Die besten Websites zum Teilen von Videos (öffentlich oder privat)

Früher war es eine schwierige Aufgabe, ein Video online zu teilen. In diesen Tagen hat sich das Problem in zu viele Optionen verwandelt. Egal, ob Sie ein Video mit der Welt teilen oder es nur Ihren Freunden und Ihrer Familie zeigen möchten, die folgenden Websites helfen Ihnen dabei.

YouTube: Die beste Option für die meisten Menschen

YouTube ist die weltweit größte Plattform für die gemeinsame Nutzung von Videos. Es ist ziemlich einfach zu bedienen (viele Video-Apps unterstützen sogar das direkte Hochladen auf YouTube) und Sie können Videos öffentlich oder privat kostenlos teilen.

Zum Hochladen eines Videos benötigen Sie ein Google-Konto und müssen bei YouTube angemeldet sein. Oben rechts auf dem Bildschirm sehen Sie die Option zum Hochladen Ihres Videos.

Durch Klicken auf die Schaltfläche gelangen Sie zum folgenden Bildschirm. Sie können dann Ihre Videodateien von Ihrem Computer auswählen oder Ihre Dateien per Drag & Drop in den Upload-Bereich ziehen.

Wenn Sie möchten, können Sie Videos auch privat auf YouTube hochladen . Die Option ist nicht einfach, lassen Sie uns dies erklären. Wenn Sie auf das Dropdown-Menü "Öffentlich" klicken, werden vier Optionen angezeigt.

Die Option "Öffentlich" bedeutet, dass das von Ihnen hochgeladene Video öffentlich ist und in YouTube nach den relevanten Begriffen sucht. Die Option "Geplant" macht ein Video öffentlich, legt jedoch seine Verfügbarkeit für ein bestimmtes Datum und eine bestimmte Uhrzeit fest.

Um Videos privat zu halten, gibt es zwei Möglichkeiten, und diese bedeuten:

  • Privat : Private Videos können nur von Personen angezeigt werden, die Sie autorisieren. Sie können bis zu 50 Personen per E-Mail einladen, um das Video anzusehen, und nur sie können das Video ansehen. Selbst wenn eines dieser Mitglieder das Video mit jemand anderem geteilt hätte, könnten diese Personen es nicht ansehen, wenn Sie sie nicht zur Liste hinzugefügt hätten. Private Videos werden auch nicht in der YouTube-Suche angezeigt.
  • Nicht gelistet : Nicht gelistete Videos ähneln öffentlichen Videos, werden jedoch nicht in den YouTube-Suchergebnissen angezeigt. Es ist eine gute Option, wenn Sie ein Video haben, das Sie mit mehr als 50 Personen teilen möchten, aber nicht möchten, dass die breite Öffentlichkeit zu leicht darüber stolpert.

Das Maß an Datenschutz, das Sie für jedes Video festlegen möchten, ist Ihre Wahl. Sie können alle Ihre Videos öffentlich hochladen oder eine private Sammlung nur für Freunde und Familie erstellen.

Google Fotos: Einfacheres Teilen, gut für kollaborative Alben

Google Fotos ist eine weitere hervorragende Möglichkeit, Videos zu teilen. Der Vorteil von Google Fotos besteht darin, dass es eine einfachere Oberfläche als YouTube hat und das Teilen über Ihr Mobiltelefon einfacher ist. Es ist sogar möglich, dass Ihre Videos bereits auf die Website hochgeladen wurden, wenn Sie Google Fotos verwenden. Der Dienst unterstützt auch Alben, die sowohl Fotos als auch Videos enthalten können, was ihn zu einer hervorragenden Option für den gemeinsamen Austausch von Bildern und Videos macht.

Sie können ein Video manuell hochladen oder eines der Videos verwenden, die Ihr Telefon automatisch gesichert hat. Freigegebene Alben geben Ihnen jedoch mehr Kontrolle und ermöglichen es anderen Personen, zum Album beizutragen, sodass Bilder und Videos von allen am selben Ort organisiert werden können.

Sie erstellen zunächst ein freigegebenes Album.

Klicken Sie im nächsten Bildschirm auf das Freigabesymbol.

Auf dem nächsten Bildschirm teilen Sie das Album mit anderen Personen unter Verwendung ihrer E-Mail-Adressen. Sie können auch einen gemeinsam nutzbaren Link erstellen und diesen stattdessen an andere Personen senden.

In Bezug auf den Datenschutz müssen Sie drei Dinge über Google Fotos wissen.

  • Auf Alben oder Fotos, die Sie teilen, kann jeder mit dem Link zugreifen. Es ist egal, wer ihnen den Link geschickt hat.
  • In freigegebenen Alben können Sie die Option deaktivieren, damit andere Personen Beiträge leisten können.
  • Wenn Sie ein freigegebenes Album in Zukunft privat machen, werden alle Fotos und Videos, die von anderen beigesteuert wurden, aus dem Album gelöscht.

Daher ist Google Fotos nicht ganz so sicher wie YouTube, wenn Sie Videos haben, für die Sie den Zugriff einschränken möchten. Es ist jedoch großartig, Videos und Fotos zu Alben kombinieren zu können, und es kann eine Menge Spaß machen, wenn andere dazu beitragen.

