Warum sagt Chrome, dass es von Ihrer Organisation verwaltet wird?

Google Chrome gibt an, dass es von Ihrer Organisation verwaltet wird, wenn Systemrichtlinien einige Chrome-Browsereinstellungen steuern. Dies kann auftreten, wenn Sie ein Chromebook, einen PC oder einen Mac verwenden, den Ihr Unternehmen steuert. Andere Anwendungen auf Ihrem Computer können jedoch auch Richtlinien festlegen.

Was ist Management in Chrome?

Die Verwaltung ist eine Funktion, mit der Administratoren die Chrome-Browsereinstellungen steuern können. Wenn Sie ein Chromebook oder nur den Chrome-Browser auf einem Arbeitsplatzcomputer verwenden, kann Ihr Arbeitgeber Hunderte von Richtlinien festlegen, die die Funktionsweise von Chrome steuern.

Beispielsweise kann eine Organisation mithilfe von Richtlinien eine Homepage festlegen, die Sie nicht ändern können, steuern, ob Sie bestimmte Webadressen drucken oder sogar auf die schwarze Liste setzen können. Auf einem Chromebook können Richtlinien alles von der Bildschirmsperrverzögerung steuern, auf die über Web-Apps auf USB-Geräte zugegriffen werden kann. Unternehmen können die Installation von Chrome-Browsererweiterungen auch über Richtlinien erzwingen.

Chrome ist nicht die einzige Anwendung, die auf diese Weise verwaltet werden kann. Beispielsweise können Administratoren Windows selbst mithilfe von Gruppenrichtlinien und sogar iPhones mithilfe der MDM-Software (Mobile Device Management) verwalten.

Aber ich habe keine Organisation!

In einigen Fällen wird diese Meldung möglicherweise auch dann angezeigt, wenn Chrome nicht von einer Organisation verwaltet wird. Dies ist einer Änderung in Chrome 73 zu verdanken. Wenn ein Softwareprogramm auf Ihrem System Unternehmensrichtlinien festgelegt hat, die sich auf die Funktionsweise von Chrome auswirken, wird diese Meldung angezeigt - auch wenn sie nicht vollständig von einer Organisation verwaltet wird.

Diese Nachricht kann durch legitime Software verursacht werden. Ab dem 3. April 2019 scheinen einige Leute die Nachricht aufgrund von Software auf ihren Systemen zu sehen. Natürlich ist es auch möglich, dass Malware auf Ihrem System die Browsereinstellungen von Chrome ändert. Es besteht kein Grund zur Panik, aber Google zeigt Ihnen diese Nachricht an, damit Sie wissen, dass etwas los ist, und können sie untersuchen.

So überprüfen Sie, ob Chrome verwaltet wird

Sie können überprüfen, ob Chrome an mehreren Stellen verwaltet wird. Wenn Sie einfach das Chrome-Menü öffnen, wird ganz unten im Menü unter der Option "Beenden" die Meldung "Chrome wird von Ihrer Organisation verwaltet" angezeigt, sofern es verwaltet wird.

Diese Meldung wird auch auf der Info-Seite von Chrome angezeigt, die über Menü> Hilfe> Über Google Chrome zugänglich ist. Wenn dies der Fall ist, wird die Meldung "Ihr Browser wird von Ihrer Organisation verwaltet" angezeigt.

Weitere Informationen finden Sie unter: chrome://managementGeben Sie diese Adresse einfach in die Positionsleiste von Chrome ein.

Wenn auf dieser Seite angegeben wird, dass Chrome nicht von einem Administrator auf dieser Seite verwaltet wird, obwohl Chrome angibt, dass es an anderer Stelle in der Chrome-Benutzeroberfläche verwaltet wird, bedeutet dies, dass Sie über eine Software verfügen, die eine oder mehrere Einstellungen von Chrome über Richtlinien verwaltet.

So sehen Sie, welche Einstellungen verwaltet werden

Um zu überprüfen, welche Richtlinien in Ihrem Chrome-Browser angewendet werden, rufen Sie die chrome://policySeite auf. Geben Sie diese Adresse einfach ein oder kopieren Sie sie und fügen Sie sie in das Speicherortfeld von Chrome ein.

Dies zeigt Ihnen sowohl Richtlinien, die von der Software auf Ihrem System festgelegt wurden, als auch Richtlinien, die von Ihrer Organisation festgelegt wurden. Sie können auf den Namen jeder Richtlinie klicken, um technische Informationen dazu auf der Google-Website anzuzeigen. Wenn hier die Meldung "Keine Richtlinien festgelegt" angezeigt wird, bedeutet dies, dass keine Richtlinien Chrome auf Ihrem System verwalten.

In der Abbildung unten sehen wir, dass die Richtlinie "ExtensionInstallSources" festgelegt ist, jedoch keinen sichtbaren Richtlinienwert aufweist. Dies sollte bedeuten, dass nichts unternommen wird. Es ist also seltsam, dass sie sogar hier ist. Wir sollten uns wahrscheinlich keine Sorgen machen, aber die Nachricht ist ziemlich nervig.

Hoffentlich wird Google diese Nachricht informativer gestalten und eine einfache Möglichkeit bieten, auf Software angewendete Richtlinien in Chrome zu entfernen.

"Produktexperten" in der Support-Community von Chrome empfehlen häufig das Herunterladen eines "Chrome Policy Remover", um diese Richtlinien zu entfernen. Wir können jedoch nicht empfehlen, seltsame Dateien von zufälligen Google Drive-Konten herunterzuladen und auszuführen. Einige Chrome-Nutzer haben berichtet, dass das Problem dadurch ohnehin nicht behoben wurde.