So bearbeiten Sie Ihre Hosts-Datei unter Windows, Mac oder Linux

Gelegentlich müssen Sie die Hosts-Datei auf Ihrem Computer bearbeiten. Manchmal aufgrund eines Angriffs oder Streichs und anderer, damit Sie den Zugriff auf Websites und den Netzwerkverkehr einfach und frei steuern können.

Hosts-Dateien werden seit ARPANET verwendet. Sie wurden verwendet, um Hostnamen vor DNS aufzulösen. Hosts-Dateien sind massive Dokumente, die zur Unterstützung der Auflösung von Netzwerknamen verwendet werden.

Microsoft hat die Hosts-Datei im Windows-Netzwerk am Leben erhalten, weshalb sie sich nur geringfügig unterscheidet, unabhängig davon, ob sie unter Windows, MacOS oder Linux verwendet wird. Die Syntax bleibt auf allen Plattformen weitgehend gleich. Die meisten Hosts-Dateien enthalten mehrere Einträge für Loopback. Wir können das als Basisbeispiel für die typische Syntax verwenden.

Der erste Teil ist der Ort, an den die Adresse umgeleitet werden soll, der zweite Teil ist die Adresse, an die Sie umleiten möchten, und der dritte Teil ist der Kommentar. Sie können durch ein Leerzeichen getrennt werden, sind jedoch zur besseren Lesbarkeit normalerweise durch ein oder zwei Tabulatoren getrennt.

127.0.0.1 localhosts #loopback

Schauen wir uns nun den Zugriff auf die Hosts-Dateien in den verschiedenen Betriebssystemen an.

Windows 8 oder 8.1 oder 10

Leider macht es Windows 8 oder 10 ärgerlich, Apps als Administrator zu öffnen - aber es ist nicht allzu schwierig. Suchen Sie einfach nach Notepad, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Notepad in der Suchergebnisliste und führen Sie es als Administrator aus. Wenn Sie Windows 10 verwenden, wird dies im Startmenü angezeigt.

Wenn Sie Windows 10 verwenden, sieht es eher so aus:

Öffnen Sie anschließend die folgende Datei mit der Funktion Datei -> Öffnen.

c: \ windows \ system32 \ drivers \ etc \ hosts

Dann können Sie wie gewohnt bearbeiten.

Windows 7

Um auf die Hosts-Datei in Windows 7 zuzugreifen, können Sie den folgenden Befehl in der Ausführungszeile verwenden, um den Editor und die Datei zu öffnen.

Editor c: \ windows \ system32 \ drivers \ etc \ hosts

Sobald der Editor geöffnet ist, können Sie die Datei bearbeiten. In diesem Beispiel blockieren wir Facebook. Geben Sie dazu einfach nach der # -Markierung Folgendes ein.

0.0.0.0 www.facebook.com

Nachdem Sie Ihre Hosts-Datei bearbeitet haben, müssen Sie sie speichern.

Beachten Sie nun, dass wir nicht auf die Seite gelangen können, wenn wir versuchen, im IE auf Facebook zuzugreifen.

Wir konnten es auch in Google Chrome nicht erreichen… (siehe Hinweise am Ende). Weitere Informationen zum Bearbeiten Ihrer Hosts-Datei finden Sie im Artikel von The Geek zum Erstellen einer Verknüpfung zum schnellen Bearbeiten Ihrer Hosts-Datei.

Ubuntu

In Ubuntu 10.04 und den meisten Linux-Distributionen können Sie die Hosts-Datei direkt im Terminal bearbeiten. Sie können Ihren bevorzugten Editor verwenden oder sogar Ihren bevorzugten GUI-Texteditor öffnen. In diesem Beispiel verwenden wir VIM. Wie Windows 7 befindet sich die Hostdatei von Ubuntu im Ordner / etc / , hier jedoch im Stammverzeichnis des Laufwerks. Um die Datei zu bearbeiten, müssen Sie sie als root öffnen, weshalb wir hier sudo verwenden .

Jetzt, da es geöffnet ist, können wir es bearbeiten, um Facebook in nichts umzuleiten. Sie werden feststellen, dass es unter Ubuntu auch einen Abschnitt für IP6 gibt. Für die meisten Anforderungen müssen Sie nur den oberen Bereich bearbeiten und die IP6 ignorieren.

Jetzt können wir die Datei speichern und versuchen, zu Facebook.com zu gehen. Genau wie in Windows werden wir sehen, dass wir jetzt zu einer Site weitergeleitet werden, die nicht existiert.

macOS (Beliebige Version)

Unter macOS ist der Zugriff auf die Hosts-Datei Ubuntu sehr ähnlich. Beginnen Sie im Terminal und verwenden Sie Ihren bevorzugten Editor. Auch wenn Sie einen GUI-Texteditor aufrufen möchten, ist dies vom Terminal aus einfacher.

Die Datei wird ein bisschen mehr wie Windows aussehen, nur mit etwas weniger Erklärung. Wieder werden wir Facebook umleiten.

Diesmal scheint es, dass 0.0.0.0 ein Loopback ist und Sie zur Apache-Testseite des Computers weiterleitet.

Anmerkungen

In dieser exemplarischen Vorgehensweise sind einige Dinge zu beachten, die wir bemerkt haben. Beim Testen verwendete Chrome die Hosts-Datei in keinem Betriebssystem, aber wir konnten Facebook in Chrome blockieren, indem wir www.facebook.com hinzufügten . Stellen Sie außerdem sicher, dass nach dem letzten Eintrag für den Abschnitt eine zusätzliche Zeile eingefügt wird.

Auf diese Weise sollten Sie zunächst die Hosts-Datei verstehen und wissen, wie sie zum Schutz Ihres Computers beitragen kann. Sie können damit Websites blockieren, auf die ein PC nicht zugreifen soll. Wenn Sie weitere Vorschläge für eines der von uns geliebten Betriebssysteme haben, hinterlassen Sie einen Kommentar und lassen Sie es uns wissen!

Erstellen Sie eine Verknüpfung zum schnellen Bearbeiten Ihrer Hosts-Datei in Windows