So sehen Sie lokale Videodateien in Ihrem Chromecast

Der Chromecast von Google eignet sich gut zum Streamen von Videos von YouTube, Netflix und anderen Onlinediensten. Es gibt jedoch keine offensichtliche Möglichkeit, lokale Videodateien über Chromecast von Ihrem Computer auf Ihren Fernseher zu streamen.

Für alle folgenden Optionen ist der Chrome-Webbrowser erforderlich. VLC kann zu einem Chromecast streamen, diese Funktion ist jedoch derzeit instabil und nur in experimentellen Builds von VLC verfügbar.

Schnell und einfach: Videostream für Google Chromecast

VERBINDUNG: So streamen Sie von VLC zu Ihrem Chromecast

Videostream für Google Chromecast hat uns beeindruckt. Es ist eine Chrome-App und Sie können sie kostenlos verwenden. Sie müssen 0,99 US-Dollar bezahlen, wenn Sie Unterstützung für Wiedergabelisten wünschen, aber alles andere ist derzeit kostenlos.

Installieren Sie es aus dem Chrome Web Store und starten Sie es. Anschließend können Sie eine lokale Videodatei auf Ihrem Computer auswählen und den Chromecast auswählen, zu dem Sie streamen möchten. Ihr Chromecast überträgt das Video von Ihrem Computer ohne die grafischen Probleme und das Ruckeln, die bei Verwendung der Tab-Casting-Funktion auftreten.

MP4 ist der effizienteste Dateityp, den Sie verwenden können, da er von Chromecast nativ unterstützt wird. Videostream unterstützt jedoch praktisch jeden Mediendateityp. Bei Bedarf verschlüsselt Videostream die Datei automatisch, während sie auf Ihren Chromecast gestreamt wird.

Weitere Einrichtung erforderlich: Der Plex Media Server

VERBINDUNG: So übertragen Sie Videos von Plex Media Server auf Ihren Chromecast

Der Plex Media Server verfügt über eine integrierte Chromecast-Unterstützung. Plex ist eine beliebte Media-Server-Lösung, die Sie auf einem Ihrer Computer installieren müssen. Anschließend können Sie von allen anderen Geräten aus darauf zugreifen. Plex bietet Apps für eine Vielzahl von Geräten, von Mobiltelefonen und Videospielkonsolen bis hin zu Apple TV und Roku.

Wenn Sie über einen Chromecast verfügen, können Sie die Plex-Webanwendung in Chrome öffnen und Videos und andere Mediendateien direkt in Ihren Chromecast übertragen. Ihr Chromecast überträgt die Medien von Ihrem Plex-Medienserver. Weitere Informationen zum Einrichten finden Sie in unserem Handbuch, wenn Sie eine schrittweise Anleitung benötigen.

Wenn Sie nur ab und zu ein paar Videos ansehen möchten, macht Videostream dasselbe ohne Einrichtungsvorgang. Wenn Sie jedoch einen vollwertigen Heimmedienserver einrichten möchten, funktioniert Plex für Sie.

Nicht empfohlen: Browser-Registerkarte oder Full Desktop Streaming

VERBINDUNG: Spiegeln Sie den Bildschirm Ihres Computers mit Googles Chromecast auf Ihrem Fernseher

Zur Not können Sie dies mit den Funktionen tun, die in der Google Cast-Erweiterung für Chrome enthalten sind. Ziehen und Ablegen eines Videodateityps, den Chrome unterstützt, wie eine MP4-Datei, in das Chrome-Browserfenster, und Chrome kann diese Videodatei auf einer Registerkarte wiedergeben. Klicken Sie auf das Google Cast-Erweiterungssymbol, wählen Sie Ihren Chromecast aus, und Sie können die aktuelle Registerkarte und das darin abgespielte Video in Chromecast übertragen.

Sie können das Video auch in einer anderen Anwendung auf Ihrem Desktop abspielen, z. B. VLC oder einem anderen Media Player. Klicken Sie in Chrome auf das Google Cast-Symbol, klicken Sie auf das Abwärtssymbol neben Ihrem Chromecast und wählen Sie "Cast Entire Desktop". Schalten Sie das Video im Vollbildmodus ein und es wird auf Ihren Chromecast gestreamt.

Diese Methoden können funktionieren, aber Sie werden sie wahrscheinlich nicht verwenden wollen. Das Video ist nicht so flüssig und scharf, als würde es auf die übliche Weise gestreamt

Der Chromecast bietet offensichtlich keine Möglichkeit, ein USB-Laufwerk anzuschließen und lokale Dateien abzuspielen, sodass Sie nicht mehr über das Netzwerk streamen können. Videostream und Plex nutzen dies und richten einen Ihrer Computer so ein, dass er als Medienserver fungiert, von dem Chromecast nur die Videodatei überträgt. Aus diesem Grund sind sie so viel effizienter als Tab- und Desktop-Streaming, bei dem Ihr Computer den Bildschirm aufzeichnen, ein Video codieren und es im laufenden Betrieb auf Ihr Gerät streamen muss.

Bildnachweis: iannnnn auf Flickr