Facebook: Großartig, wenn Sie (oder die Personen, mit denen Sie teilen) bereits auf Facebook sind

Eine der einfachsten Möglichkeiten, Ihr Video zu teilen, besteht darin, es auf Facebook hochzuladen. Die meisten Leute haben einen Facebook-Account, der es einfach macht, dein Video mit allen zu teilen. Wählen Sie im Post-Bildschirm die Option Foto / Video, um das Video hochzuladen. Standardmäßig sind die Datenschutzeinstellungen des Videos dieselben, die Sie für Ihre Beiträge festgelegt haben. Wenn Ihre Statusaktualisierungen nur Ihren Freunden angezeigt werden, wird auch Ihr Video angezeigt.

Sie können dies optimieren, indem Sie Datenschutzoptionen für einzelne Beiträge festlegen. Wenn Sie beispielsweise standardmäßig öffentlich auf Facebook posten möchten, können Sie dennoch ein privates Video veröffentlichen, indem Sie auf das Dropdown-Menü dieses Beitrags klicken und eine andere Datenschutzoption auswählen.

Wenn Sie Zweifel haben, wer Ihr Video sehen kann, hat Facebook einen hilfreichen Leitfaden zusammengestellt, den Sie durchgehen können.

Wenn Sie dies kompliziert finden, können Sie stattdessen eine Facebook-Gruppe erstellen und Ihr Video dort hochladen. Nur die Personen, die Sie als Mitglieder der Gruppe akzeptieren, können die Videos sehen, die Sie dort hochladen.

Vimeo: Gut für professionelle Videos

Vimeo ist eine Video-Sharing-Plattform ähnlich wie YouTube. Der Unterschied besteht darin, dass Vimeo im Allgemeinen von professionellen Videokünstlern verwendet wird, um ihre Arbeit zu präsentieren. Sie können Vimeo jedoch verwenden, um Ihre Heimvideos oder andere Videos hochzuladen, die Ihnen gefallen. Vimeo schaltet keine Anzeigen und wird von professionellen Entwicklern unterstützt, die eine Abonnementgebühr für das Hosten ihrer Videos zahlen.

Es gibt auch einen kostenlosen Plan, der jedoch einige Grenzen hat. Beispielsweise sind Sie auf 500 MB Uploads pro Woche und insgesamt 5 GB beschränkt. Sie können den kostenlosen Plan auch nicht zum Hochladen von Videos für ein Unternehmen verwenden (einschließlich Videos, die Werbung jeglicher Art enthalten). Bezahlte Pläne beginnen bei 7 USD pro Monat und gehen bis zu 75 USD pro Monat. Detaillierte Grenzen des kostenlosen Plans sind in den Hilfedokumenten von Vimeo aufgeführt.

Vimeo unterstützt auch Datenschutzbestimmungen für hochgeladene Videos. Es gibt viele Datenschutzoptionen, von denen die meisten sogar für kostenlose Mitglieder verfügbar sind, einschließlich der Option, Ihre Videos mit einem Passwort zu schützen.

Weitere Informationen zu allen Datenschutzoptionen finden Sie auf der Übersichtsseite von Vimeo.

Cloud-Speicher: Gut, wenn andere Ihr Video herunterladen müssen

Es gibt zahlreiche Cloud-Speicheranbieter, mit denen Sie Videos freigeben können, darunter Google Drive, OneDrive und Dropbox. Zur Demonstration verwenden wir Google Drive als Beispiel.

Auf allen Cloud-Speicherplattformen ist die Idee hinter der Organisation Ihres Videos dieselbe. Sie können einen Ordner erstellen, Ihre Videos hinzufügen und den Ordner dann für die gewünschten Personen freigeben. Sie können einzelne Dateien freigeben, aber ein Ordner ist fast immer besser. Bei Google Drive fügen Sie Ihr Video einem Ordner hinzu und klicken dann auf das Dropdown-Menü neben dem Ordnernamen, um die Freigabeoption anzuzeigen.

Sie können den Ordner dann auf drei Arten freigeben.

  • Öffentlich : Der Ordner wird von Google indiziert und kann von jedem im Web gefunden und angezeigt werden.
  • Für ausgewählte Personen freigegeben : Sie können E-Mail-Adressen von Personen eingeben, für die Sie den Ordner freigeben möchten. Sie können auch steuern, ob weitere Personen zum Freigabepool hinzugefügt werden können.
  • Mit einem Link geteilt : Dadurch wird ein eindeutiger Link zum Ordner erstellt, und jeder, der Zugriff auf den Link hat, kann den Inhalt des Ordners anzeigen. Der Rest des Inhalts Ihres Google Drive wird nicht freigegeben.

Andere Cloud-Speicheranbieter gehen möglicherweise anders mit der Freigabe um. Lesen Sie daher die Dokumentation sorgfältig durch, um den Unterschied zu verstehen.

Bei der Verwendung von Cloud-Speicher ist zu beachten, dass Sie bei den meisten Cloud-Anbietern das Video nicht online ansehen können. Sie und die Personen, mit denen Sie das Video teilen, müssen das Video wahrscheinlich auf einen Computer oder ein Mobiltelefon herunterladen und dann ansehen. Wenn Sie möchten, dass die Benutzer dazu in der Lage sind, ist Cloud-Sharing natürlich eine großartige Option.

Bildnachweis: studiostock / Shutterstock