Was ist ein UV-Filter und benötigen Sie ihn zum Schutz Ihres Kameraobjektivs?

Ein UV-Filter ist ein Glasfilter, der an der Vorderseite Ihres Kameraobjektivs angebracht wird und ultraviolette Strahlen blockiert. Früher waren sie für die Filmfotografie notwendig, heute verwenden die meisten Fotografen sie zum Schutz ihrer Objektive.

Es gibt viele Fehlinformationen über UV-Filter. Einige Fotografen schwören, dass sie unverzichtbar sind, während andere ebenso sicher sind, dass sie eine totale Geldverschwendung sind. In einigen Fotofachgeschäften lassen Sie die Verkäufer nicht mit einem neuen Objektiv abreisen, es sei denn, Sie haben sich auch für einen UV-Filter entschieden. in anderen werden sie dich aus der Tür lachen, wenn du versuchst, sie zu kaufen. Was ist die Wahrheit? Lass es uns herausfinden.

Was macht ein UV-Filter?

Ein UV-Filter blockiert UV-Licht beim Eintritt in die Linse. Betrachten Sie es als Sonnenschutz für Ihre Kamera. Einige alte Fotofilme waren sehr empfindlich gegenüber UV-Licht. Wenn Sie also keinen UV-Filter verwenden, erhalten Ihre Fotos einen blauen Dunst. Dies war besonders häufig, wenn Sie an einem Ort mit viel UV-Licht fotografierten, z. B. an einem wirklich sonnigen Tag oder in großer Höhe. Sie können es in diesem Polaroid von MoominSean auf Flickr sehen.

Die Sache ist, moderne Filme und digitale Sensoren sind einfach nicht empfindlich gegenüber UV-Licht. Es betrifft sie nicht so wie ältere Filme. Dies bedeutet, dass Sie keinen UV-Filter benötigen, um UV-Licht zu blockieren, um gute Fotos aufzunehmen. Dies hat jedoch nicht verhindert, dass UV-Filter eine sekundäre Verwendung als Schutzfilter für Ihre Linsen finden. Einige Fotofachgeschäfte lassen Sie nur ungern mit einem neuen Objektiv aus der Tür gehen, wenn Sie nicht auch einen UV-Filter zum Schutz gekauft haben.

Schützt ein UV-Filter Ihre Linse?

Die Grundidee ist, dass Sie, wenn Sie Ihr 2.000-Dollar-Objektiv fallen lassen, anstatt das vordere Element des Objektivs zu zerbrechen, stattdessen Ihren 35-Dollar-UV-Filter zerbrechen. Es ist viel einfacher, nur einen neuen Filter aufzunehmen, als das Objektiv auszuliefern, um - möglicherweise - repariert zu werden. Obwohl die Idee theoretisch gut klingt, hält sie in der Praxis leider nicht wirklich durch.

Steve Perry von der Backcountry Gallery Drop testete eine Menge verschiedener Linsenfilter und -linsen. Er stellte fest, dass die Filter, wenn überhaupt, nur minimalen Schutz bieten.

Perrys großer Vorteil war, dass das Glas in UV-Filtern viel schwächer war als das Glas, das im vorderen Element von Linsen verwendet wurde, sodass die Filter von Tropfen abbrechen, die nicht einmal eine Linse beschädigen, unabhängig davon, ob sich ein Filter darauf befindet oder nicht. Wenn ein Objektiv so stark getroffen wurde, dass das vordere Element beschädigt wurde, gab es normalerweise auch große Mengen an inneren Schäden. Selbst in den wenigen Fällen, in denen der UV-Filter das Frontelement geschützt haben könnte, war die Linse ohnehin tot.

Dies alles bedeutet, dass Sie wahrscheinlich nur einen Filter zerbrochen haben, wenn Sie Ihr Objektiv mit einem UV-Filter fallen lassen und der Filter bricht, aber nicht das Objektiv. Das Objektiv wäre in beiden Fällen in Ordnung gewesen. Und wenn Sie Ihr Objektiv ohne UV-Filter fallen lassen und es kaputt geht, hätte ein Filter es nicht gespeichert.

Dies bedeutet nicht, dass UV-Filter keinen Schutz bieten. Es bedeutet nur, dass sie keinen Schutz vor harten Tropfen bieten. Sie schützen Ihre Linse hervorragend vor Staub, Kratzern, Sand, Sprühnebel und anderen kleinen Umweltgefahren.

Die optischen Effekte von UV-Filtern

Bei UV-Filtern ist noch eine letzte Sache zu beachten: Wenn Sie zusätzliches Glas vor Ihre Linsen stellen, wirkt sich dies auf die Bildqualität aus.

UV-Filter blockieren einen kleinen Prozentsatz (zwischen 0,1 und 5%) des durch sie hindurchtretenden Lichts. Aufgrund der Wechselwirkung des Lichts mit Ihrem Filter werden die Schärfe und der Kontrast Ihrer Bilder geringfügig verringert. Es ist ein kaum wahrnehmbarer Effekt, der in Photoshop leicht behoben werden kann, aber er ist vorhanden. Es ist auch schlimmer bei billigen Filtern von No-Name-Marken. Filter von Hoya, B + W, Zeiss, Canon und Nikon zeigten die geringste Wirkung, während Filter von Marken wie Tiffen die größte Wirkung zeigten.

Im Ernst, UV-Filter erhöhen auch die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Bilder Linseneffekte oder Geisterbilder aufweisen, wenn Sie eine Szene mit einer hellen Lichtquelle aufnehmen. Im Bild oben sehen Sie einige Artefakte, die durch den UV-Filter und das Linseneffekt verursacht werden.

Sollten Sie einen UV-Filter verwenden?

Die Entscheidung, ob Sie einen UV-Filter verwenden sollen oder nicht, ist keine einfache Frage. Es kommt wirklich darauf an. Der beste Rat, den ich Ihnen geben kann, ist:

  • Ein UV-Filter schützt Ihr Objektiv nicht viel mehr als vor Staub und Kratzern. Wenn Sie am Strand oder in der Wüste fotografieren, ist es eine gute Idee, eine anzuziehen, aber ansonsten geht es Ihnen wahrscheinlich ohne.
  • UV-Filter haben einen geringen Einfluss auf die Qualität Ihrer Bilder. Meistens macht es keinen Unterschied. Wenn Sie jedoch unbedingt ein Bild von höchster Qualität benötigen oder Ihre Fotos Linseneffekte und andere Artefakte aufweisen, sollten Sie den UV-Filter entfernen.

Ich würde argumentieren, dass in Ihrer Kameratasche definitiv Platz für einen UV-Filter ist. Aber es liegt an Ihnen, ob es sich lohnt, die ganze Zeit auf Ihrer Kamera zu bleiben. Ich ziehe es vor, meine UV-Filter abzunehmen, wenn sie meine Bilder beeinträchtigen. Andere Leute ziehen es vor, sie aufzusetzen, wenn sie an einem schmutzigen Ort fotografieren.

Bildnachweis: Abraksis / Shutterstock