Deaktivieren Sie die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) auf einfache Weise unter Win 7, 8 oder 10

Wenn Sie Windows schon länger verwenden, werden Sie sich wahrscheinlich daran erinnern, wie ärgerlich die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) war, als sie zum ersten Mal in Windows Vista angezeigt wurde. Wir haben Ihnen damals gezeigt, wie Sie es deaktivieren können, und Sie können es in Windows 8 und 10 immer noch deaktivieren. So geht's.

VERBINDUNG: Warum Sie die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) in Windows nicht deaktivieren sollten

Ein Wort der Warnung zuerst. Wir empfehlen, die Benutzerkontensteuerung nicht zu deaktivieren. Sie werden am Ende einen weniger sicheren PC haben (und wir haben eine großartige Anleitung geschrieben, die genau das erklärt). Wenn Sie es bei einer neuen Windows-Installation immer deaktivieren, können Sie es erneut versuchen. Die Benutzerkontensteuerung unter Windows 8 und 10 ist viel schlanker und weniger störend als früher. Wir sind jedoch nicht hier, um Ihnen zu sagen, was Sie tun sollen.

Klicken Sie in Windows 7, 8 oder 10 auf Start, geben Sie "uac" in das Suchfeld ein und klicken Sie dann auf das Ergebnis "Einstellungen für die Benutzerkontensteuerung ändern". Unter Windows 8 verwenden Sie den Startbildschirm (anstelle des Startmenüs) und müssen Ihre Suche in "Einstellungen" ändern, aber es funktioniert im Grunde immer noch genauso.

Ziehen Sie im Fenster "Einstellungen für die Benutzerkontensteuerung" den Schieberegler ganz nach unten bis zur Einstellung "Nie benachrichtigen". Klicken Sie auf "OK", wenn Sie fertig sind.

Ziemlich einfach.

Beachten Sie auch, dass Sie die Benutzerkontensteuerung nicht vollständig ausschalten müssen. Hier sind die Einstellungen, die Sie mit dem Schieberegler anwenden können:

  • Immer benachrichtigen: Windows fordert Sie auf, die Benutzerkontensteuerung zu überprüfen, wenn eine App versucht, Software zu installieren oder Änderungen an Ihrem PC vorzunehmen. Sie werden auch zur Überprüfung aufgefordert, wenn Sie Änderungen an den Windows-Einstellungen vornehmen.
  • Nur über Apps benachrichtigen : Die beiden mittleren Einstellungen auf dem Schieberegler funktionieren ähnlich. Beide benachrichtigen Sie nur, wenn Apps versuchen, Änderungen vorzunehmen, nicht jedoch, wenn Sie die Windows-Einstellungen ändern. Der Unterschied zwischen den beiden Einstellungen besteht darin, dass die erste Ihren Bildschirm während der Benachrichtigung dimmt und die zweite nicht. Die zweite Einstellung ist für Personen mit PCs gedacht, die (aus welchen Gründen auch immer) lange brauchen, um den Bildschirm zu dimmen.
  • Niemals benachrichtigen: UAC benachrichtigt Sie nicht über Änderungen, die Sie vornehmen oder die von Apps vorgenommen wurden. Diese Einstellung schaltet die Benutzerkontensteuerung im Wesentlichen aus.

Wie bereits erwähnt, empfehlen wir Ihnen dringend, die Benutzerkontensteuerung nicht auszuschalten. Dies macht es für Sie sicher, ein Administratorkonto als Ihr tägliches Benutzerkonto zu führen. Aber wenn Sie entschlossen sind, es auszuschalten, wissen Sie zumindest jetzt, wie einfach es ist.