch auf diesen Bereich klicken, um alle Fenster automatisch zu minimieren, sodass Sie tatsächlich Dinge auf dem Desktop erledigen können. Klicken Sie erneut auf den Bereich, um Ihre Fenster wiederherzustellen. Sie können auch die Windows + D-Tastenkombination verwenden, um das Gleiche wie das Klicken auf den Peek-Bereich zu tun.

Fügen Sie der Taskleiste eine Symbolleiste hinzu

In Windows können Sie der Taskleiste auch Symbolleisten hinzufügen. Eine Symbolleiste ist im Wesentlichen eine Verknüpfung zu einem Ordner auf Ihrem System. Die Verknüpfung wird jedoch als dieselbe Art von Symbolleiste angezeigt, die Sie möglicherweise in einem Browser oder einer anderen App sehen. Sie können auf Symbolleisten zugreifen, indem Sie mit der rechten Maustaste auf die Taskleiste klicken und dann auf das Untermenü „Symbolleisten“ zeigen.

Es sind drei Symbolleisten integriert:

  • Adresse . Die Adressensymbolleiste fügt Ihrer Taskleiste ein einfaches Adressfeld hinzu. Geben Sie eine Adresse wie in Ihrem Browser ein und die resultierende Seite wird in Ihrem Standardbrowser geöffnet.
  • Links . Die Links-Symbolleiste fügt Elemente hinzu, die in Ihrer Internet Explorer-Favoritenliste gefunden wurden.
  • Desktop . Die Desktop-Symbolleiste bietet Zugriff auf Elemente, die auf Ihrem Desktop gespeichert sind.

Unten sehen Sie, wie die Symbolleisten Adresse und Desktop aussehen, wenn sie aktiviert sind. Anstatt die Desktop-Symbolleiste zu erweitern, um Symbole anzuzeigen, habe ich sie verkleinert und mit dem Doppelpfeil ein Popup-Menü mit allen Elementen geöffnet.

Sie können auch eine benutzerdefinierte Symbolleiste hinzufügen, die auf einen beliebigen Ordner auf Ihrem System verweist. Dies kann eine großartige Möglichkeit sein, um schnell auf die Taskleiste zu Elementen zuzugreifen, die Sie regelmäßig benötigen. Um eine Symbolleiste zu erstellen, müssen Sie lediglich die Option „Neue Symbolleiste“ aus dem Untermenü Symbolleisten auswählen und auf einen Ordner verweisen.

Konfigurieren Sie die Taskleiste für mehrere Anzeigen

Wenn Sie mehrere Anzeigen verwenden, sind Sie froh zu wissen, dass Windows 10 angemessene Anpassungssteuerelemente für die Verwendung Ihrer Taskleiste auf mehreren Monitoren enthält. Sie können eine Taskleiste nur auf einer Anzeige anzeigen lassen, eine einzelne Taskleiste, die sich über alle Anzeigen erstreckt, und sogar eine separate Taskleiste für jede Anzeige, in der nur die auf dieser Anzeige geöffneten Apps angezeigt werden. Um dies alles zu optimieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen offenen Bereich der Taskleiste und wählen Sie "Taskleisteneinstellungen". Scrollen Sie im Einstellungsfenster ganz nach unten, um die Steuerelemente für mehrere Anzeigen zu finden.

Wenn Sie die Option "Taskleiste auf allen Anzeigen anzeigen" deaktiviert lassen (dies ist die Standardeinstellung), wird nur auf Ihrem primären Monitor eine einzelne Taskleiste angezeigt. Alle geöffneten Fenster für Apps werden in dieser Taskleiste angezeigt, unabhängig davon, auf welcher Anzeige die Fenster geöffnet sind. Aktivieren Sie diese Option, um eine Taskleiste auf allen Ihren Anzeigen anzuzeigen und die anderen Optionen unten zu öffnen.

Das Dropdown-Menü "Taskleistenschaltflächen anzeigen auf" enthält drei Optionen:

  • Alle Taskleisten . Wenn Sie diese Einstellung auswählen, ist die Taskleiste auf jeder Anzeige gleich. In der Taskleiste jeder Anzeige werden alle geöffneten Fenster angezeigt, unabhängig davon, auf welcher Anzeige sie geöffnet sind.
  • Haupt-Taskleiste und Taskleiste, in der das Fenster geöffnet ist . Wenn Sie diese Einstellung auswählen, werden in der Taskleiste Ihrer primären Anzeige immer alle geöffneten Fenster aller Anzeigen angezeigt. In der Taskleiste jeder zusätzlichen Anzeige werden nur Fenster angezeigt, die auf dieser Anzeige geöffnet sind.
  • Taskleiste, in der das Fenster geöffnet ist . Wenn Sie diese Einstellung auswählen, erhält jede Anzeige - einschließlich Ihrer primären Anzeige - eine eigene unabhängige Taskleiste. Geöffnete Fenster werden nur in der Taskleiste des Displays angezeigt, auf dem das Fenster geöffnet ist.

Die Option "Schaltflächen in anderen Taskleisten kombinieren" funktioniert ähnlich wie die Option, die wir zuvor behandelt haben, als wir über das Hinzufügen von Beschriftungen zu Taskleistensymbolen gesprochen haben. Der Grund für diese Option ist, dass Sie eine Option für Ihre primäre Anzeige und eine andere Option für Ihre anderen Anzeigen festlegen können. Angenommen, Sie hatten drei Monitore. Eines ist ein großes Display und die anderen beiden sind kleiner. Möglicherweise möchten Sie Taskleistenschaltflächen nicht auf Ihrem primären Display kombinieren - wo Sie viel Platz haben -, sondern auf den kleineren Monitoren.

Mit diesen Tipps sollten Sie hoffentlich viel näher daran sein, die Taskleiste in etwas zu verwandeln, das Ihren individuellen Anforderungen entspricht.